Unternehmen - Technik


8

DVB-T2 HD Kanalwechsel Sendersuchlauf starten

Am Mittwoch, 3. April 2019 wurden an den Sendern Nürnberg, Dillberg und Büttelberg Frequenz-Änderungen vorgenommen. In Nürnberg und Mittelfranken, sowie im Landkreis Neumarkt i.d. Oberpfalz, müssen Zuschauer mit DVB-T2 HD - Empfang einen Sendersuchlauf starten, um Das Erste, BR Fernsehen, ARD-alpha und weitere Programme weiter sehen zu können. Wer Fernsehen über Satellit, Kabel oder IPTV empfängt, ist nicht betroffen.

Stand: 04.04.2019

Der Fernsehturm in Nürnberg (Mittelfranken), aufgenommen am 07.08.2012. | Bild: picture-alliance/dpa/lby/David Ebener

Seit 3. April, 6 Uhr früh sind das ARD- und BR-Bouquet im Empfangsbereich der Sender Nürnberg, Dillberg und Büttelberg auf ihren endgültigen Sendekanälen 29 und 42 zu empfangen. Betroffene Zuschauer, die via DVB-T2 HD fernsehen, wurden im Vorfeld über Hinweis-Einblendungen im BR-Fernsehen und auf ARD-alpha über die anstehende Umstellung informiert. Das ZDF-Bouquet ist nicht betroffen.

Zuschauer mit DVB-T2 HD Empfang in Mittelfranken und Bereichen der Oberpfalz (Landkreis Neumarkt i.d. Oberpfalz) müssen deshalb einen neuen Sendersuchlauf (automatisch oder manuell) an ihrem Empfangsgerät starten, um die ARD- und BR-Programme wieder zu finden. Bei manchen Modellen kann auch zuerst das Rücksetzen auf Werkseinstellungen notwendig sein.

Öffentlich-Rechtliche Programme über DVB-T2 HD in Mittelfranken seit 3. April:
ARD-BouquetZDF-BouquetBR-Bouquet
Neu: Kanal 42 (642 MHz)Kanal 34 (578 MHz)Neu: Kanal 29 (538 MHz)
Das Erste
One HD
Arte HD
Phoenix HD
tagesschau 24 HD
NDR HD
ZDF HD
ZDFneo HD
ZDFinfo HD
3sat HD
KiKA HD
BR Süd/Nord HD
ARD-alpha HD
hr HD
MDR HD
rbb HD
SWR HD

 Am Nürnberger Funkturm sind auch private TV-Anbieter (kostenpflichtige freenet TV - Plattform) auf die neuen Sendekanäle 25 (506 MHz) und 35 (586 MHz) gewechselt. Durch einen Sendersuchlauf können auch diese Programme - im bisherigen Verbreitungsgebiet - wieder gefunden werden.

Dieser abschließende Kanalwechsel war notwendig, da einige der bisher vorübergehend genutzten DVB-T2 HD Sendekanäle künftig dem Mobilfunk vorbehalten sind. Die finalen Sendekanäle waren vorher noch anderweitig belegt und stehen erst jetzt zur Verfügung.

Wichtig: Wer Fernsehen über Satellit oder Kabel empfängt, ist nicht betroffen.


8