Presse - Pressemitteilungen


33

Jubiläum 10 Jahre "Gipfeltreffen"

Die erste Sendung "Gipfeltreffen – Werner Schmidbauer trifft Elmar Wepper" wurde am 21. April 2003 ausgestrahlt und fand auf Anhieb ein großes und begeistertes Publikum. Es war etwas Neues und Einmaliges – eine "Walkshow", die großes Potential hatte. Seitdem wurden 60 Sendungen ausgestrahlt, immer feiertags um 18.00 Uhr im Bayerischen Fernsehen. Anlässlich des Jubiläums strahlt das Bayerische Fernsehen von Samstag, 20. auf Sonntag, 21. April zwischen 23.30 und 2.30 Uhr eine "Gipfeltreffen-Nacht" aus.

Stand: 20.03.2013

Die Idee

Werner Schmidbauer war schon als Kind viel in den Bergen unterwegs. Auch später, als er erwachsen war, machte er oft die Erfahrung, dass beim gemeinsamen Wandern mit Freunden oft ganz besonders intensive Gespräche entstehen.

Der Pilot

So entstand Schmidbauers Idee, zusammen mit Prominenten in die Berge zu gehen und auf dem Weg zum Gipfel mit ihnen über Gott und die Welt zu reden. Der erste Gast war der Schauspieler Elmar Wepper, das Ziel der 1214 Meter hohe "Mitterberg".

Gedreht wurde am 14. November 2002. Der Herbst und die klassische Wandersaison waren eigentlich schon zu Ende, doch das Projekt "Gipfeltreffen" stand unter einem guten Stern: Es war ein "geschenkter Tag", einer der letzten schönen Tage in diesem Jahr. Mit von der Partie waren Stephan Nöbauer mit der Steadycam und Michael Magerer als zweiter Kameramann.

Die Gäste

60 Sendungen "Gipfeltreffen" wurden seither ausgestrahlt. Alle Gäste haben die Einladung zur Bergtour sehr gerne angenommen. Manche befürchteten, dass ihre Kondition nicht ausreiche, manche wiesen schon im Vorfeld auf ihre Höhenangst hin, aber abhalten ließ sich keiner – nicht zuletzt, um auch Schmidbauers inzwischen legendäre und selbst gemachte Fleischpflanzerl bei der Gipfelbrotzeit nicht zu verpassen.
60 Sendungen, 60 Gäste: darunter Kabarettisten wie Andreas Giebel, Günter Grünwald, Monika Gruber und Martina Schwarzmann; Politiker wie Heiner Geißler, Theo Waigel, Barbara Rütting, Christian Ude und – eine der beeindruckendsten Sendungen – der inzwischen verstorbene Sepp Daxenberger, dessen letzte Bergtour vor seinem Tod das "Gipfeltreffen" war; Schauspieler, Musiker, besonders liebe Kollegen wie Franz Xaver Gernstl und Amelie Fried; und Gäste aus dem kirchlichen Umfeld wie Erzbischof Marx, Anselm Grün und Schwester Theodolinde.
Schließlich gab es noch so manche Superlative. So wanderte Werner Schmidbauer beispielsweise mit Wolfgang Ambros auf dem fast 3000 Meter hohen Watzmann (höchste Tour), mit Günther Sigl auf dem 882 Meter hohen Nußlberg (niedrigste Tour), mit Rosi Mittermaier auf dem Frauenaipl (weiteste Tour 1400 Höhenmeter) oder mit Kardinal Reinhard Marx auf dem Herzogstand (kürzeste Tour mit 105 Höhenmeter).

Ein guter Gast, eine schöne Tour, ein intensives Gespräch – alles wichtig. Aber die Frage, die am häufigsten gestellt wird, ist die nach den Fleischpflanzerl bei der traditionellen Gipfelbrotzeit: Macht die der Werner Schmidbauer wirklich selbst? Ja!

Die Resonanz

Da von Anfang an das Interesse der Zuschauer an den Touren sehr groß war und es nach jeder Sendung zahlreiche Anfragen gab, konnten Anfahrt und Beschreibung von jeder Tour online nachgelesen werden. Außerdem entstanden Bücher zur Sendung – mittlerweile vier.

Die "Gipfeltreffen-Nacht" zum Jubiläum am Samstag, 20. April 2013

23.30 Uhr: Werner Schmidbauer trifft Reinhold Messner
00.15 Uhr: Werner Schmidbauer trifft Schwester Theodolinde
01.00 Uhr: Werner Schmidbauer trifft Wolfgang Ambros
01.45 Uhr: Werner Schmidbauer trifft Rosi Mittermaier
02.30 Uhr: Werner Schmidbauer trifft Haindling

Der Sendeplatz

Für gewöhnlich wird die Sendung immer an hohen Feiertagen um 18.00 Uhr im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt. Die erste an Ostern, die letzte im Jahr an Allerheiligen.


33