31

Vorgestellt // Tribes Of Jizu Next Level Jazz-Hop

Die Regensburger Tribes Of Jizu sind angehende Legenden. Bei ihren "Loop Sessions" geben sich die dopesten MCs die Mics in die Hand. Und sonst so? Pumpen sie für HipHop-Größen auf dem Splash Festival die Beats: Wer ko, der ko.

Von: Florian Kreier

Stand: 17.11.2014 | Archiv

Wikipedia weiß noch nicht, dass...

...die fünfköpfige Kombo aus Drums, Bass, Keys, Gitarre und Turntables bald für jeden Rapper Bayerns Beats gespielt hat. Entweder sie laden sich die ganzen Holunders, Kenos und Liquids zu ihren legendären "Loop Sessions" oder sie spielen als Backingband der Demograffics auf dem Splash. Oder halt mit Megaloh… Wer kann, der kann!

Sie sind gekommen, um...

...durch die Genres zu hüpfen. Für die Regensburger ist es nämlich völlig wurscht, ob sie im Viervierteltakt HipHop-Beats pumpen oder komplexe Free-Jazz-Gebilde basteln. Für sie ist alles dasselbe - Musik halt...

Mögen wir, weil...

...naja, wieso sollte man Tribes Of Jizu nicht mögen? Die Jungs können jeden erdenklichen HipHop-Beat vorwärts und rückwärts spielen und zwischendurch noch in Richtung Future-Jazz oder Rare-Funk abdriften. Jede Wette: Wer nur im weitesten Sinne was mit den Musikrichtungen HipHop, Funk, Jazz oder analoger Elektronik anfangen kann, wird die Tribes lieben – spätestens, wenn er sie einmal live erleben durfte.

Ihr Problem ist...

...dass manche Menschen trotzdem denken: "Die spielen halt Beats, gell." Stimmt zwar, aber sie machen ihre Sache eben saugut. Wenn die Tribes Of Jizu  aus London oder New York kämen, wären sie schon längst Superstars.

Ihre neue Platte wird...

...eine EP und von HipHop-Heads sehnsüchtig erwartet. Warum? Na, weil die einfach dope wird: zwischen Stolper-Hop und Next-Level-Jazz mit allen Spiel- und Klangarten, die sie aus ihren Instrumenten so rausbekommen. Und dann schaun‘ wir mal, ob das mit London und New York nicht doch nur eine Frage der Zeit ist.


31

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

DerAusgleicher, Freitag, 21.November 2014, 08:57 Uhr

2. Beste Live-Band seit L'egojAzz

Beeindruckend was die Jungens am Instrument können! Habe ich in der Form seit der Auflösung der legendären Futuristic-Funk-Combo L'egojazz nicht mehr erleben dürfen. Hut ab auch vor dem Picking seitens PULS??

Hubert, Mittwoch, 19.November 2014, 23:46 Uhr

1. Super!

Die Tribes packen sich die Beats drauf ohne Ende. Ich möchte nicht wissen, welcher Lern- und Probenaufwand da dahinter steckt. Auf dem Splash haben Sie mehrere Auftritte je 45 Minuten geschafft. Respekt. Soweit ich das beurteilen kann, sind sie Profis. London, New York, das wär schon was für die Jungs. Artikel von dir Florian Kreier -> super!