Presse - Pressemitteilungen


10

Critics' Week in Venedig 2022 Weltpremiere für BR-Koproduktion "Aus meiner Haut"

Am Montag, 5. September 2022, feiert die BR/ARTE Kino-Koproduktion "Aus meiner Haut" auf der Critics' Week in Venedig Weltpremiere.

Stand: 25.07.2022

Auf den ersten Blick sind Leyla (Mala Emde) und Tristan (Jonas Dassler) ein glückliches Paar.
Als sie auf eine geheimnisvolle Insel reisen, beginnt ein Spiel der Identitäten, das alles verändert - ihre Wahrnehmung, ihre Sexualität, ihr gesamtes "Ich". | Bild: BR/Walker + Worm Film

In der unabhängigen Sektion des Venedig Film Festivals werden sieben Erstlingswerke präsentiert. Studenten-Oscar-Preisträger Alex Schaad ("Invention of Trust") inszeniert mit "Aus meiner Haut" sein Langfilmdebüt. Das Drehbuch verfasste er gemeinsam mit seinem Bruder, dem Schauspieler und Autoren Dimitrij Schaad. Der Science-Fiction-Liebesfilm erzählt von einem Paar, das versucht, seine schwierige Beziehung zu retten. Doch stattdessen verfallen sie in alte Muster und distanzieren sich bis zur völligen Entfremdung. Der Film startet voraussichtlich 2023 in den deutschen Kinos.

Inhalt "Aus meiner Haut"

Auf den ersten Blick sind Leyla (Mala Emde) und Tristan (Jonas Dassler) ein glückliches Paar. Als sie auf eine geheimnisvolle Insel reisen, beginnt ein Spiel der Identitäten, das alles verändert – ihre Wahrnehmung, ihre Sexualität, ihr gesamtes Ich. Doch nicht nur ihre Beziehung droht zu zerbrechen. Vielleicht können sie sogar nie wieder werden, wer sie mal waren…

Infos zum Film

Regie: Alex Schaad
Drehbuch: Dimitrij und Alex Schaad
Darstellende: Jonas Dassler, Mala Emde, Maryam Zaree, Dimitrij Schaad, Thomas Wodianka und Edgar Selge.
Redaktion: Natalie Lambsdorff (BR), Monika Lobkowicz (BR/ARTE), Daniela Muck (ARTE)
Produktion: Walker+Worm Film (Produzenten: Tobias Walker, Philipp Worm) in Koproduktion mit Donndorffilm (Produzent: Richard Lamprecht), BR und ARTE, gefördert von FFF Bayern, Moin Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, Kuratorium Junger deutscher Film, FFA, BKM und DFFF

Der BR fördert den Filmnachwuchs und engagiert sich bei Kino-Koproduktionen

Nachwuchsförderung hat beim Bayerischen Rundfunk eine lange Tradition. Der Programmbereich Spiel-Film-Serie beteiligt sich mit einer eigenen Debüt-Redaktion seit vielen Jahren an Nachwuchs- und Hochschul-Filmen.
Zudem engagiert sich der BR auch im Kinobereich. Kino ist Teil seines Kulturauftrages. Über seine redaktionelle und finanzielle Beteiligung liefert der Bayerische Rundfunk einen wichtigen kulturpolitischen Beitrag mit dem Fokus auf besonders wertige, gesellschaftlich relevante Filme. Die Ausstrahlung von Kinofilmen ist sowohl im Ersten als auch im BR Fernsehen ein wichtiger Bestandteil des Programms.


10