Bayern 1


29

Deo selbst machen Anleitung für ein Deo ohne Alu

Viele Deos aus dem Drogeriemarkt enthalten schädliche Inhaltsstoffe. Wer sein Deo selbst macht, weiß genau, was drin ist. Das riecht nicht nur nach unserem Lieblingsduft, sondern geht schnell - eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Stand: 08.06.2018

Deocreme und Zutaten | Bild: bayern1.de

In Deos aus dem Drogeriemarkt sind immer wieder Stoffe enthalten, die im Verdacht stehen, gesundheitsschädlich zu sein. Die lange in Deos und in Antitranspirantien verwendeten Aluminumsalze sind nur ein Beispiel. Viele Deos enthalten auch Konservierungsstoffe und Trägermittel, die in der Kritik stehen. All das können wir umgehen, wenn wir unser Deo selbst machen - da wissen wir, was drin ist.

Unsere Anleitung stammt von Bayern 1-Pflanzenexpertin Karin Greiner und enthält nur natürliche Zutaten. Durch seine cremige Konsistenz wirkt es nicht nur desodorierend, sondern pflegt gleichzeitig unsere Haut. Und den Duft können wir auch individuell wählen, je nachdem, welches ätherische Öl wir zugeben.

Das Natron in unserem Deo-Rezept wirkt geruchshemmend und basisch auf der Haut. Man kann es in jedem Supermarkt kaufen. Bei den ätherischen Ölen sollte man auf Bio-Qualität achten. Bienenwachs-Pastillen bekommt man im Reformhaus oder in der Apotheke.

Milde und pflegende Deo-Creme

Zutaten:

  • 3-4 TL Kokosöl
  • 2 Pastillen Bienenwachs
  • 2 TL Natron
  • 2 TL Maisstärke
  • nach Wunsch einige wenige Tropfen ätherisches Öl (z. B. Limette, Rosengeranie)

Kokosöl und Bienenwachs im Wasserbad oder vorsichtig direkt in einem Topf schmelzen. Natron und Maisstärke mischen und zum flüssigen Kokosöl unter Rühren zugeben. Weiterrühren, bis sich das Natron aufgelöst hat. In kleine Kosmetikdosen abfüllen, erkalten lassen – dabei ist es gut, wenn immer wieder mal umgerührt wird, damit sich die Stärke nicht unten absetzt.

Statt der ätherischen Öle kann man auch einfach ein wenig Körperöl untermischen.

Anwendung:

Kleine Portion (erbsengroß) von der Deo-Creme zwischen den Fingern zerschmelzen und unter den Achseln auftragen. Die Deo-Creme hält circa ein Jahr.


29

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Erich Schäfer, Montag, 11.Juni 2018, 08:04 Uhr

1. Deo selbst machen

Ich verwende seit Jahren nur noch Natron (das zum backen). Pur oder verdünnt mit Wasser in der Pumpflasche.
Ich muss sagen es wirkt...
Günstig, ohne Zusatzstoffe, kein Verpackungsmüll (wird in der Papierverpackung geliefert) und - es funktioniert!
Was will man mehr....