ARD-alpha - Campus


6

Studierende starten durch Studi-Podcasts in der Krisenzeit

Statt nur Zuhause rumzusitzen und die Krisenzeit abzuwarten, werden einige Studis momentan richtig kreativ. So entstehen zum Beispiel Podcasts, die aus dem studentischen Leben berichten oder das Thema Corona-Krise mal von einer ganz anderen Seite beleuchten. Hier ein kleiner Einblick in die Podcasts “Studententalk“ und “Studicast“.

Von: Julia Brestrich

Stand: 28.04.2020

"Ich hatte schon immer das Bedürfnis, mich der Öffentlichkeit mitzuteilen und habe es dann einfach gemacht."

Leonie (22), betreibt zusammen mit ihrem Stiefbruder den Podcast ‚Studententalk‘.

Podcast "Studententalk"

Die Stiefgeschwister Leonie und Jonny machen zusammen den 'Studententalk'

Leonie (22) und Jonny (21) sind Stiefgeschwister. Leonie studiert im vierten Semester Medienkommunikation an der Ostfalia Hochschule in Niedersachsen. Ihr Stiefbruder studiert an derselben Hochschule BWL. Aus einer simplen Idee heraus ist irgendwann der Podcast “Studententalk“ entstanden. Hier sprechen die beiden über ihren studentischen Alltag und was sie, besonders in der jetzigen Krisen-Zeit, beschäftigt. Die Idee, einen Podcast zu starten, entstand aus einem persönlichen Interesse: „In den letzten Monaten habe ich immer mehr Podcast gehört und wollte das dann auch mal probieren“, erzählt Leonie, „dann habe ich Jonny gefragt und er hatte auch Lust. Danach haben wir uns überlegt, worüber wir sprechen könnten und weil wir beide Studenten sind, bot es sich an, einfach darüber zu sprechen.“

Die beiden nehmen den Podcast derzeit in getrennten Wohnungen auf und kommunizieren über Skype miteinander.

Eine Vorstellung vom studentischen Alltag geben

Eigentlich hatten Leonie und Jonny geplant, über ihr Studentenleben zu sprechen und ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen. Das ist momentan, wegen der aktuellen Krisen-Situation, allerdings nur bedingt möglich – dadurch, dass sie sich nur Zuhause aufhalten, fehlen ihnen spannende Geschichten, die im studentischen Leben passieren. Deshalb haben sie sich dazu entschieden, zeitlose und studentisch relevante Themen aufzugreifen. Als Hauptziel ihres Podcasts wollen sie ihre Hörer*innen unterhalten: "Wir wollen auch dazu motivieren, ein Studium anzufangen. Viele haben vielleicht gar keine Vorstellung davon, wie ein studentisches Leben aussehen kann. Für diese Menschen wollen wir einen kleinen Eindruck vermitteln."

Das Gefühl den Podcast aufzunehmen, ist “komisch“

Die Themen entstehen meist spontan

Die erste Folge ist am 3. Februar online gegangen – seitdem laden sie einmal wöchentlich eine Folge hoch. Da sie momentan durch die Corona-Situation mehr Zeit haben, produzieren sie zusätzlich auch für donnerstags eine Folge.

Montags wollen sie immer über die vorherige Woche sprechen – hier sammeln sie alle Eindrücke und greifen diese dann in der Folge wieder auf. Meistens sind das Themen aus dem Alltag, die ihnen zwischendurch begegnen. Der Themen-Donnerstag ist dagegen eher darauf ausgerichtet, was sie momentan in ihrem Leben als Studierende beschäftigt. „Dann sprechen wir meist einfach drauf los, ohne groß zu planen“, meint Jonny. Bisher ist die Community noch nicht so groß genug, dass sie Themenvorschläge bekommen. Die Beiden hoffen allerdings, dass es irgendwann dazu kommt. Bis dahin machen sie sich selbst Gedanken.

Rückmeldungen bisher positiv

Nach dem Studium soll es weitergehen

Leonies Studium läuft offiziell nur noch ein Semester. Auch Jonny ist in einem halben Jahr fertig. Da beide derzeit noch keine konkreten Pläne für die Zeit nach dem Studium haben, wollen sie den Podcast vorerst weiterführen. Sie haben sich dieses Ziel gesetzt: so lange es ihnen Spaß macht, wollen sie weitermachen. Zu hören ist er über die Plattformen Spotify, Apple Podcast, Deezer, und Google Podcast.

Podcast "Studicast"

Daniel Jacob ist Moderator des Podcasts Studicast.

Der Podcast Studicast wird vom Dienst “Studibuch“ geführt und von Daniel Jacob (24) moderiert. “Studibuch“ ist eigentlich ein Dienst zum Kaufen und Verkaufen von gebrauchten Studienbüchern. Daniel hat damals mit den Gründern von “Studibuch“ ein Interview für ein Hochschulradio geführt, ist danach mit ihnen in Kontakt geblieben und hat dann die Idee eines eigenen Podcast mitentwickelt. Im November sind sie damit gestartet. Daniel ist Student an der Uni Hohenheim. Er studiert dort Kommunikationswissenschaft und hat nach seiner Bachelorarbeit, während des Praxissemesters damit angefangen, Folgen für den Podcast aufzunehmen.

"Wir wollen die Leute dazu anregen nachzudenken, was die Leute bei uns im Podcast erzählen (...) Wenn ich einen Menschen dazu bekomme, dass er darüber nachdenkt, was wir da erzählen, dann war es eigentlich schon ein Erfolg."

Daniel Jacob (24) Moderator des Podcasts Studicast

Themen mit Perspektivwechsel

In den Folgen kommen oft Gesprächspartner zu Wort, die nicht direkt aus einem studentischen Umfeld kommen. „Wir wollen einen Perspektivwechsel schaffen und freuen uns darauf, wenn wir nicht mehr über Corona sprechen müssen – momentan können wir diesem Thema nicht aus dem Weg gehen“, betont Daniel. Für die Themenfindung recherchieren sie gemeinsam.

Interviews mit Sprachnachrichten

Aufgrund der Corona-Pandemie haben sie nicht mehr die Möglichkeit den Podcast vor Ort aufzunehmen. Nachdem sie verschiedene Apps getestet haben – funktioniert es am besten mit Sprachnachrichten. Daniel erklärt: „Wir sind auf Leute zugegangen und haben gefragt, wie Corona deren Leben verändert und welchen Einfluss diese Pandemie auf sie hat. Geantwortet haben alle über Sprachnachrichten und dann haben wir versucht es so in den Podcast einzubinden, dass es niemand merkt.“ Momentan erstellt Daniel den Podcast von Zuhause aus. Er berichtet, dass er dafür teilweise einen ganzen Arbeitstag benötigt: „Normalerweise haben wir nur einen Gast, momentan haben wir drei, vier Gäste pro Folge – und diese Sprachnachrichten dann immer auseinander zu dröseln, meinen Text einzusprechen und das Ganze so zu machen, dass es sich einigermaßen authentisch anhört – da gehen dann für eine Folge gut acht oder neun Stunden ins Land.“

Die Community gibt Rückmeldung

Auch nach dem Studium geht es weiter

Philipp hat vor, das Ganze auch nach dem Studium weiterzumachen, weil es ihm sehr großen Spaß macht. „Das Schöne an einem Podcast ist ja, dass man es von überall aus machen kann und deshalb möchte ich das auch weitermachen“, betont er. Daniel ist gespannt, wie sich das Projekt entwickelt. Der Podcast ist zu hören über Spotify, Apple Music, Google Podcast, Deezer und bald auch auf YouTube.


6