Bayern 2 - radioWissen


7

Download-Service Einsatz im Unterricht

Stand: 24.06.2008 | Archiv

Vorarbeit

Zielsetzungen

Den Schülern sollen Werke der Weltliteratur und ihre Entstehungsbedingungen nahe gebracht werden. Nicht die Werke selbst, sondern der Dichter und die Bedingungen, unter denen er seine Werke schuf, stehen hier im Vordergrund. Zur Sprache kommen dabei die privaten und gesellschaftlich vorgegebenen Lebens- und Arbeitsbedingungen Schillers, sowie die politische Situation, in der seine Dichtung entstand und auf die er sich bezogen hat. Den Schülern soll nachvollziehbar werden, dass Dichtung immer mit den Verhältnissen verbunden bleibt, in denen sie entsteht und in denen sie interpretiert werden muss.

Impuls

Die Lehrkraft trägt einen der emphatischsten und heftigsten Monologe aus Schillers Dramen vor, Karl Moors Ausbruch, als er vom Verrat seines Bruder erfährt:

"Moor (tritt herein in wilder Bewegung und läuft heftig im Zimmer auf und nieder, mit sich selber.) Menschen - Menschen! falsche, heuchlerische Krokodilbrut! Ihre Augen sind Wasser! ihre Herzen sind Erz! Küsse auf den Lippen! Schwerter im Busen! Löwen und Leoparden füttern ihre Jungen, Raben tischen ihren Kleinen auf dem Aas, und Er, Er - Bosheit hab' ich dulden gelernt, kann dazu lächeln, wenn mein erboster Feind mir mein eigen Herzblut zutrinkt - aber wenn Blutliebe zur Verrätherin, wenn Vaterliebe zur Megäre wird: und so fange Feuer, männliche Gelassenheit! verwilde zum Tiger, sanftmüthiges Lamm! und jede Faser recke sich auf zu Grimm und Verderben!"

aus: Friedrich Schiller: Die Räuber, 1. Akt, 2. Szene

Fragen: Was haben die Schüler beim Zuhören erlebt? Wie klingt die Sprache für Sie? Wie stellen sie sich den Autor vor, der diesen Text geschrieben hat? Wissen sie, wer diesen Text geschrieben hat und unter welchen Bedingungen er entstand?

Einsatz im Unterricht

Hören

Der Beitrag wird ohne Unterbrechung angehört. Während des Hörens machen sich die Schülerinnen und Schüler Notizen zu den im Hörtext angesprochen Stationen (s. Arbeitsblatt 1) von Schillers Leben. Die Ergänzung wichtiger Daten kann als Hausaufgabe durch Eigenrecherche erfolgen oder als Referat vergeben werden. Gemeinsam werden die Fragen & Antworten besprochen. Anschließend werden drei Arbeitsgruppen gebildet, die jeweils die Arbeitsblätter 2-4 bearbeiten, diskutieren und ihre Ergebnisse sammeln:

Nacharbeit

Ergebnissicherung

Die Schülerinnen und Schüler tragen die Ergebnisse ihrer Arbeitsaufträge vor.

Diskussion: Was hat die Dichtung mit dem Leben zu tun?

Warum kann man Schillers Dramen und seine Dichtung auch heute noch verstehen? Ist seine Dichtung denkbar ohne die politischen und privaten Umstände, unter denen sie entstanden ist? Wichtig wäre hier durch einen Lehrervortrag (oder Schülereferat) die politischen und gesellschaftlichen Gegebenheiten der Zeit näher zu beleuchten.

Fächerübergreifendes Prinzip: Geschichte

Schillers Biografie bietet eine spannende Illustration der Zeit und der Lebensumstände der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Sein eigener Kampf mit der Obrigkeit (besonders mit Herzog Karl Eugen von Württemberg), seine Zeit als Geschichtsprofessor in Jena und seine Zeit im Zentrum des kulturellen Lebens in Weimar bieten zahlreiche Anknüpfungspunkte, um Episoden und Epochen deutscher Geschichte zu vertiefen (z. B. auch das Rollenverständnis von Mann und Frau, wie er es beim Heiratsantrag gegenüber seiner Frau Charlotte formuliert hat; den Stand der ärztlichen Heilkunst zu Lebzeiten Schillers oder die typischen Lebensumstände von Dichtern, Lehrern oder Schülern zu seiner Zeit). Weitere Verknüpfungsmöglichkeiten: Schillers Dramen "Die Räuber", "Maria Stuart", "Die Jungfrau von Orléans", "Wallenstein" oder "Wilhelm Tell" können gelesen werden als Illustration zu dem jeweiligen historischen Ereignis, das im Fach Geschichte gerade besprochen wird, mitsamt einer Analyse, ob und wie sich Schillers Wahrnehmung und Interpretation der Ereignisse von der heutigen Wahrnehmung und Interpretation unterscheidet.

Lehrplanbezug

  • Lehrplan für bayerische Hauptschulen vom 29. Oktober 1997: Deutsch. Jgst. 9, Zugang zu literarischen Texten finden.
  • Lehrplan für die bayerische Realschule vom 8. Juli 1993: Deutsch, Jgst. 9, Sachtexte, Literatur, Medien.
  • Lehrplan für die bayerische Realschule: Deutsch, Jgst. 8, Mit Texten und Medien umgehen.
  • Lehrplan für das bayerische Gymnasium vom 2. August 1990: Deutsch, Jgst. 8, Einführung in das Drama. Deutsch, Jgst. 11, Literatur der Aufklärung und des Sturm und Drang: literarisches Leben, Dichterbiografien.

7