Bayern 2 - Zündfunk

Wie Radio-DJs den Rock 'n' Roll nach Bayern brachten

70 Jahre Radio-DJs im Bayerischen Rundfunk Wie Radio-DJs den Rock 'n' Roll nach Bayern brachten

Stand: 01.07.2022

Thomas Gottschalk, Jürgen Herrmann, Fritz Egner und Ingeborg Schober: Sie waren die ersten Stimmen in unseren Radio-Ohren - und sie haben unseren Musikgeschmack mit Sicherheit mehr geprägt als jeder Algorithmus, als jeder noch so gut funktionierende Streaming-Dienst. Seit 70 Jahren wählen DJs im Bayerischen Rundfunk Musik aus - voller Liebe zum Sound, voller Leidenschaft und Expertise.

Wie die DJs den Rock'n'Roll nach Deutschland brachten

Der Radio-DJ ist mit der Geschichte des Radios eng verbunden. Einer der ersten echten Stars im BR war der beim Publikum sehr beliebte Jimmy Jungermann, der bereits 1949 die Jazz-Sendung "Mitternacht in München" moderierte und danach als BR-Jazzexperte sogar für die US-amerikanische Zeitschrift Billboard schrieb. Gemeinsam mit Werner Götze, eine andere BR-Legende trat Jungermann in den Schnulzenstreik, sie wollten endlich dem Zeitgeist Rechnung tragen und mehr Jazz und Rock’n’Roll im BR spielen und nicht nur Schlager-Tralala. Es waren also auch die DJs, die immer einen Ticken progressiver waren als unser Sender.

Michael Bartle und Barbara Streidl haben sich monatelang durch die Archive des Bayerischen Rundfunks gehört und die schönsten Stellen aus den Musiksendungen der vergangenen 70 Jahre ausgewählt.

70 Jahre DJs im BR - wir machen eine Zeitreise durch sieben Jahrzehnte Radio- und Musikgeschichte: eine mehrteilige Sendereihe feiert die Figur des DJs - mit hunderten von Archivaufnahmen, kuriosen und berührenden Ausschnitten und Interviews mit den noch lebenden Legenden - etwa mit Sandra Maischberger, die im Zündfunk ihre ersten Moderationsschritte machte, mit Jürgen Herrmann, Fritz Egner, Thomas Gottschalk, Jacqueline Boyce, der wohl ersten afrodeutschen DJ, sie war bei Bayern 3 am Mikro.