Unternehmen - Der BR


4

Opus Klassik für BR-Musikproduktionen "Vielfach ausgezeichnet"

Verschiedene hochkarätige Auszeichnungen der Musikbranche gehen auch in diesem Jahr wieder an die Klangkörper des Bayerischen Rundfunks und an Musikproduktionen von BR-KLASSIK.

Von: Eckhard Glauche, BR-KLASSIK Musikproduktionen / Claudia Kreile, BRSO

Stand: 20.10.2020 | Archiv

Konzert Diana Damrau, Mariss Jansons | Bild: BR / Peter Meisel

Gleich vier Produktionen mit Beteiligung des Bayerischen Rundfunks wurden in diesem Jahr bei der großen Opus Klassik Gala am vergangenen Wochenende in Berlin mit einem Opus Klassik ausgezeichnet.

Die Sängerin Diana Damrau, begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Mariss Jansons, erhält für ihre Einspielung der "Vier letzten Lieder" von Richard Strauss ebenso einen der begehrten Preise wie das BRSO. Des Weiteren wird das Symphonieorchester zusammen mit anderen Orchestern für die Weltersteinspielung "Heinz Winbeck - Sämtliche Sinfonien" ausgezeichnet.

Zwei weitere Preise gehen an Kammermusikproduktionen von BR-KLASSIK: Der Cellist Daniel Müller-Schott erhält einen Opus Klassik für seine Solo-CD #CelloUnlimited, das Duo Raphaela Gromes / Julian Riem für dessen CD "Offenbach".

Bewegend: Das Schubert-Album der Pianistin Dina Ugorskaja erhält posthum den Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik. Die Einspielung aus dem Studio 2 des BR war im Oktober 2019 veröffentlicht worden - nur wenige Tage, nachdem die 46-jährige Künstlerin ihrem Krebsleiden erlegen war.

Teamarbeit und jede Menge Fachwissen

Diese Musikproduktionen sind ein gutes Beispiel für die über Jahrzehnte gewachsenen, breit gefächerten Kompetenzen innerhalb des Bayerischen Rundfunks. Die Aufnahmen entstehen in einer vernetzten Teamarbeit von BR-KLASSIK Musikredaktionen, Musiktonmeistern, Toningenieuren und weiteren Fachabteilungen wie etwa Studiotechnik, Notenarchiv oder Klavierwerkstatt. Kernbereiche dieser vielfältigen Medienproduktionen sind die Liveübertragungen von Konzerten und Opern, Studioproduktionen ermöglichen eine vertiefte Beschäftigung mit aktuellen Neuinterpretationen des Klassikkanons und machen Raritäten einem großen Hörerkreis zugänglich.

"Mit ihren Leuchtturmprojekten, die immer wieder mit höchsten Preisen ausgezeichnet werden, beweisen unsere Klangkörper, wie einzigartig ihre Stellung in der Klassik-Welt ist – und wie wertvoll. Dazu gehört gerade auch die intensive und leidenschaftliche Zusammenarbeit mit hochkarätigen Solokünstlern aus aller Welt. Ich freue mich sehr über die nun dazugekommenen Auszeichnungen und Ehrungen, gratuliere herzlich und danke allen Beteiligten – den Musikern genauso wie unseren Tonmeistern – für ihr enormes Engagement."

Ulrich Wilhelm, Intendant Bayerischer Rundfunk

Hervorragender Ruf des Bayerischen Rundfunks in der Klassikwelt

Diese gewachsenen Stärken des Bayerischen Rundfunks haben sich in der Klassikwelt weit herumgesprochen. So kommen viele internationale Klassikstars immer wieder besonders gerne für gemeinsame Projekte in die Studios des BR. Sei es, um zusammen mit den BR-Klangkörpern zu musizieren oder um ihre Interpretationen in Studioaufnahmen festzuhalten. Durch Programme wie BR-KLASSIK wird es möglich, auch in der Breite immer wieder neues Publikum an den spannenden Kosmos der Klassischen Musik heranzuführen und dafür zu begeistern.

"Herausragende Klassik-Produktionen können das Erlebnis von klassischer Musik im Konzertsaal festhalten und nach Hause bringen, ob live oder auf Tonträgern. So sind die Musikproduktionen des Bayerischen Rundfunks auch das Gedächtnis unserer Klangkörper. Ich freue mich über die Auszeichnungen und gratuliere sehr herzlich allen beteiligten Künstlerinnen und Künstlern sowie den Kolleginnen und Kollegen im Haus!"

Dr. Rainer Scolik, Programmdirektor Kultur

Opus Klassik - Infos zum Preis

Der Opus Klassik ist der neue Preis für klassische Musik in Deutschland. Die Förderung der klassischen Musik und insbesondere die Auszeichnung ihrer Künstler ist das Ziel des Vereins zur Förderung der Klassischen Musik e. V., dem Ausrichter des wichtigsten deutschen Klassikpreises. Eine Fachjury, zusammengesetzt aus Vertretern der Musik- und Medien-Branche, zeichnet 47 Preisträger in 25 Kategorien aus. 

2019 wurde Mariss Jansons, der im Dezember desselben Jahres verstorbene Chefdirigent des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, der Opus Klassik für sein Lebenswerk verliehen.

Der "Preis der deutschen Schallplattenkritik" e.V. ist ein unabhängiger Zusammenschluss von derzeit 156 Musikkritikern und Journalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. 
Organisiert in 32 Fachjurys, prüfen die Juroren Quartal für Quartal das Angebot neuer Tonträger in 32 Sparten, von der Symphonik über die Oper bis zum Hörbuch, vom Kabarett über Popmusik bis zum Jazz. Sie veröffentlichen vierteljährlich Bestenlisten, außerdem verleihen sie Jahres- und Ehrenpreise sowie einmal jährlich die "Nachtigall".


4

Kommentare

Inhalt kommentieren

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: