Bayern 2 - Hörspiel


96

Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933-1945

Stand: 07.06.2019 | Archiv

Wiebke Puls | Bild: Elias Hassos

Erzählen was nicht erzählt werden kann. Der Podcast „Die Quellen sprechen“ versammelt Zeitzeugenberichte und Dokumente zur Verfolgung der europäischen Juden 1933-1945. Er verzichtet bewusst auf kommentierende Zwischentexte und lässt „die Quellen sprechen“.

Hier können Sie "Die Quellen sprechen" herunterladen oder im Stream hören:

Anmerkung: "Die Quellen sprechen" basiert auf dem Editionsprojekt Judenverfolgung 1933-1945". Teil 10 und 11 fehlen nicht, sondern sind noch nicht publiziert.

Von den antisemitischen Aktionen in Deutschland nach der nationalsozialistischen Machtergreifung zum Holocaust, der sich über ganz Europa erstreckt: Schauspieler und Zeitzeugen lesen hunderte von ausgewählten Dokumenten – verfasst von Tätern, Opfern und Beobachtern. Zeitungsberichte, Hilferufe, Verordnungen, Befehle, Privatbriefe und Tagebuchaufzeichnungen. Zeitzeugen erzählen, was ihnen widerfuhr und wie sie überleben konnten. Historiker erläutern die politischen Hintergründe und diskutieren Forschungsfragen.

Seit 2013 arbeitet die Hörspielabteilung des Bayerischen Rundfunks in Zusammenarbeit mit dem Institut für Zeitgeschichte München-Berlin an der dokumentarischen Höredition „Die Quellen sprechen“, die ab Juni 2019 auch als Podcastangebot zugänglich gemacht wird.

Zeitzeugen

Ein Ziel der Höredition ist es, die letzte Möglichkeit zu nutzen, mündliche Überlieferungen von Holocaust-Überlebenden aufzuzeichnen. Sie geben in der Höredition Opfer-Dokumenten ihre Stimme und berichten von ihren eigenen Erfahrungen.

Zu den vier neuen Teilen sendet Bayern 2 Hintergrund-Sendungen. Diese sind hier im Stream abrufbar.

Deutscher Hörbuchpreis

Die Hörbuch-Edition von "Die Quellen sprechen" wird 2016 mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet. In der Begründung der Jury heißt es: "Diese Höredition ist ein Mahnmal. Sie versammelt enzyklopädisch Quellentexte und Zeitzeugenberichte zur Verfolgung der europäischen Juden: Geschichte kommt nahe in Gestalt derer, die sie erlebt haben."

Umfangreiches Archiv

Ergänzend zu Radioausstrahlung und Podcast, findet sich unter die-quellen-sprechen.de ein anwachsendes Archiv für die Dokumente, Zeitzeugengespräche und Hintergrundinformationen. Zusatzinformationen, wie Landkarten, Zeitstrahl oder Personenangaben helfen, das Gehörte oder Gelesene in einen Kontext einzuordnen und die vielfachen Perspektivwechsel zu rezipieren.

"Die Quellen sprechen" wird im Juni 2019 um vier neue Teile erweitert, mit Dokumenten u.a. aus den Ländern Italien, Griechenland, Albanien, Bulgarien, Rumänien und der Slowakei.

Sendetermine:
7. Juni bis 29. Juni 2019,
jeweils freitags, 21.05 Uhr
und samstags, 15.05 Uhr
Bayern 2


96