BR Heimat

Servus! Musik und Gäste

Ratsch und Musi Servus! Musik und Gäste

Schallplatten und Noten | Bild: BR

Immer freitags zwischen 15 und 17 Uhr wird bei Evi Strehl geratscht - und Musik gibt's natürlich auch. Schließlich sind viele ihrer Gäste selbst Musikanten und kennen sich mit Heimat, Brauchtum und Musik bestens aus.

Programmvorschau

Wollen Sie wissen, welche Gäste kommen? Wir senden Ihnen gern alle zwei Monate unsere kostenlose Programmvorschau per E-Mail.

Überblick

Freitag, 16. November:

Zu Gast bei Evi Strehl ist Zupfinstrumentenmachermeister André Schubert von der Klangwerkstatt Markt Wald im Unterallgäu. Ab dem 9. Lebensjahr erhielt er Harfenunterricht und bald wuchs der Wunsch, sich eine Harfe selber zu bauen. Mit 16 Jahren entstand sein erstes Instrument.

Damit war die Leidenschaft für den Instrumentenbau geweckt, und nach Abitur, Zupfinstrumentenmacherausbildung und Meisterprüfung lernte er Christoph Löcherbach und seine Arbeit in der Klangwerkstatt (Bau und Entwicklung elementarer Instrumente für die Musikpädagogik und Rekonstruktion historischer Streich- und Zupfinstrumente) kennen, und hatte das Glück, Partner von ihm werden zu dürfen. Dem Bauen von Musikinstrumenten in Baukursen und dem Musizieren gehört seit dieser Zeit seine ganze Lebensfreude. 2003 übernahm Andre Schubert mit seiner Frau Annette die Klangwerkstatt, wobei die Werkstattarbeit nur ein Teil mehrerer musikalischer Projekte ist, die sich rund um das ca. 500 Jahre alte Wirtshaus mitten in Markt Wald angesiedelt haben.

Freitag, 23. November:

Zu Gast bei Evi Strehl sind die Rimstinger Sänger aus Rimsting bzw. Gstadt und Gollenshausen am Chiemsee. Gegründet 1996 singen Christian Axmann (1.Stimme), Raimund Steinberger (2. Stimme), Hannes Ettenhuber (3. Stimme) und Markus Dettendorfer (Bass) seit 2002 in der dritten und bis heute unveränderten Besetzung.

Die bisher größten Höhepunkte ihrer Sängerlaufbahn waren der Sieg beim Traunsteiner Lindlsingen 2005, die Studio-Aufnahmen beim Bayerischen Rundfunk und die Herausgabe einer eigenen CD, von der in diesen SERVUS-Stunden neben weiteren Aufnahmen befreundeter Gruppen etliches zu hören sein wird. Ihr Repertoire umfasst mit ca. 70 Titeln den gesamten Jahreskreis. Spass, Geselligkeit und natürlich die Liebe zur echten Volksmusik sind ihre Motivation.

Freitag, 30. November:

Zu Gast bei Evi Strehl sind Irene und Bernd Hausperger, die im Ludwig-Thoma-Haus am Tegernsee leben und es betreuen. „Die meisten Zimmer sind im Originalzustand erhalten. Besichtigung ist nach telefonischer Voranmeldung bei der Hausverwalterin möglich“ – so ist es auf der Internetseite zu lesen.

Ludwig Thoma hat 13 Jahre im Haus „Tuften 12“ über dem Tegernsee gelebt und gearbeitet, aber auch geliebt und gelitten. Hier konnte er seine Werke schreiben und, wenn ihm „das Trumm ausging bei der Arbeit“, neue Kraft schöpfen. Wer heute durch das behagliche Anwesen geht, spürt sofort etwas von jener Atmosphäre, in der Ludwig Thoma hier lebte, und lässt sich gerne von der Stimmung der Tuften gefangen nehmen. Wenn man ein so besonderes Objekt betreut, hat man auch etwas zu erzählen darüber, aber auch drüber hinaus sind die aus München stammenden Hauspergers vielseitig interssiert: Beide lesen gerne, Irene liebt neben Geschichte auch den Thoma-Garten und Bernd interessiert sich neben Hackbrett und Gitarre auch noch für den Fußball!

Freitag, 7. Dezember 2018

Gäste bei Evi Strehl sind Apothekerin Helma Koch und Stadtheimatpfleger Dr. Markus Lommer aus Sulzbach-Rosenberg/Opf. Ein wesentlicher Teil der Modernisierung des Staates Bayern vor 200 Jahren war die Einführung eines Amtsarztwesens. Die Aufgaben dieser ersten Amtsärzte umfassten ein großes Gebiet, das mittelbar und auch unmittelbar mit der Gesundheit der Bevölkerung zu tun hatte. Im Sulzbacher Archiv befinden sich die Aufzeichnungen des ersten Amtsarztes, Schleis von Löwenfeld. Dessen Sohn wurde Leibarzt von Ludwig II. und war Augenzeuge beim tragischen Tod desselben.

Helma Koch, Apothekerin und Führerin im Museum Alte Hof-Apotheke in Sulzbach-Rosenberg, hat die eindrucksvolle Person des Schleis von Löwenfeld schon im Frühjahr dazu veranlasst, einen medizinisch-historischen Krimi zu schreiben. Historische, fiktive und selbst erfahrene Überlieferungen bilden einen spannenden und ebenso informativen Hintergrund. Zu dieser Zeitgeschichte hat Markus Lommer einen ausführlichen Nachtrag geschrieben, womit Krimi und Information eng verbunden wurden.

Freitag, 14. Dezember 2018

Andreas Gsöllpointner aus dem schwäbischen Mindelheim ist heute Gast bei Evi Strehl. 1996 hat er sein Musikstudium am Brucknerkonservatorium in Linz bei Prof. Wilfried Scharf erfolgreich abgeschlossen und arbeitet seitdem als Zitherlehrer an verschiedenen Musikschulen. Auch als Zithersolist ist der gebürtige Österreicher unterwegs; etliche Tonträger zeugen von seinem vielseitigen Schaffen und sind heute auf BR Heimat zu hören.

Freitag, 21. Dezember 2018

Mitglieder des Holzkirchner Chores „Cantica nova“ mit ihrer Leiterin Katrin Wende-Ehmer sind heute zu Gast bei Servus. Sie stellen ihre neue CD „Christnacht“ vor, die von der Joseph Haas Gesellschaft herausgegeben wird. Darauf enthalten ist ein deutsches Weihnachtssingspiel nach oberbayerischen und Tiroler Weisen mit verbindenden Worten von Wilhelm Dauffenbach. Moderation: Evi Strehl

Freitag, 28. Dezember 2018

Gäste sind die „Blechernen Sait’n“ aus Schnaittenbach/Opf. mit ihren neuen CDs „Niat vo Dummsdorf“ und „Da Nacktschneck“.

Hinter diesem Namen verbirgt sich seit 20 Jahren schon die wohl ungewöhnlichste Instrumentenkombination nicht nur in der Oberpfälzer Volksmusikszene: Ingrid Gericke und Sepp Donhauser stehen für zarte Zither- und Gitarrenklänge. Soweit so gut und nicht unüblich. Das Außergewöhnliche: Die beiden werden ergänzt von Franz Gericke, der seiner mächtigen Tuba butterweiche Klänge entlockt und die beiden Saiteninstrumente nie in den Hintergrund drängt. In dieser Besetzung ist alles möglich, von der traditionellen Volksmusik bis hin zum Swing. Eine Spezialität der drei sind jedoch "selber gestrickte" Couplets, die in hintersinniger und lustiger Weise das Oberpfälzer Leben aufs Korn nehmen. Ingrid Gericke dichtet gerne, vor allem, wenn sie sich geärgert hat. Franz Gericke dagegen überrascht zwischendurch gerne mit einer perfekten Imitation von "Grand old Satchmo". Moderation: Evi Strehl

Bilder

Katrin Stadler und Marita Gschwandtner von den Neurosenheimern | Bild: BR/Johanna Schlüter zur Bildergalerie Servus! Freitagsgäste

Jeden Freitag begrüßt Evi Strehl von 15.00 bis 17.00 Uhr Studiogäste aus dem Bereich der Volksmusik, Mundart und Tradition. Hier sehen Sie, wer schon da war. [mehr]

Zum Anhören

Katrin Stadler und Marita Gschwandtner von den Neurosenheimern | Bild: BR/Johanna Schlüter zum Audio Servus! Musik und Gäste Neurosenheimer

Marita und Katrin von den Neurosenheimern mit ihrer CD "Nur ned hudln" waren bei Evi Strehl zu Gast. Sie machen hausgemachte Musik mit ehrlichen bayerischen Texten. Das Ganze wird zu viert vorgetragen. Ihre Lieder handeln von Rosenheim und Bayern. [mehr]


Parforcehornbläser | Bild: BR zum Audio Servus! Musik und Gäste Jagdhornbläsergruppe Tegernseer Tal

Zu Gast ist eine Abordnung der Jagdhornbläsergruppe des Bundes Bayerischer Berufsjäger aus dem Tegernseer Tal. Die Jagdmusik hat ihre Wurzeln in der Eiszeit, als die Jagd Voraussetzung zum Überleben war. Später wurden eintönige Instrumente aus Hörnern hergestellt. Im Laufe der Jahrhunderte entstanden Jagdsignale wie z.B. "Aufbruch zur Jagd", was auch in Zeiten des Mobiltelefons zur Verständigung der Jäger untereinander unentbehrlich ist. [mehr]


Zupfer Moidln | Bild: BR/Johanna Schlüter zum Audio Servus! Musik und Gäste Die Zupfer Moidln aus Neustadt a.d. Waldnaab/Opf.

Bereits im Alter von 5 und 10 Jahren hatten Waldtraud Neubauer-Zupfer und Renate Zupfer-Vilas ihren ersten Auftritt beim Kindersingen in Hirschau. Im Rahmen der 800-Jahr-Feier führen die "Zupfer Moidln" durch das Programm. [mehr]