Bayern 2 - radioWissen


5

Mutter Courage und ihre Kinder Fragen & Antworten

Stand: 30.04.2013 | Archiv

Fragen 1 bis 4

Frage 1 

Wie steht Brecht zur Vermittlung großer Gefühle in literarischen Werken?

Antwort

Von der Darstellung großer Gefühle um ihrer selbst willen hält der Autor nichts. Handlungen sind ihm dramaturgisch wichtiger. Sie lassen erkennen, wie unmenschlich die Welt ist, warum das so ist und wie man das ändern könnte.

Frage2 

Welches Ereignis hat ihn seiner bürgerlichen Herkunft entfremdet?

Antwort

1898 geboren, hat Brecht seine Jugend im ersten Weltkrieg verlebt. Das hat ihn seiner bürgerlichen Herkunft entfremdet, ihn zum Sozialisten und zum Kriegsgegner gemacht.

Frage 3 

Welches historisches Ereignis ist der Hintergrund für Mutter Courage und ihre Kinder?

Antwort

Der Dreißigjährige Krieg (1618-1648).

Frage 4 

Welches Gewerbe betreibt die Hauptfigur Mutter Courage?

Antwort

Sie ist Marketenderin, eine soldatische Truppen begleitende Händlerin. Um Geld zu verdienen, hat sie ihr ganzes Leben am Rande von Schlachtfeldern verbracht, überall in Europa, und lebt damit quasi vom Krieg.

Fragen 5 bis 8

Frage 5

Wie versucht Eilif, der älteste Sohn, sich von seiner Mutter abzunabeln?

Antwort

Er lässt sich für den Kriegsdienst anwerben.

Frage 6 

Welches Paradox zieht sich durch das gesamte Stück?

Antwort

Die beiden Rollen der Mutter Courage, die der Händlerin und die der Mutter, bedingen sich einerseits wechselseitig und schließen sich andererseits aus. Wie könnte sie Mutter sein, wenn sie ihre Kinder nicht ernähren könnte? Aber wie kann sie die Kinder beschützen, wenn sie gleichzeitig Geschäfte im Krieg machen muss?

Frage 7 

In welcher historischen und persönlichen Situation hat Brecht das Stück geschrieben?

Antwort

Brechts "Mutter Courage" entstand 1939 im skandinavischen Exil, am Vorabend des zweiten Weltkriegs.

Frage 8 

Wen warnt das Stück?

Antwort

Regierungen, die mit dem Hitlerregime Geschäfte machen, den kleinen Mann auf der Straße, der nach Machtzuwachs giert. Die Warnung ist zeitlos. Wirklich friedlich sind auch die Friedenszeiten nicht, und den Zusammenhang zwischen Waffengewalt und Gewinnstreben gibt es immer noch.

Fragen 9 bis 12

Frage 9

Welches neue Theaterkonzept entwickelte Brecht mit dem Stück?

Antwort

Er begründete das "Epische Theater". Hier wird im Gegensatz zur traditionellen Dramatik beim Zuschauer bewusst Distanz aufgebaut, große Gefühle nicht vermittelt. Der Zuschauer soll nicht auf das Erleben eines einzigen Gefühls gelenkt werden, sondern vermittelt bekommen, dass es immer verschiedene Handlungsmöglichkeiten für die Figuren gibt.

Frage 10

Wie kann Brechts politische Haltung beschrieben werden?

Antwort

Brecht, der Marxist, sucht die Ursachen von Krieg und Faschismus in kapitalistischen Eigentumsverhältnissen.

Frage 11

Woraus motivieren sich in Brechts Stücken die Handlungen von Personen?

Antwort

Der gesellschaftliche Zusammenhang erklärt, was Menschen tun. Brecht lehnt es ab, Handlungen aus dem Innenleben oder dem Charakter der Personen heraus zu motivieren.

Frage 12

Wie wird im Stück die Schuld der Mutter Courage beurteilt?

Antwort

Sie hat angesichts des Krieges keine alternativen Handlungsmöglichkeiten.

Fragen und Antworten zum Ausdrucken

Zur Nachbearbeitung oder als Hausaufgaben.

Fragen Format: PDF Größe: 60,76 KB

Fragen & Antworten Format: PDF Größe: 80,2 KB


5