BR Fernsehen - Kontrovers


5

Die Psychologie der Wahrnehmung Literaturtipps

Stand: 02.11.2016 | Archiv

Bücherstapel | Bild: colourbox.com

Die Wahrnehmungspsychologie ist ein großes Forschungsfeld. Der Buchmarkt bietet hierzu einerseits Lehrbücher, die schnell einen interessanten Überblick über die Psychologie unserer Sinne vermitteln, andererseits aber auch speziellere Literatur, die sich nur mit einem Sinnesgebiet befasst. Empfehlenswert zur weiteren Lektüre sind die folgenden Werke:

Psychologie der Wahrnehmung

Goldstein, E. Br. (2002). Wahrnehmungspsychologie. Hrsg. von Manfred Ritter. Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag.
Der Goldstein ist ein ins Deutsche übersetztes amerikanisches Lehrbuch. Didaktisch ist es äußert gut aufgearbeitet. Zahlreiche Abbildungen veranschaulichen den Lernstoff und regen zum eigenen Experimentieren an. Wer möchte, kann sich auch die leicht lesbare englische Originalfassung besorgen: Goldstein, E. Br. (2002). Sensation and Perception. Wadsworth: ITPS Thomson Learning.

Guski, R. (2000). Wahrnehmung. Eine Einführung in die Psychologie der menschlichen Informationsaufnahme. Stuttgart: Kohlhammer.
Die in der Psychologie-Serie des Kohlhammer Verlages erschienenen einführenden Bücher können insbesondere für einen schnellen Einstieg bei geringem Vorwissen empfohlen werden.

Birbaumer, N. & Schmidt, R.F. (2003). Biologische Psychologie. Berlin: Springer.
Dieses Lehrbuch bietet den aktuellen Wissensstand der physiologischen Grundlagen unseres Erlebens und Verhaltens. Die funktionellen
Mechanismen eines jeden Sinnesorgans werden hier detailreich dargestellt.

Metzger, W. (1953). Gesetze des Sehens. Frankfurt a.M.: Kramer.
Das Buch von Wolfgang Metzger zählt zu den Klassikern gestaltpsychologischer Literatur. Leider ist es nur über Bibliotheken oder Antiquariate erhältlich.

Metzger, W. (1995). Gestalt-Psychologie. Frankfurt a.M.: Kramer.
Dieses Buch enthält eine Auswahl verschiedenster Publikationen von Wolfgang Metzger zur Gestaltpsychologie.

Bruce, V., Green, P.R. & Georgeson, M.A. (1997). Visual Perception. Physiology, Psychology and Ecology. Psychology Press .
Alle, die von der Psychologie des Sehens fasziniert sind, können bei Bruce, Green und Georgeson ihren Wissensstand verfestigen und vertiefen. Für Anfänger ist die Lektüre jedoch eher nicht geeignet.

Hellbrück, J. (2002). Hören. Physiologie, Psychologie und Pathologie. Göttingen: Hogrefe.
Das Buch von Hellbrück ist eine leicht verständliche und gute Einführung in die verschiedenen Aspekte des Hörens.

Im Vergleich zur Wahrnehmungspsychologie ist es wesentlich schwieriger, entsprechende Literaturempfehlung für die Handlungspsychologie zusammenzustellen. Einführende und leicht verständliche Werke liegen kaum vor, was nicht zuletzt an der hohen Komplexität dieser Thematik liegt. Dennoch sollen zumindest drei Bücher genannt sein.

Psychologie der Handlungssteuerung

Miller, G.A., Galanter, E. & Pribram, K. (1991). Strategien des Handelns. Pläne und Strukturen des Verhaltens. Stuttgart: Klett-Cotta.
Dieses bereits 1960 im englischen Original erschienene Buch revolutionierte damals die Handlungspsychologie. Es ist ein Klassiker, der von allen gelesen werden sollte, die sich von Grund auf mit der Handlungspsychologie befassen wollen. Leider ist das Buch über den Buchhandel nicht mehr zu beziehen und kann nur über Bibliotheken bzw. Antiquariate erhalten werden.

Hoffmann, J. (1993). Vorhersage und Erkenntnis. Die Funktion von Antizipationen in der menschlichen Verhaltenssteuerung und Wahrnehmung. Göttingen: Hogrefe.
In dem Buch von Hoffmann findet sich insbesondere eine gute Einführung in die antizipative Verhaltenssteuerung und das ideo-motorische Prinzip.

Kuhl, J. & Heckhausen, H. (Hrsg.). (1996). Enzyklopädie der Psychologie: Motivation, Volition und Handlung. Göttingen: Hogrefe.
Sollte einen der Wissensdurst überkommen, dann lässt er sich mit diesem fast tausendseitigen Werk zumindest vorübergehend stillen. Anfänger der Psychologie dürften sich mit den teilweise recht anspruchsvollen Texten jedoch schwer tun.


5