Presse - Pressemitteilungen


2

68. Intern. Musikwettbewerb der ARD 2019 startet am 2.9. Die diesjährigen Fächer: Klarinette, Violoncello, Fagott und Schlagzeug

Der 68. Internationale Musikwettbewerb der ARD findet vom 2. bis 20. September 2019 in den Fächern Klarinette, Violoncello, Fagott und Schlagzeug in München statt. Ausgetragen vom Bayerischen Rundfunk im Auftrag aller ARD-Rundfunkanstalten ist der ARD-Musikwettbewerb mit seinen 21 jährlich wechselnden Fächern der größte Wettbewerb für klassische Musik weltweit. Ungebrochen hoch sind die Bewerberzahlen. In diesem Jahr gab es 590 Anmeldungen aus 50 Ländern und vier Kontinenten. Davon wurden 212 Musikerinnen und Musiker nach München eingeladen.

Stand: 29.08.2019

ARD-Musikwettbewerb 2019 - Violoncello, Klarinette, Fagott, Schlagzeug | Bild: BR

An der Spitze der Herkunftsländer steht Südkorea, gefolgt von Deutschland und Frankreich. Die meisten Bewerbungen gab es mit 171 für das Fach Fagott in diesem Jahr, aber auch die Kategorien Violoncello (166), Klarinette (153) und Schlagzeug (100) erreichten sehr hohe Bewerberzahlen.

Der Wettbewerb richtet sich an junge Musikerinnen und Musiker, die eine internationale Karriere anstreben. Nach einer Vorauswahl der eingesandten Videos wurden die besten Bewerberinnen und Bewerber nach München eingeladen. Alle vier Wettbewerbs-Runden sind öffentlich und werden in verschiedenen Konzertsälen Münchens ausgetragen.

Wann und wo finden die Konzerte statt

Den Auftakt macht das Fach Klarinette (2. - 11. September) im Carl-Orff-Saal im Gasteig, gefolgt von Violoncello (4. - 13. September) im Studio 1 des Bayerischen Rundfunks. Dem schließen sich ab dem 6. September Fagott (6. - 14. September) im Studio 2 des Bayerischen Rundfunks und Schlagzeug (6. - 15. September) in der Hochschule für Musik und Theater an. Im Semifinale im Prinzregententheater konkurrieren die Besten um den Einzug in das Finale ihres Faches. Schließlich finden die Finalrunden wie folgt statt:

Klarinette (11. September, Prinzregententheater), Violoncello (13. September, Herkulessaal), Fagott (14. September, Prinzregententheater) und Schlagzeug (15. September, Herkulessaal)

Zum Abschluss des Wettbewerbs präsentieren sich die Preisträgerinnen und Preisträger noch einmal in drei Konzerten: am 18. September mit dem Münchner Rundfunkorchester, am 19. September mit dem Münchener Kammerorchester im Prinzregententheater sowie am 20. September mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks im Herkulessaal der Residenz.

Einmalig beim seit 1952 bestehenden Internationalen Musikwettbewerb der ARD ist die gleichwertig hochkarätige Durchführung für Blasinstrumente, Schlagzeuger und sonst nur in Spezialwettbewerben zu findende Kategorien. Dies macht ihn für diese Musikerinnen und Musiker zum wichtigsten Wettbewerb und führt sie in eine solistische Laufbahn oder in die Spitzenpositionen von renommierten Orchestern.

Der Wettbewerb in BR-KLASSIK

  • Ab 2. September gibt es von Montag bis Freitag in BR-KLASSIK aktuelle Informationen in den Radiomagazinen "Allegro" (06.05 bis 09.00 Uhr) und "Leporello" (16.05 bis 18.00 Uhr) sowie samstags in "Piazza" (08.05 bis 11.00 Uhr).
  • Ab dem 2. September finden sich neue Informationen, Reportagen und Livestreams auf ard-musikwettbewerb.de und br-klassik.de sowie in den sozialen Netzwerken.
  • SWEET SPOT, das junge Klassikmagazin des Bayerischen Rundfunks, begleitet den Wettbewerb auf Instagram und im Radio mit Reportagen ab Sonntag, 8. September und mit der Präsentation der diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger am Montag, 16. September, jeweils um 21.05 Uhr.
  • Video-Livestream der 2. Runde in den Fächern Violoncello und Schlagzeug sowie aller Semifinale, Finale und Preisträgerkonzerte im Internet auf ard-musikwettbewerb.de.
  • Das BR Fernsehen sendet am Donnerstag, 17. September um 0.30 Uhr und am Sonntag, 22. September um 10.15 Uhr "Die Chance! Das Cellofinale beim ARD-Musikwettbewerb 2019".
  • BR-KLASSIK präsentiert die drei Preisträgerkonzerte live sowie ab Montag, 16., bis Freitag, 20. September die Sendereihe "Klassik-Stars", in der mit ehemaligen Preisträgerinnen und Preisträgern gesprochen wird.

Das Erste sendet am Sonntag, 22. September um 23.05 Uhr eine Reportage in einer verlängerten Ausgabe von "ttt".

Auch alle anderen ARD-Landesrundfunkanstalten berichten live oder zeitversetzt in Hörfunk und Fernsehen sowie online.


2