Presse - Pressemitteilungen


11

BR-Rundfunkrat Werner Reuß wird Leiter des neuen Programmbereichs "Wissen und Bildung"

Der Rundfunkrat des Bayerischen Rundfunks hat in seiner Sitzung vom 14. Juli 2016 Werner Reuß (52) als Leiter des neuen, trimedial aufgestellten Programmbereichs "Wissen und Bildung" in der Fernsehdirektion berufen. Sein Vertrag läuft vom 1. August 2016 bis zum 31. Juli 2021.

Stand: 14.07.2016

Werner Reuß, Leiter des neuen Programmbereichs "Wissen und Bildung"  | Bild: BR/ Julia Müller

In dem neuen Programmbereich werden die thematisch zugehörigen, redaktionellen Einheiten aus zwei bisher von Werner Reuß in Personalunion verantworteten TV-Programmbereichen ("Wissenschaft – Bildung – Geschichte" und "Planung und Entwicklung ARD-alpha") mit den Hörfunkredaktionen der Wissenschaft aus Bayern 2, der Redaktion Bildungsprojekte und einigen Onlinespezialisten für Wissens- und Bildungsthemen aus der Informationsdirektion zusammengeführt. Damit entfällt die bisherige Aufteilung nach Ausspielwegen. Das neue medienübergreifende Ressort "Wissen und Bildung" umfasst u.a. Redaktionen für Wissen und Forschung, Bildungspolitik, Sprachen, Geschichte, Medizin, Tiere und Natur sowie Bildungsprojekte.

Werner Reuß ist seit dem 1. Mai 2005 Leiter des Programmbereichs "Planung und Entwicklung ARD-alpha" und Programmbeauftragter für ARD-alpha. Seit dem 1. Oktober 2006 ist er zudem auch Leiter des Programmbereichs "Wissenschaft – Bildung – Geschichte" in der Fernsehdirektion. ARD-alpha, den Bildungskanal des Bayerischen Rundfunks, hat Werner Reuß von 1997 an mit aufgebaut und leitet ihn seit dem Sendestart am 7. Januar 1998. Er verantwortete auch den Um- und Ausbau von BR-alpha zu ARD-alpha im Jahr 2014.

Werner Reuß ist seit 1989 beim Bayerischen Rundfunk, wo er zunächst als Redakteur im Programmbereich Politik und Zeitgeschehen arbeitete. Nach einem Abstecher zu ARD-aktuell in Hamburg wechselte er 1993 in die Chefredaktion des Bayerischen Fernsehens. Von 1994 bis 1997 war Werner Reuß ARD-Referent des BR-Rundfunkratsvorsitzenden.

2002 wurde er mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet, 2004 bei der Verleihung des 40. Adolf-Grimme-Preises mit der besonderen Ehrung des Deutschen Volkshochschul-Verbandes für den Aufbau vorbildlichen Bildungsfernsehens.


11