Nachrichtenarchiv - 09.06.2020 21:15 Uhr

Reisewarnung für mehr als 160 Länder außerhalb der EU soll verlängert werden

Berlin: Die Bundesregierung will die Reisewarnung für mehr als 160 Länder außerhalb der Europäischen Union bis zum 31. August verlängern. Nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios haben sich das Auswärtige Amt und das Innenministerium auf diesen Termin geeinigt. Allerdings soll es Ausnahmen für einzelne Länder geben, wenn zum Beispiel das Corona-Infektionsgeschehen dort weitgehend unter Kontrolle ist. Den Meldungen zufolge wird von Kreuzfahrten aber weiterhin dringend abgeraten. Das Kabinett soll der Regelung morgen zustimmen. Bisher galt die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für Drittstaaten bis zum 15. Juni. Bis zum 1. Juli soll im EU-Schengenraum wieder völlige Reisefreiheit bestehen, dann sollen auch die letzten Quarantänebestimmungen für Reisende aus diesen Ländern aufgehoben werden.

Sendung: BR24 Nachrichten, 09.06.2020 21:15 Uhr