Bayern 2 - radioWissen


17

Quell des Lebens

Von: Dorit Kreissl / Sendung: Dorit Kreissl

Stand: 20.02.2015 | Archiv

Planet ErdeRS, Gy

Zwei Teile Wasserstoff, ein Teil Sauerstoff: H2O. Ohne Wasser kein Leben. Doch der Mensch verschwendet und verschmutzt die kostbare Ressource. Weltweit haben etwa 884 Millionen Menschen keinen Zugang zu einwandfreiem Trinkwasser.

Das chemische Element Wasser

Wasser - H2O - ist die einzige chemische Verbindung, die in der Natur als Flüssigkeit, als fester Körper und als Gas vorkommt. Es hat viele außergewöhnliche Eigenschaften: die größte Oberflächenspannung und die höchste Wärmekapazität. Außerdem ist Wasser ein ausgezeichnetes Lösungsmittel.

Wasserverteilung auf der Erde

Zu rund 70 Prozent ist unsere Erde mit Wasser bedeckt. Davon sind 97 Prozent Salzwasser in den Meeren und nur drei Prozent Süßwasser. Zwei Drittel des Süßwassers sind gebunden im Ewigen Eis von Nord- und Südpol, rund ein Drittel ist sauberes Grundwasser.   

Wasser in Religion und Mythologie

In vielen Religionen und Mythen wurde der Ursprung des Wassers - die Quelle - als Heiligtum verehrt, da sie Fruchtbarkeit und Wohlstand brachte. Wasser als reinigendes Element findet sich heute noch in vielen Religionen, unter andern im jüdischen Glauben, im Islam oder im Glauben der Hindu. In der christlichen Taufe wird alles Sündhafte vom Menschen abgewaschen. Bis zum Mittelalter wurde das Sterben und Auferstehen durch das mehrfache Untertauchen des ganzen Körpers im Wasser symbolisiert. In der Mythologie führte der Weg ins Totenreich übers Wasser. Der Fluss der Unterwelt "Lethe" löschte bei den toten Seelen die Erinnerung an ihr irdisches Dasein, an ihre Sünden aus. Der Fluss der Unterwelt "Mnemosyne" dagegen versah sie mit der Gabe der Allwissenheit. 

Wasser als Menschenrecht

"Sauberes Trinkwasser und Sanitärversorgung sind unverzichtbar für den Menschen" - erklärten die Vereinten Nationen 2009. Dennoch haben weltweit rund 884 Millionen keinen Zugang zu einwandfreiem Trinkwasser und mehr als 2,6 Milliarden Menschen keinen Zugang zu einer sanitären Grundversorgung. Der Mensch vergeudet und verschmutzt die Ressource Wasser. Über die Landwirtschaft gelangen die meisten Schadstoffe ins Grundwasser, vor allem Nitrate und Pestizide.


17