Presse - Pressemitteilungen


5

Vor 50 Jahren Im Olymp der Kunst

In diesem Herbst erinnert die Bayerische Staatsoper in München an die Wiedereröffnung des Nationaltheaters vor 50 Jahren, der Bayerische Rundfunk begleitete das Jubiläum mit einem Programmschwerpunkt. Am Donnerstag, 21. November 2013 um 23.15 Uhr wird die Dokumentation "Im Olympf der Kunst" ausgestrahlt. BR-KLASSIK überträgt die Oper "Frau ohne Schatten" - mit Vorgesprächen im Foyer - ab 16.30 Uhr live aus dem Nationaltheater.

Published at: 13-11-2013

Festsaal der Bayerischen Staatsoper | Bild: BR

Richard Strauss' "Die Frau ohne Schatten" wurde im Münchner Nationaltheater auch vor exakt fünfzig Jahren aufgeführt: zu seiner Wiedereröffnung anno 1963. Das mit glücklichem Ende versehene Bühnengeschehen um einen Kaiser und eine Kaiserin, einen Färber und eine Färberin, eine Amme und einen Geisterboten kommt bei Richard Strauss im Gewand eines Musikdramas daher, das ein halbes Dutzend großer Stimmen fordert, dazu ein üppig instrumentiertes Orchester. Nach seinem triumphalen Erfolg mit Wagners Ring auf dem Grünen Hügel in Bayreuth hat sich der russische Dirigent Kirill Petrenko nun als frisch gebackener Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper zu bewähren.

BR-KLASSIK überträgt die Aufführung am 21. November im Radio, vorher gibt es um 16.30 Uhr ein "Foyer": Annika Täuschel führt - ebenso live aus dem Münchner Nationaltheater - Gespräche zur aktuellen Premiere und gibt Informationen dazu.

"Die Frau ohne Schatten" von Richard Strauss

Oper in drei Akten
Kaiser - Johan Botha
Kaiserin - Adrianne Pieczonka
Amme - Deborah Polaski
Geisterbote - Sebastian Holecek
Hüter der Schwelle des Tempels - Hanna-Elisabeth Müller
Barak, der Färber - Wolfgang Koch
Färberin - Elena Pankratova
und andere.
Chor und Kinderchor der Bayerischen Staatsoper
Musikalische Leitung: Kirill Petrenko

Um 23.15 Uhr sendet das Bayerische Fernsehen die Dokumentation "Im Olymp der Kunst" - Die Bayerische Staatsoper in München.
Ein Film von Astrid Bscher
Der Film begleitet das Entstehen der Inszenierung von "Die Frau ohne Schatten", mit der der neue Generalmusikdirektor Kirill Petrenko seinen Einstand gibt. Brigitte Fassbaender, Jonas Kaufmann, Jürgen Rose und viele andere sprechen über ihr Verhältnis zur Bayerischen Staatsoper. Beleuchtet wird auch die Entstehungsgeschichte des Werkes "Die Frau ohne Schatten", dokumentiert im Briefwechsel des Komponisten Richard Strauss (dargestellt von Rainer Bock) mit seinem Textdichter Hugo von Hofmannsthal (Alexander Beyer).

Um 00.10 Uhr sendet das Bayerisches Fernsehen "In diesen heil'gen Hallen"
Highlights aus 50 Jahren Bayerische Staatsoper
Die Wiedereröffnung des Münchner Nationaltheaters am 21. November 1963 markierte den Beginn einer neuen Ära. Mit der Premiere der Neuinszenierung von Richard Strauss‘ „Die Frau ohne Schatten“ erhielt die Bayerische Staatsoper endlich wieder eine feste Spielstätte. In den darauffolgenden Jahrzehnten schufen namhafte Regisseure wie August Everding, Jean-Pierre Ponnelle oder Luc Bondy zum Teil heftig diskutierte Inszenierungen. Zahlreiche Opernstars haben auf der Bühne des Münchner Nationaltheaters Millionen Opernliebhabern unvergessliche Abende bereitet. Anlässlich des goldenen Jubiläums blickt das Bayerische Fernsehen in der Sendung „In diesen heil’gen Hallen – Highlights aus 50 Jahren Bayerische Staatsoper“ zurück, auf denkwürdige Inszenierungen, dramatische Arien, romantische Duette und große Chöre.

"Die Frau ohne Schatten" live in 3sat am 1. Dezember

Am Sonntag, 1. Dezember 2013, ab 19 Uhr wird eine Aufführung von "Die Frau ohne Schatten" in 3sat live-zeitversetzt aus dem Nationaltheater München übertragen.
Die Leitung hat Kirill Petrenko, die Mitwirkende siehe Kasten oben.


5