Presse - Pressemitteilungen


4

Live vom BR im Ersten Erstes ARD-Silvesterkonzert des BR-Symphonieorchesters

Ein Feuerwerk musikalischer Kostbarkeiten präsentieren Mariss Jansons und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks bei ihrem Silvesterkonzert, das live aus dem Münchner Herkulessaal übertragen wird. Stargast ist der chinesische Pianist Lang Lang. Moderiert wird die musikalische Reise durch Europa, Amerika und Asien von Thomas Gottschalk. Das programm spannt einen Bogen von Brahms und Dvorák bis zu Leonard Bernstein. BR-KLASSIK präsentiert das Silvesterkonzert um 17.00 Uhr im Ersten, im Video-Livestream auf www.br-klassik.de sowie im BR-KLASSIK/Hörfunk.

Stand: 28.11.2018 12:38 Uhr

Der chinesische Starpianist Lang Lang | Bild: BR / Lang Lang

Silvester-Emotionen mit Lang Lang, Mariss Jansons und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und Thomas Gottschalk

Das Programm nimmt die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch Europa, Amerika und Asien und spannt den Bogen von Brahms und Dvorák bis zu Leonard Bernstein, der 2018 seinen 100. Geburtstag gehabt hätte.

Mariss Jansons und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks präsentieren in ihrem ersten ARD-Silvesterkonzert musikalische Souvenirs aus Europa, Amerika und Asien. Den Auftakt machen Werke zweier großer Künstler, die im zurückliegenden Jahr wegen runder Jubiläen im Fokus standen: die funkelnde "Candide"-Ouvertüre des vor 100 Jahren geborenen Leonard Bernstein sowie das nächtliche Idyll "Clair de lune" von Claude Debussy, dessen 100. Todestag 2018 begangen wurde.

Mit einem wilden Bärentanz von Elgar, einem traurigen Walzer von Sibelius und einem Slawischen Tanz von Dvořák bereitet das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks dem Stargast die Bühne: Lang Lang spielt zunächst das traumhafte Andante aus dem C-Dur-Klavierkonzert KV 467 von Mozart und lässt dann in einer Kostprobe aus dem "Yellow River Concerto", einem populären Stück aus seiner chinesischen Heimat, große Emotionen aufrauschen. Und eine weitere Impression aus Fernost wird das Publikum verzaubern: Der "Männertanz" des japanischen Komponisten Yūzō Toyama, der fast schon unheimlichen Sog entwickelt. Das Intermezzo von Mascagni und der Ungarische Tanz Nr. 5 von Brahms sind weitere Programm-Highlights.

Mit einer spanischen Zarzuela von Chapi und einer rumänischen Folklore von Ligeti sorgen die Musiker des BR-Symphonieorchesters für einen krönenden Abschluss.

BR-KLASSIK überträgt das Konzert am Montag, 31. Dezember 2018 live um 17.00 Uhr:

- im Ersten
- im Video-Livestream auf www.br-klassik.de
- in BR-KLASSIK/Hörfunk.


Weitere Ausstrahlungen:
Dienstag, 1. Januar 2019, 20.15 Uhr auf ARD-alpha
Sonntag, 6. Januar 2019, 11.15 Uhr im BR Fernsehen
ARD- und BR-Mediathek: Nach Ausstrahlung 30 Tage


4