BR Heimat

Servus! Musik und Gäste

Ratsch und Musi Servus! Musik und Gäste

Schallplatten und Noten | Bild: BR

Immer freitags zwischen 15 und 17 Uhr wird bei Evi Strehl geratscht - und Musik gibt's natürlich auch. Schließlich sind viele ihrer Gäste selbst Musikanten und kennen sich mit Heimat, Brauchtum und Musik bestens aus.

Programmvorschau

Wollen Sie wissen, welche Gäste kommen? Wir senden Ihnen gern alle zwei Monate unsere kostenlose Programmvorschau per E-Mail.

Überblick

Freitag, 22. Juni:

Über die Zitherlegende Georg Freundorfer unterhält sich Evi Strehl mit Petra Hamberger, Diplom Zitherlehrerin aus Höhenkirchen im Landkreis München.

Georg Freundorfer (* 23. Juli 1881 in München; † 18. Dezember 1940 in Berlin) war ein deutscher Zitherspieler und Komponist. Er erlernte zunächst den Beruf des Bierbrauers im Münchner Westend. Seine musikalische Laufbahn begann er bereits als Jugendlicher mit Auftritten als Zithersolist. Erste Erfolge feierte Freundorfer zusammen mit dem Pianisten Bernhard Derksen, mit dem er zunächst als Duo, später mit einem kompletten Salonorchester auftrat. 1912 zog er nach Berlin und wurde hier mit Kompositionen wie "Der Weg zum Herzen" und "An der schönen grünen Isar" sowie zahlreichen Radiokonzerten zu einem der beliebtesten Unterhaltungskünstler der 1920er- und 1930er-Jahre. Georg Freundorfer widmete dem Obersalzberg während der Zeit des Nationalsozialismus den Marsch "Gruß an Obersalzberg". Heute ist der Marsch unter dem Titel "Gruß an Oberbayern" bekannt. (Wdh. vom 4.12.2011)

Freitag, 29. Juni:

Am Gedenktag "Peter und Paul" erzählt Evi Strehl (von 15 bis 16 Uhr) in einem SERVUS-Spezial von einem Musiklehrer aus Königstein/Opf., Paul Schertl, genannt "der Schertl Paule"

Edelsfeld ist ein Fußballerdorf – so hieß es allerorten, Musik und Gesang wurden eher in den umliegenden Dörfern gepflegt. Etwas geändert hat sich das ab 1967, als der Königsteiner Bergmann und leidenschaftliche Musikant Paul Schertl, ein- bis zweimal pro Woche in den Nachbarort fuhr,  um der Jugend von Edelsfeld und umliegender Dörfer das Musizieren beizubringen. 50 Jahre später haben sich jetzt Schertls MusikschülerInnen in ihrem Übungsraum im Gasthaus Heldrich getroffen, um mit einem Musikabend an ihren Wegbereiter und musikalischen Ausbilder zu denken, der dafür gesorgt hat, dass in Edelsfeld plötzlich "die Musik" spielte.

Freitag, 6. Juli:

Ein Servus-Spezial zum Thema "Sagen" gibt’s es heute (von 15 bis 16 Uhr) mit Evi Strehl, der zweite Teil folgt am kommenden Freitag zur gleichen Zeit.

Eine Sage ist, dem Märchen und der Legende ähnlich, eine kurze Erzählung von besonderen und fantastischen Ereignissen. Sie wird mit einer realen Begebenheit sowie Personen- und Ortsangaben verbunden. So meint der Hörer, dass dies eine wahre Geschichte sei. Die ursprünglichen Verfasser sind in der Regel unbekannt, im Gegensatz zu den Sammlern und Herausgebern, welche die schriftlich fixierten Fassungen oft inhaltlich und sprachlich bearbeitet und literarisch geformt haben.

In Sulzbach-Rosenberg/Opf. hat der ehemalige Oberlehrer und Heimatpfleger Fritz Metz 1965 ein kleines rotes Büchlein herausgegeben, das beim Verlag Knauf in Weiden erschienen ist.

"Oberpfälzer Sagen: Sulzbach-Rosenberg, Stadt und Land." Viele Lehrer haben es früher in der Grundschule ihren Schülern vorgelesen und bis vor einigen Jahren war es auch noch im Handel erhältlich.

Freitag, 13. Juli:

Zweiter Teil von SERVUS-Spezial (15 bis 16 Uhr) zum Thema "Sagen". Moderation: Evi Strehl, weitere Erzähler: Elfriede Winter, Irmgard Gebhard und Edi Bär.

Freitag, 20. Juli:

Märchenerzählung ist eine hohe Kunst – und Erika Eichenseer aus Regensburg beherrscht sie wie kaum eine zweite. Wohl niemand kennt den Nachlass von Franz-Xaver von Schönwerth so genau wie die Vizepräsidentin der Schönwerth-Gesellschaft. Im heutigen Servus-Spezial (15 von 16 Uhr) erzählt Evi Strehl, wie die Schönwerth-Märchen in einem Archiv entdeckt wurden und welches Aufsehen diese Sammlung weltweit erregt. Im Dr. Peter Morsbach-Verlag ist das Märchenbuch: Prinz Roßzwiefel und im Volk-Verlag die Schönwerth-Märchen CD "Das fliegende Kästchen" erschienen. Daraus erzählt Erika Eichenseer "Die Zaubergeige", "Prinz Roßzwiefel" und "Das fliegende Kästchen". Musiker und Klangkünstler Tom Dürr fängt die besondere Atmosphäre der alten Märchen musikalisch ein.

Freitag, 27. Juli:

In einem Servus-Spezial geht’s heute von 15 bis 16 Uhr um eine besondere CD: „Bairische Volksmusik aus der Zeit von Franz Schubert“ – Lieder, Tänze und Jodler aus der Sammlung des Anton Ritter von Spaun, Wien 1845. Ausgewählt und eingerichtet hat sie Karl Graml, herausgegeben der Bayerischen Landesverein für Heimatpflege im Jahr 1997. Diese frühe Dokumentation des volksmusikalischen Lebens war bahnbrechend, da Spaun als erster auch die Gewährsleute und den historischen Hintergrund der Lieder festhielt .

Seit kurzem sind diese wunderbaren Melodien auch auf BR Heimat zu hören – und heut auf SERVUS eine besondere Auswahl davon. Dazu die Geschichte des österreichischen Adligen, der von 1790 bis 1849 gelebt hat  und der die Volksmusik so sehr liebte. Moderation: Evi Strehl

Bilder

Paul Schertl | Bild: Familie Schertl zur Bildergalerie Servus! Freitagsgäste

Jeden Freitag begrüßt Evi Strehl von 15.00 bis 17.00 Uhr Studiogäste aus dem Bereich der Volksmusik, Mundart und Tradition. Hier sehen Sie, wer schon da war. [mehr]

Zum Anhören

Moderatorin Evi Strehl | Bild: BR/Markus Konvalin zum Audio Servus! Musik und Gäste Sagen aus dem Sulzbacher Land

Eine Sage wird mit einer realen Begebenheit sowie Personen- und Ortsangaben verbunden. So meint der Hörer, dass dies eine wahre Geschichte sei. Die ursprünglichen Verfasser sind in der Regel unbekannt, im Gegensatz zu den Sammlern und Herausgebern, zum Beispiel Fritz Metz in Sulzbach-Rosenberg/Opf. [mehr]


Paul Schertl | Bild: Familie Schertl zum Audio Servus! Musik und Gäste Der Schertl Paule - ein Musiklehrer im Oberpfälzer Jura

Der Königsteiner Bergmann und leidenschaftliche Musikant Paul Schertl brachte ab 1967 der Jugend von Edelsfeld das Musizieren bei. 50 Jahre später haben sich jetzt seine MusikschülerInnen getroffen, um an ihren Wegbereiter zu denken, der dafür gesorgt hat, dass in Edelsfeld plötzlich "die Musik"spielte. [mehr]


Diplom-Zitherlehrerin Petra Hamberger aus Höhenkirchen in der Sendung mit Evi Strehl. | Bild: BR zum Audio Servus! Musik und Gäste Petra Hamberger über Zithervirtuose Georg Freundorfer

Ursprünglich hat Georg Freundorfer Brauer gelernt, bekannt wurde er aber als Zitherspieler. 1881 in München geboren, zog er 1912 nach Berlin und war einer der beliebtesten Unterhaltungskünstler der 1920er- und 1930er-Jahre. Über ihn spricht Evi Strehl mit der Zitherlehrerin Petra Hamberger. [mehr]