Presse - Pressemitteilungen


7

Saisonvorstellung Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks stellen Spielzeit 2024/25 vor

Die Konzertsaison von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter ihrem gemeinsamen Chefdirigenten Sir Simon Rattle bietet auch 2024/25 eine große Vielfalt an Programmen und an Gästen. Rattle stellte mit Vertreterinnen und Vertretern der beiden Ensembles die neue Spielzeit am Montag, 15. April 2024, in München vor. Unter anderem geht das BRSO in seiner Jubiläumsspielzeit neue Wege der historisch informierten Aufführungspraxis, geprägt ist die Saison außerdem von zahlreichen gemeinsamen Projekten mit dem Chor.

Published at: 15-4-2024

Chefdirigent des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks Sir Simon Rattle. | Bild: BR/Astrid Ackermann

Der Chefdirigent von BR-Chor und BRSO eröffnet seine zweite Saison am 26. und 27. September gleich mit einem besonderen Highlight: Bachs "Matthäus-Passion", die im November 2021 sehr kurzfristig coronabedingt abgesagt werden musste.

Die Reihe konzertanter Wagner-Opern unter Rattles Stabführung wird fortgesetzt mit dem
2. Aufzug aus "Tristan und Isolde" (1./3.11.24) mit Stuart Skelton und Lise Davidsen in den Titelrollen. Zu den weiteren Höhepunkten im Programm des Chefdirigenten zählen Mahlers
7. und Bruckners 9. Symphonie sowie Brahms‘ "Ein deutsches Requiem", ebenfalls unter Mitwirkung des BR-Chors.

Die von Rattle zu Beginn seiner Amtszeit angekündigte intensivere Auseinandersetzung mit historisch informierter Aufführungspraxis trägt 2024/25 vermehrt Früchte: Unter dem Label "BRSO hip" dirigiert Rattle selbst eines von zwei Konzerten. Auf dem Programm stehen Bach-Kantaten, es singt der Chor des BR. Sir Simons stilistische Bandbreite von Barock bis Moderne spiegelt sich in der Liste der – unter anderem in einem Konzert der musica viva – weiteren aufgeführten Komponisten: Berio, Bernstein, Birtwistle, Boulez, De Falla, Golijov, Lachenmann, Ligeti, Mozart, Poulenc, Ravel, Turnage und Webern.
Die Vielseitigkeit des Orchesters steht auch im Mittelpunkt des Familientags mit Sir Simon am 31. Mai 2025 im Werksviertel-Mitte.

"Rückblickend auf mein erstes Jahr in München, was habe ich hier gefunden? Zunächst einmal: was für ein Orchester, was für ein Chor! Leidenschaftlich, großzügig, freundlich, engagiert, fast beängstigend virtuos, sehr offen für neue Ideen und mit einem Sinn für Humor, der sogar mit seltsamen britischen Verrücktheiten umgehen kann. Ich bin außerordentlich glücklich – und dass mir sowohl von den Musikerinnen und Musikern als auch vom Publikum eine so große Wärme entgegengebracht wird, weiß ich sehr zu schätzen.
Genießen wir die gemeinsamen Abenteuer in der kommenden Saison!"

Sir Simon Rattle, Chefdirigent Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

"Schon in der ersten Saison von Sir Simon Rattle zeigte sich, was er dem BR-Chor, dem BRSO und ganz Bayern schenkt: ausverkaufte und von der Kritik hochgelobte Konzerterlebnisse sowie großartige Begegnungen vor Ort – ob beim 'Symphonischen Hoagascht' oder bei den Education- und Nachwuchs-Projekten des BRSO in ganz Bayern. Wie kaum ein zweiter vermag Sir Simon Rattle Musikerinnen, Musiker und Publikum zu begeistern. Und all das in einem Jahr, in dem der Bayerische Rundfunk und sein weltweit gefeiertes Symphonieorchester ihren 75. Geburtstag feiern. Ich freue mich auf eine fulminante Fortsetzung seines Schaffens und die vielen Konzerthöhepunkte in der kommenden Saison."

Björn Wilhelm, BR-Programmdirektor Kultur

Die Riege der renommierten Gastdirigentinnen und -dirigenten wird angeführt von Herbert Blomstedt, Franz Welser-Möst, Daniel Harding und Iván Fischer. Mit Simone Young, James Gaffigan und Karina Canellakis gesellen sich drei starke Künstlerpersönlichkeiten dazu, die bisher als höchst erfolgreiche Einspringer beziehungsweise im Stream unter Pandemiebedingungen mit dem BRSO gearbeitet haben und nun auch ihre Debüts mit regulären Abo-Projekten geben. Ebenfalls nachgeholt werden die Aufführungen von Busonis monumentalem Konzert für Klavier und Männerchor mit den Sängern des BR-Chores, dem Pianisten Igor Levit und Esa-Pekka Salonen am Pult.
Im Frühjahr 2025 bringen Sir Simon Rattle und François-Xavier Roth anlässlich seines 100. Geburtstags Werke von Pierre Boulez zur Aufführung.

Mit Sebastian Klinger (Violoncello), Stefan Schilli (Oboe), Christopher Patrick Corbett (Klarinette), Stefan Schilling (Klarinette) und Stefan Tischler (Tuba) sind einige der Solo-Instrumentalisten des Orchesters als Solisten in Abokonzerten, in der Reihe "Watch This Space", mit der BRSO-Akademie sowie im Programm der musica viva zu erleben.

Auftritte des BRSO bayernweit und international

Außerhalb Münchens tritt das Orchester in Bayern erneut im Rahmen des Orchesteraustauschs mit den Bamberger Symphonikern in Bamberg auf, dazu in Nürnberg, Weiden und Bad Kissingen. Kleine Besetzungen gastieren bei drei Schultouren bayernweit in verschiedenen Grund- und weiterführenden Schulen sowie ebenfalls bayernweit mit Ensemblekonzerten in rund 30 sozialen oder ehrenamtlich geführten Einrichtungen, die anlässlich des 75. Orchesterjubiläums verlost wurden. Erstmals seit 2018 geht das BRSO Ende November/Anfang Dezember wieder auf eine zweiwöchige Tournee durch Asien.

BRSO und du

Beim Musikvermittlungsprogramm des BRSO spielen Musikerinnen und Musiker des Orchesters auf drei Schultouren in ganz Bayern mehr als 30 Konzerte mitspeziell entwickelten, interaktiven Konzertprogrammen. Ein Highlight für Kinder und Familien ist der BRSO Familientag im Werksviertel-Mitte am 31. Mai 2025: Sir Simon Rattle, die Mitglieder des BRSO und Moderatorin Marina Blanke, bekannt als "Checkerin Marina", sind dort hautnah zu erleben.
Außerdem führt der Chefdirigent virtuell durch das neue online-Memory, mit dem man das BRSO, seine Musikerinnen und Musiker sowie ihre Instrumente kennenlernen kann.

Von reiner Vokalmusik bis Oper, von Monteverdi bis Boulez: Die Saison 2024/25 beim Chor des BR

"Seinen" Chor setzt Chefdirigent Sir Simon Rattle auch in der kommenden Saison in den unterschiedlichsten Stilen und Genres ein: von den Bach-Kantaten, der monumentalen Matthäus-Passion und Brahms' Deutschem Requiem über Poulencs a cappella Werk "Figure humaine" bis zu Schlüsselwerken der Moderne von Boulez und Berio. Seine künstlerische Vielfältigkeit beweist der BR-Chor in seiner eigenen Konzertreihe mit Musik aus sechs Jahrhunderten. Gastkonzerte in ganz Bayern gehören zum Kernauftrag, Präsenz an internationalen Hot Spots der Klassischen Musikszene von Mailand, Valencia, Salzburg bis Wien dokumentieren die internationale Wertschätzung des BR-Chores und seines Künstlerischen Leiters Peter Dijkstra.

"Die neue Saison präsentiert den Chor des Bayerischen Rundfunks in größter Fülle: das vielseitige Programm der Chor-Aboreihe mit Musik aus sechs Jahrhunderten, Gastspiele im gesamten Sendegebiet des BR sowie Auftritte auf international hochkarätigen Bühnen. Besonders freue ich mich auf die Projekte mit unserem Chefdirigenten Sir Simon Rattle in Hauptwerken der chorsymphonischen Literatur wie Bachs Matthäus-Passion und das Deutsche Requiem von Johannes Brahms und auf die vertiefte Zusammenarbeit mit ihm."

Peter Dijkstra, Künstlerischer Leiter des BR-Chores

"So klingt Frankreich!" heißt es im 1. Abonnementkonzert mit Werken von Fauré, Duruflé, Dupré, Poulenc und Messiaen. Mit "Kreuzwege" ist das Passionsprogramm der Chorreihe überschrieben. In Liszts Zyklus "Via crucis" steht dem BR-Chor der renommierte Pianist Herbert Schuch zur Seite, als Kontrapunkt erklingt "Little Match Girl Passion" für Chor mit Percussion des Pulitzer-Preisträgers David Lang. Zum Saisonabschluss geht es mit "JOIK – Götter, Geister und Schamanen" auf eine musikalische Reise in fremde Kulturen und Religionen.

Zu den Gastdirigenten zählen Giovanni Antonini, der Orlando di Lassos "Lagrime di San Pietro" und Giacomo Carissimis in Töne gegossene biblische Geschichte um "Jonas" präsentiert, sowie Ivan Repušić mit Boris Papandopulos klangprächtiger "Misa hvratska" aus seiner kroatischen Heimat.

Hobbysängerinnen und -sänger sind auch in der kommenden Spielzeit wieder zum Mitsingen eingeladen: Zum Auftakt der Advents- und Weihnachtszeit laden BR-Chor und die Bamberger Symphoniker unter der bewährten Leitung von Howard Arman zu einem Tag mit Musik nach Bamberg ein. Auf dem Programm des großen Mitsingkonzerts stehen Highlights aus Händels "Messias" und internationale Weihnachtsklassiker.    


7