BR Heimat

Servus! Musik und Gäste

Ratsch und Musi Servus! Musik und Gäste

Schallplatten und Noten | Bild: BR

Aktueller Hinweis (01.07.2020)

Liebe Hörerinnen und Hörer von „Servus! Musik und Gäste“,

SERVUS-Studiogäste können wir aus bekannten Gründen leider noch nicht persönlich einladen, dafür besucht Evi Strehl gelegentlich Musik- und Gesangsgruppen daheim. Ausgewählte Sendungen sind in der Regel montags als Podcast verfügbar.

Herzliche Griass!

Evi Strehl
Redakteurin

Immer freitags zwischen 15 und 17 Uhr wird bei Evi Strehl geratscht - und Musik gibt's natürlich auch. Schließlich sind viele ihrer Gäste selbst Musikanten und kennen sich mit Heimat, Brauchtum und Musik bestens aus.

Programmvorschau

Wollen Sie wissen, welche Gäste kommen? Wir senden Ihnen gern alle zwei Monate unsere kostenlose Programmvorschau per E-Mail.

Überblick

Freitag, 8. Januar 2020:

SERVUS I – Jeden Freitag mit Gästen aus der Volksmusik, Heimat- und Dialektpflege, mit Liedermachern, Volkstänzern, Blasmusikanten usw. – so heißt es auf unserer Internetseite. 2020 kamen bis März auch noch einige Gäste live ins kleine BR-Heimatstudio. Danach besuchte Evi Strehl ihre Gäste mit dem Aufnahmegerät einfach daheim, weil sie im Freien oder großen Räumen mit dem langen Mikrofonarm einen angemessenen Corona-Abstand einhalten konnte.

Dieses "zu den Gästen fahren" war als kurze Überbrückung gedacht. Im Laufe der Monate stellte sich aber heraus, dass sich sowohl die Gäste über den BR-Besuch freuten als auch Evi Strehl selbst: Auch mal wieder aus dem Funkhaus rauszukommen und die Gäste in ihrer vertrauten Umgebung zu erleben, fand sie sehr bereichernd. Sendungen mit Vogelgezwitscher und fernem Hundegebell waren jetzt also an der Tagesordnung. Für die heutige Sendung hat Evi Strehl interessante und lustige Ausschnitte aus dem vergangenen SERVUS-Jahr von Januar bis Juni 2020 zusammengestellt.

Freitag, 15. Januar 2021:

SERVUS II – Jeden Freitag mit Gästen aus der Volksmusik, Heimat- und Dialektpflege, mit Liedermachern, Volkstänzern, Blasmusikanten usw. – so heißt es auf unserer Internetseite. 2020 kamen bis März auch noch einige Gäste live ins kleine BR-Heimatstudio. Danach besuchte Evi Strehl ihre Gäste mit dem Aufnahmegerät einfach daheim, weil sie im Freien oder großen Räumen mit dem langen Mikrofonarm einen angemessenen Corona-Abstand einhalten konnte.

Dieses "zu den Gästen fahren" war als kurze Überbrückung gedacht. Im Laufe der Monate stellte sich aber heraus, dass sich sowohl die Gäste über den BR-Besuch freuten als auch die Moderatorin selbst: Auch mal wieder aus dem Funkhaus rauszukommen und die Gäste in ihrer vertrauten Umgebung zu erleben, fand sie sehr bereichernd. Sendungen mit Vogelgezwitscher und fernem Hundegebell waren jetzt also an der Tagesordnung. Für die heutige Sendung hat Evi Strehl interessante und lustige Ausschnitte aus dem vergangenen SERVUS-Jahr von Juli bis Dezember 2020 zusammengestellt.

Freitag, 22. Januar 2021:

Heute werden wieder Volkstanzwünsche erfüllt! Im vergangenen Jahr hatten viele Volkstänzer darum gebeten, doch auch einmal Sendungen mit spezieller Tanzmusik zu machen – wir haben daraufhin an etlichen Freitagen von 15-17 Uhr Musikwünsche der Volkstänzer gesendet. Denn nicht nur Musikanten und Sänger, sondern auch die Volkstänzer sind betroffen von den aktuellen Kontakt-Einschränkungen, und sie freuten sich sehr, sich daheim im Wohnzimmer zu den angebotenen Volkstänzen bewegen zu können. Das Angebot an die Tänzer lautet auch diesmal wieder: „Wer will, kann mir bis drei Tage vorher EINEN Volkstanzwunsch an studio@br-heimat.de schicken, gerne mit Tanzbeschreibung und evtl. auch mit Nennung der Wunschgruppe. Vielleicht gibts auch eine kleine Geschichte dazu.

Info

Bitte geben Sie als Betreff: "Volkstanzwunsch für Servus am 15.1.2021" an, damit die E-Mail richtig zugeordnet wird.

Freitag, 29. Januar 2021:

"Es singt der Kinderchor des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Kurt Brüggemann…" Vielleicht können sich manche HörerInnen noch erinnern an solche oder ähnliche Ansagen. Evi Strehl war mit ihrem Aufnahmegerät bei einer früheren Mitsängerin, der über 80-jährigen Rita Knoblach, geborene Gronau. Sie hat von 1949 bis 1955 im BR Kinderchor gesungen und konnte viel erzählen über die Zeit des Singens nach dem zweiten Weltkrieg. Eine weitere ehemalige Sängerin hat sich vor kurzem beim BR-Archiv gemeldet, um ihre Singblätter von 1964 anzubieten: Irmi Buchwald wohnt jetzt im niederbayerischen Gangkofen und hatte mit ihrer Schwester in den 60iger Jahren beim BR Kinderchor gesungen. Zu den Gesprächen gibt’s natürlich etliche Raritäten vom BR-Kinderchor aus dieser Zeit zu hören.

Bilder

Werner Mödl | Bild: Werner Mödl zur Bildergalerie Servus! Freitagsgäste

Jeden Freitag begrüßt Evi Strehl von 15.00 bis 17.00 Uhr Studiogäste aus dem Bereich der Volksmusik, Mundart und Tradition. Hier sehen Sie, wer schon da war. [mehr]

Zum Anhören

Werner Mödl | Bild: Werner Mödl zum Audio Servus! Musik und Gäste Werner Mödl und der Treuchtlinger Advent

Evi Strehl war mit ihrem Aufnahmegerät zu Gast bei Werner Mödl in Treuchtlingen, der sich um die geistliche Volksmusik in Mittelfranken verdient gemacht hat. Er hat eine Sammlung mit geistlichen Volksliedern veröffentlicht sowie Weihnachtliche Singen und Musizieren in der Wallfahrtsbasilika Maria Brünnlein Wemding geleitet. [mehr]


Hemau - Musi und Gsang im Wirtshaus beim Deglbauern: Evi Strehl im Gespräch mit Daniela Scheuerer von den Tanngrindler Musikanten | Bild: BR/Evi Strehl zum Audio Servus! Musik und Gäste "Musi und Gsang im Wirtshaus" beim Deglbauer in Hemau

Evi Strehl war mit ihrem Radio-Mikrofon bei der Fernsehaufzeichnung von "Musi und Gsang im Wirtshaus" zu Gast. Die beliebte Volksmusiksendung war in Hemau im Landkreis Regensburg beim Deglbauern zu Gast. Dort sind Musikanten herzlich willkommen, denn der Wirt ist selbst Musikant. Im BR Fernsehen läuft die Sendung am 4. Januar. [mehr]


Bernhard Lauerer beim Tanzen mit seiner Schwester | Bild: BR/Evi Strehl zum Audio Servus! Musik und Gäste Rita Winkler und Bernhard Lauerer

Der "kleine Bruder" Bernhard Lauerer aus Laaber im Landkreis Regensburg hat das Tanzen von seiner "großen Schwester" Rita Winkler gelernt. Die Tanzleidenschaft haben beide von ihrer Mutter geerbt. Außerdem hat beide auch der Gründer der "Oberpfälzer Volksmusikfreunde e.V.", Karl Männer, geprägt. [mehr]