Religion & Orientierung


2

20 Jahre Münchner Jakobsweg Auszeit – Und was dann?

Raus aus dem Alltag: Wer pilgern will, muss nicht nach Spanien reisen. Seit genau 20 Jahren gibt es den Münchner Jakobsweg. Auf diesem ordnen Menschen ihre Gedanken - und oft auch ihr Leben.

Published at: 11-9-2023

STATIONEN-Modertaor Benedikt Schregle vor der Wallfahrtskirche zum Gegeißelten Heiland auf der Wies in Steingaden | Bild: BR/ Elisabeth Möst

Mitte der 1990er Jahre sind das Münchner Ehepaar Monika und Reinhold Hanna nach Santiago de Compostela aufgebrochen. Mitte 50 waren sie damals und ihr Leben stand beruflich und privat vor einem Umbruch. Damals war der Jakobsweg noch unbekannt.

Wie alles begann: Ein Linealstrich auf der Landkarte

Vor der eigenen Haustür musste der Weg beginnen, also von München aus starten. Mit dem Lineal haben sie damals eine Linie gezogen, auf der Landkarte Richtung Frankreich und Spanien - und sind losgegangen.

STATIONEN-Moderator Benedikt Schregle mit den Begründern des Münchner Jakobswegs, Monika und Reinhold Hanna

Einen Jakobsweg-Ableger durch Südbayern gab es noch nicht. Viele Wochen später kamen sie tatsächlich in Santiago an. Und sie kamen verändert zurück. So wurde aus dem einstigen geraden Lineal-Strich auf der Landkarte ein Weg mit zehn Tagesetappen im Zickzack am Alpenrand entlang, nach den Klöstern weiter entlang der alten Römer- und Salzstraße durchs Allgäu. Die Hannas haben dann ihren ganz persönlichen Jakobsweg ausgeschildert und gepflegt. Fast ein Wunder, sagen sie, wie das alles geklappt hat. Und mindestens genauso groß ist das Wunder, dass in den vergangenen zwanzig Jahren aus dem Wanderweg ein echter Pilgerweg geworden ist. Der Münchner Jakobsweg eben.

Damit aber auch andere diesen  Pilgerweg von München bis zum Bodensee gehen können, haben die Hannas eine Pilgerinfrastruktur geschaffen. Dutzende Jakobsmuschel-Schilder befestigt und auch Schlafplätze recherchiert. Der Jakobsweg ist ihr Lebensprojekt.

Literaturtipp

Hanna, Monika: Der Münchner Jakobsweg: PIlgern von München an den Bodensee. Münchner Verlag 2021.

Die Beiträge der Sendung

  • Eine Auszeit als Weltumradler. Von Bettina Weiz
  • Ein Königreich in Regensburg. Von Johannes Winkler
  • Ein Missionar kehrt zurück. Von Elisabeth Tyroller

2