Zurück zur Startseite
BR24 Nachrichten
Zurück zur Startseite
BR24 Nachrichten

Nachrichtenarchiv - 20.09.2019 12:00 Uhr

Nürnberger Menschenrechtspreis geht an Wasseraktivisten aus Chile

Nürnberg: Der chilenische Agraringenieur Rodrigo Mundaca erhält am Sonntag den Nürnberger Menschenrechtspreis. Die Auszeichnung ist mit 15.000 Euro dotiert. Nach Angaben der Jury geht der Preis an Mundaca stellvertretend für alle Aktivisten, die weltweit für den Zugang zu Wasser eintreten. Der 57-Jährige ist Generalsekretär der Organisation Modatima, die sich in der Region Petorca nördlich von Santiago de Chile gegen die Privatisierung der Wasserrechte wehrt. Davon profitieren Agrarunternehmen, die Avocados und Zitrusfrüchte anbauen. Die Menschen in der Region leiden aber unter Wasserknappheit. Preisträger der vergangenen Jahre waren Aktivisten, die sich unter anderem für die Rechte Homosexueller in Uganda oder für die Belange von Textilarbeiterinnen in Bangladesch einsetzten.

Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 20.09.2019 12:00 Uhr

Per Mail sharen
Teilen
Die BR24-Topthemen
  • Brexit-Chaos: Wie es jetzt weitergehen könnte
  • Grüne: Lettenbauer zur neuen Landesvorsitzenden gewählt
  • Söder zur Frauenquote: "Es hätte mehr gehen können"
Darüber spricht Bayern