Bayern 2 - radioWissen


2

Geschichte eines Exportschlagers

Von: Christian Sepp / Sendung: Katharina Kühn

Stand: 20.05.2019 | Archiv

Parlamentarischer Rat - Konstituierende Sitzung am 1. September 1948 | Bild: picture-alliance/dpa
GeschichteMS, RS, Gy

Als nach langen Verhandlungen am 23. Mai 1949 in Bonn das Grundgesetz verkündet wurde, betrachteten es viele angesichts der deutschen Teilung als Provisorium. Heute ist es das Fundament, auf dem die deutsche Demokratie ruht.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges und der deutschen Kapitulation war es lange Zeit nicht sicher, was die vier Siegermächte USA, Sowjetunion, Großbritannien und Frankreich in Bezug auf Deutschland planten. Zu unterschiedlich waren die Vorstellungen. Erst als es Ende des Jahres 1947 mehr als deutlich wurde, dass ein weiteres gemeinsames Vorgehen der Siegermächte nicht mehr möglich sein würde, nahm der Plan einer Verfassung für die West-Zonen Fahrt auf. Ab dem 1. September 1948 tagte in Bonn der Parlamentarische Rat und das Grundgesetz begann Form anzunehmen. Am 23. Mai 1949 konnte Konrad Adenauer als Vorsitzender des Parlamentarischen Rates das Grundgesetz verkünden. Damit hatte man erfolgreich die Basis für eine staatliche Ordnung in Deutschland geschaffen. Dieses Ereignis war sozusagen die Geburtsstunde der Bundesrepublik Deutschland.

Uneinigkeit

Die westlichen Militärgouverneure überreichen den Ministerpräsidenten der Länder die alliierten Vorschläge zur Bildung einer verfassunggebenden Versammlung | Bild: picture-alliance/dpa zur Übersicht Das Grundgesetz Der lange Weg zu einer Verfassung

Nach der Kapitulation Deutschlands am Ende des Zweiten Weltkrieges war es lange Zeit unsicher, wie es mit dem Land weitergehen würde. Erst durch die Uneinigkeit der Siegermächte kam eine Verfassung auf den Weg. [mehr]

Schloss Herrenchiemsee

Beschluss des Parlamentarischen Rates in Bonn. Auszug mit eigenhändigen Unterschriften | Bild: picture-alliance/dpa zur Übersicht Das Grundgesetz Die Entstehung des Grundgesetzes

Mit der Ausarbeitung der neuen Verfassung wurde der Parlamentarische Rat beauftragt. Als nach neun Monaten Arbeit am 23. Mai 1949 das Grundgesetz verkündet wurde, war dies die Geburtsstunde der Bundesrepublik Deutschland. [mehr]

Verhandlungen

Die gerade mal 4 Frauen im Parlamentarischen Rat neben 61 Männern. Ohne Helene Wessel, Elisabeth Selbert, Helene Weber und Frieda Nadig gäbe es die im Grundgesetz verankerte Gleichberechtigung von Männern und Frauen nicht. | Bild: picture-alliance/dpa zur Übersicht Das Grundgesetz Zentrale Streitpunkte

Während der Verhandlungen im Parlamentarischen Rat wurde offenkundig, wie unterschiedlich die Auffassungen der Abgeordneten in wichtigen verfassungspolitischen Fragen waren. Es musste ein Konsens erzielt werden. [mehr]

Durch Erfahrungen

Konrad Adenauer unterzeichnete am 23. Mai 1949 mit diesem Schreibgerät das Grundgesetz | Bild: picture-alliance/dpa zur Übersicht Das Grundgesetz Das Grundgesetz als Erfolgsmodell

Obwohl zuerst nur als Provisorium konzipiert, entwickelte sich das Grundgesetz zu einem Erfolgsmodell. Insbesondere die Erfahrungen, die die Deutschen mit einem totalitären Staat gemacht hatten, flossen in das Grundgesetz ein. [mehr]

Hätten Sie's gewusst?

Quiz - Fragezeichen | Bild: colourbox.com zur Übersicht Das Grundgesetz Testen Sie Ihr Wissen!

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges setzte der mühevolle Wiederaufbau Deutschlands ein. Ein zentraler Schritt war die Verkündung des Grundgesetzes. Testen Sie Ihr Wissen über die Entstehung der deutschen Verfassung! [mehr]

Audio

Darstellung: 70 Jahre Grundgesetz | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Das Grundgesetz Die Geschichte eines Exportschlagers

Am 23. Mai 1949 wurde das Grundgesetz verkündet. Obwohl zunächst als Provisorium gedacht, wird es schließlich zur gesamtdeutschen Verfassung - und zum Vorbild für viele neue Demokratien. (Lernmaterial unter http://radiowissen.de) [mehr]


2