Bayern 2 - radioWissen


0

Glossar Johann Wolfgang von Goethe

Stand: 18.09.2007 | Archiv

BegriffErklärung
AmbitionEhrgeiz
ApoldaStadt in Thüringen
cholerischjähzornig, aufbrausend
Eroticonhier: die Liebe Goethes zu Christian Vulpius, aus der der Dichter immer wieder Kraft schöpft.
Geniusschöpferische Geisteskraft, Einfallsreichtum, Verstand
KonstellationStellung (der Sterne)
kulminierenden Höhepunkt erreichen
ManufakturHandwerksbetrieb
Olympierbewundernder Ausdruck für einen beinahe göttlich guten Künstler wie Goethe
passierenhier: erscheinen, als jemand durchgehen, für etwas gehalten werden
pedantischauf unbedeutende Kleinigkeiten achtend, übergenau
Pietismus, pietistischChristlich-frömmelnde Gegenbewegung zur Aufklärung
RedouteMaskenball
Ressorthier: Abteilung von Staatsgeschäften, vergleichbar mit Aufgabenbereichen oder Ministerien
StadtschultheißVerwaltungsbeamter, der die Regierungsgeschäfte in einer kleineren Stadt innehatte

Personen

NameWerdegang
Anna Amalia, Herzogin von Sachsen, Weimar-Eisenach (1739-1807)Mutter des Herzogs Carl August von Sachsen-Weimar. Gründerin der berühmten Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar.
Annette, eigentlich Anna Katharina Schönkopf (1746–1810)Goethes Freundin in Leipzig, bei deren Eltern er in Pension wohnte.
Brion, Friederike Elisabeth (ca. 1752-1813)Pastorentochter und Goethes Freundin in Sesenheim bei Strassburg.
Carl August von Sachsen-Weimar-Eisenach (1757-1828)Aufgeklärter und toleranter Herzog, der Goethe nach Weimar einlädt, um an seinem Hof zu wirken.
Eckermann, Johann Peter (1792-1854)Dichter und enger Vertrauter von Goethe.
Gellert, Christian Fürchtegott (1715-1769)Dichter, der mehrere noch heute bekannte Kirchenlieder schrieb und Goethe in Leipzig kennen lernt.
Gottsched, Johann Christoph (1700-1766)Dichter der Aufklärung, der sich sehr für die deutsche Sprache und Dichtung engagierte. Er lernte Goethe in Leipzig kennen.
Heine, Heinrich (1797-1856)Einer der bedeutendsten deutschen Dichter und Journalisten des 19. Jahrhunderts. Er besuchte Goethe in Weimar.
Herder, Johann Gottfried (1744-1803)Dichter und Philosoph der Weimarer Klassik, der Goethe in Strassburg begegnete und stark beeinflusste.
Homer (vermutlich 8. Jh. v. Chr.)Griechischer Ependichter, Schöpfer der Ilias und der Odyssee.
Kestner, Johann Christian (1741-1800)Legationsrat in Wetzlar, Vorbild für die literarische Figur des Albert in Goethes Erfolgsroman "Die Leiden des jungen Werthers".
Käthchensiehe Annette, Goethes Freundin in Leipzig
Von Klettenberg, Susanna Katharina (1723–1774)Pietistische Freundin Goethes in Leipzig.
Klinger, Friedrich Maximilian (1752-1831)Dichter und Dramatiker, dessen Drama "Sturm und Drang" namensgebend für die ganze literarische Epoche wurde.
Kraus, Georg Melchior (1737-1806)Maler, mit Goethe befreundet.
Lenz, Jakob (1751 1792)Dichter des Sturm und Drangs, der Goethe nacheiferte.
Merck, Johann Heinrich (1741-1791)Herausgeber, Redakteur und Verfasser von Rezensionen, Essays und Erzählprosa.
Mozart, Wolfgang Amadeus (1756-1791)Musikalisches Genie der Wiener Klassik.
Schönemann, Lili (1758-1817)Eigentlich Anna Elisabeth, schöne Frankfurter Bankierstochter, mit der Goethe vorübergehend verlobt war.
Schiller, Friedrich (1759-1805)Neben Goethe der bedeutendste Dichter der Weimarer Klassik.
Schröter, Corona (1751-1802)Schauspielerin und Sängerin, die mit Goethe gemeinsam auf der Bühne des Weimarer Theaters stand.
Shakespeare, William (1564-1616)Englischer Dichter und Dramatiker, der als einer der bekanntesten Schriftsteller überhaupt gilt.
von Stein, Charlotte Albertine Ernestine (1742-1827)Hofdame der Herzogin Amalia und enge Freundin von Johann Wolfgang von Goethe.
zu Stolberg-Stolberg, Graf Friedrich Leopold (1750-1819)Dichter, Übersetzer und Jurist, der u.a. durch seine Ossian-Übersetzung bekannt wurde.
zu Stolberg-Stolberg, Graf Christian (1748-1821)Übersetzer und Lyriker.
Vulpius, Christiane (1765-1816)Goethes "Bettschatz", die er erst nach einigen Jahren des wilden Zusammenlebens 1806 heiratete.
Wagner, Leopold (1747-1779)Dichter des Sturm und Drang.
Wieland, Christoph Martin (1733-1813)Dichter zur Zeit der Aufklärung und Erzieher der Kinder des Fürsten Carl August.

von Willemer, Marianne (1784-1860)

Aus Österreich stammende Schauspielerin und Tänzerin, die Goethe im "Buch Suleika" seines Spätwerks West-Östlicher Diwan verewigte. Ihr großes literarisches Geheimnis wurde erst neun Jahre nach ihrem Tod bekannt: Marianne von Willemer war nicht nur eine große Liebe von Goethe. Als einzige der vielen Frauen, die Deutschlands Dichterfürsten inspiriert haben, hat die Schauspielerin und Tänzerin auch bei Goethe mitgeschrieben.


0