Presse - Pressemitteilungen


16

BR-Rundfunkrat entscheidet über Personalien Sylvie Stephan wird Programmbereichsleiterin Kultur, Christoph Netzel bleibt Programmbereichsleiter Sport und Freizeit

Der BR-Rundfunkrat hat in seiner heutigen Sitzung über folgende Personalien entschieden: Sylvie Stephan wird Leiterin des Programmbereichs Kultur, Christoph Netzel wird als Leiter des Programmbereichs Sport und Freizeit wiederberufen.

Stand: 13.12.2019

Sylvie Stephan (51) wird ab Februar 2020 neue Programmbereichsleiterin Kultur im Bayerischen Rundfunk. Der Rundfunkrat des BR stimmte einem entsprechenden Vorschlag von Intendant Ulrich Wilhelm in seiner heutigen Sitzung zu. Sylvie Stephan folgt damit Anke Mai nach, die zum SWR wechselt. Der Programmbereich Kultur umfasst seit 2016 Redaktionen aus Hörfunk und Fernsehen, etwa die Redaktionen "Kultur aktuell", "Hörspiel/Dokumentation/Medienkunst", "Kinder", "Religion und Orientierung", die Sendung "quer" sowie die Abteilung "Sprecher/-innen" im BR. Unter der Leitung von Frau Stephan soll der Programmbereich weiterentwickelt werden zu einem vollständig trimedial arbeitenden Ressort, das die jeweiligen Fachthemen zielgruppengerecht für die verschiedenen Radio- und Fernsehsendungen sowie die digitalen Produkte aufbereitet.

Seit 2014 leitet Sylvie Stephan als Unternehmenssprecherin die Abteilung Presse des BR, seit dem ARD-Vorsitz des BR 2018 verantwortet sie zusätzlich die ARD-Pressestelle. Zum BR kam Sylvie Stephan nach einem Studium der Literatur- und Politikwissenschaft, Neueren Geschichte und internationalem Recht sowie einer Dolmetscher- und Übersetzerausbildung. Nach einem Redaktionsvolontariat arbeitete sie zunächst als Redakteurin und Moderatorin bei B5 aktuell sowie im BR Fernsehen. 2001 ging sie als ARD-Hörfunkkorrespondentin nach Frankreich, von dort berichtete sie regelmäßig auch über Kultur- und Gesellschaftsthemen und herausragende kulturelle Ereignisse. Nach einer Station beim Pariser Büro des Handelsblatts wechselte sie 2005 als Pressesprecherin zur Internationalen Energieagentur der OECD in Paris. Von 2011 bis 2014 berichtete sie als Korrespondentin für einen Pool deutscher Tageszeitungen aus Frankreich und Nordafrika. Sylvie Stephan verfügt über umfassende crossmediale Redaktions- und Führungserfahrung im In- und Ausland und begleitet eng auch den laufenden Veränderungsprozess des BR.

Christoph Netzel (54), seit Juli 2018 Leiter des mulitmedialen Programmbereichs Sport und Freizeit in der Informationsdirektion, wurde in seiner Position bestätigt. Seine derzeitige Berufung endet zum 30. Juni 2020, sein neuer Vertrag schließt nahtlos an und läuft bis zum 30. Juni 2025. Netzel ist damit auch weiterhin für die Redaktionen "Außenübertragung und Freizeit", "Magazine" und "Sport aktuell" zuständig. Als BR-Sportchef verantwortet er populäre Sendungen wie "Blickpunkt Sport", "Bergauf-Bergab" und "freizeit" im BR Fernsehen und den Radio-Klassiker "Heute im Stadion" auf Bayern 1 sowie neue Formate wie die TV-Serie "Kreuzer trifft…" und die neuen Digitalprodukte von "BR24Sport" im Web, auf der App und in Social Media. Unter der Leitung von Christoph Netzel soll der Programmbereich Sport und Freizeit weiterhin entsprechend den Anforderungen der heutigen Medienwelt crossmedial weiterentwickelt werden und durch neue, vor allem digitale Angebote zusätzliche Zielgruppen erschließen.

Bereits seit 1999 ist Christoph Netzel für den Sport des BR tätig, von Februar 2016 bis Juni 2018 war er Leiter der Redaktion Außenübertragung. Am Umbau des Sportbereichs zur ersten trimedial arbeitenden BR-Redaktion war er maßgeblich beteiligt – vor allem in seiner aktuellen Position als Programmbereichsleiter. In der ARD ist er seit Jahren für die Berichterstattung über die Fußball-Nationalmannschaft zuständig, für die der BR ebenso wie für wichtige Wintersportarten die Federführung hat. Als Programmchef bei Olympischen Winterspielen und Ski-Weltmeisterschaften hat er große ARD-Teams geführt und war für die lineare, später auch die digitale Berichterstattung verantwortlich. Zu seinen Aufgaben zählt auch die Leitung des beim BR angesiedelten Teams der ARD-Radio-Recherche Sport, das für kritischen und hintergründigen Journalismus steht und sich regelmäßig mit sport- und gesellschaftspolitischen Themen beschäftigt. Zudem hat sein Bereich die ARD Federführungen für kommende Sport-Großereignisse wie u.a. die alpinen und nordischen Ski-Weltmeisterschaften 2021, die Olympischen Winterspiele und Paralympics Peking 2022 sowie die European Championships in München 2022.


16