Presse - Pressemitteilungen


5

musica viva - in memoriam Hans Zender Orchesterkonzert und Happy New Ears-Preise

Am Freitag, 22. November 2019, wäre Hans Zender 83 Jahre alt geworden. Auf diesen Tag fällt auch das erste Orchesterkonzert der musica viva-Saison 2019/20 und die Verleihung der von Hans und Gertrud Zender gestifteten Happy New Ears-Preise. Nachdem Zender am 22. Oktober verstorben ist, widmet die musica viva des Bayerischen Rundfunks das Konzert im Herkulessaal der Münchner Residenz dem Gedenken an den großen Komponisten, Dirigenten und langjährigen Freund der Konzertreihe.

Stand: 29.10.2019

musica viva / Hans Zender | Bild: Astrid Ackermann

Das Symphonieorchester des BR präsentiert dabei Zenders 33 Veränderungen über 33 Veränderungen und ein Werk des Happy New Ears-Komponistenpreisträgers Klaus Ospald. Beginn ist 20 Uhr. Bereits um 17 Uhr werden die Happy New Ears-Preise der Hans und Gertrud Zender Stiftung in der Bayerischen Akademie der Schönen Künste an Klaus Ospald und Jörn Peter Hiekel verliehen.

Hans Zender dirigierte seit 1969 zahlreiche musica viva Konzerte - darunter auch Uraufführungen - und stiftete der musica viva mit Beginn der künstlerischen Leitung von Winrich Hopp alle zwei Jahre die Happy New Ears-Preise der Hans und Gertrud Zender Stiftung.

Mit dem Tod von Hans Zender vor genau einer Woche hat das internationale Musikleben einen bedeutenden Komponisten, Dirigenten und Essayisten verloren, der auch der musica viva ein langjähriger, treuer Begleiter und Förderer war.  

Seit 2011 verleiht die Hans und Gertrud Zender-Stiftung biennal zwei mit einem John Cage-Wort betitelte Auszeichnungen: Die "Happy New Ears"-Preise in den Kategorien Komposition und Publizistik zur Neuen Musik. Diese werden am Freitag, 22. November 2019, um 17.00 Uhr in der Bayerischen Akademie der Schönen Künste erneut vergeben. An der Auswahl der Preisträger war Hans Zender noch beteiligt. Die Stiftung hat 2017 die Happy New Ears-Initiative mit der musica viva des Bayerischen Rundfunks für weitere acht Jahre verlängert.

Die Preisträger in diesem Jahr sind der Komponist Klaus Ospald und der Musikwissenschaftler Jörn Peter Hiekel. Die Laudatio übernimmt die deutsche Komponistin Isabel Mundry.

Nähere Informationen zu den Preisträgern hier.

musica viva Orchesterkonzert

Im Anschluss an die Preisverleihung steht Klaus Ospalds großformatige Komposition Más raíz, menos criatura für Orchester, Klavier und achtstimmigen Kammerchor auf dem Programm. Die Musik Ospalds wird verbunden mit Hans Zenders 33 Veränderungen über 33 Veränderungen, die als "komponierte Interpretation" von Beethovens Diabelli-Variationen zugleich eine Art Vor-Echo auf das Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 sind. Neben dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks wirken das Vokalensemble Singer Pur und der Pianist Markus Bellheim mit, es dirigiert Peter Rundel.

Termine:

Freitag, 22. November 2019, 17.00 Uhr:
Verleihung der Happy New Ears-Preise, Bayerische Akademie der Schönen Künste

Freitag, 22. November 2019, 20.00 Uhr:
Orchesterkonzert unter der Leitung von Peter Rundel, Residenz München, Herkulessaal

Einführung:
Um 18.45 Uhr wird im Herkulessaal eine Einführung angeboten: Tobias Stosiek im Gespräch mit Klaus Ospald.

Programm:

KLAUS OSPALD (*1956)
Más raíz, menos criatura
für Orchester, Klavier und achtstimmigen Kammerchor [2016]
auf einen Text von Miguel Hernández

HANS ZENDER (1936-2019)
33 Veränderungen über 33 Veränderungen [2011]
Eine "komponierte Interpretation" von Beethovens Diabelli-Variationen für Orchester

Mitwirkende:
Singer Pur
Markus Bellheim, Klavier
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Peter Rundel, Leitung
Eine Veranstaltung der musica viva des Bayerischen Rundfunks. 

Ausstrahlungen auf BR-KLASSIK/Hörfunk:

- Die Aufzeichnung des Konzerts wird am Donnerstag, 3. Dezember 2019, um 20.05 Uhr im Radio gesendet.
- Im Anschluss, um 22.05 Uhr, wird zur Happy New Ears-Preisverleihung ein Beitrag von Tobias Stosiek gesendet.

Aktuelle Informationen finden Sie auf der Internetseite der musica viva.


5