ARD-alpha - Campus


2

Kirchenmusik modern Neue Geistliche Lieder mit den „Holyphones“

Linda studiert Lehramt Musik und Deutsch an der KU Eichstätt-Ingolstadt. Ihre Liebe zur Musik lebt sie bei „The Holyphones“ aus, einem besonderen Musik-Ensemble an ihrer Uni. Sie spielen „Neues Geistliches Lied“ in Gottesdiensten.

Von: Christian Wurzer

Stand: 23.01.2019

„The Holyphones“ sind eines der vielen Musik-Ensembles, die es an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt gibt und dennoch etwas Besonderes: Die Studierenden können das Ensemble, das 2018 gegründet wurde, im Rahmen ihres Lehramtsstudiums für Musik belegen aber auch in ihrer Freizeit ganz ohne Credit Points in der Band spielen und singen.

Persönlichkeitsentwicklung mit Musik

Für die Band-Mitglieder ist es eine besondere Erfahrung sich selbst singen zu hören, mit der eignen Stimme einen großen Raum, wie etwa eine Kirche zu füllen, und sich selbst dabei auf ganz neue Weise wahrzunehmen.
Lehramtsstudentin Linda spielt Saxophon und hat bei den „Holyphones“ eine Möglichkeit gefunden, ihre Liebe zur Musik zu leben und sich dabei musikalisch weiterzuentwickeln.

"Musik ist eigentlich alles für mich, ist mein Leben, ist meine Leidenschaft und ohne Musik, wäre mein Leben nur halb so schön. Musik begleitet mich einfach immer und gibt mir einen Rückhalt."

Linda Breit, Lehramtsstudentin Musik und Deutsch

Die Gruppe „The Holyphones“ ist eine Lehrveranstaltung

Die Studierenden erarbeiten in den gemeinsamen Proben Lieder und Gesänge für den Gebrauch in der kirchlichen Liturgie. Gleichzeitig lernen die Studierenden Arrangier- und Kompositionstechniken, die für das Neue Geistliche Lied typisch sind. Jede Woche probt die Gruppe für ihre Auftritte, sie komponieren auch eigene Stücke im Stil des „Neuen Geistlichen Lieds“. Studierende, die für ihr Studium einen Nachweis für Ensemble-Spiel erbringen müssen, können das bei „The Holyphones“ tun.

Die Gruppe „The Holyphones“ steht allen an der Uni offen

Die Band ist offen für Studierende aller Fakultäten und für MitarbeiterInnen der Universität. Mitmachen kann, wer ein Instrument spielt und bereit ist, auch Gottesdienste und religiöse Feiern der Universität musikalisch mitzugestalten. Der musikalische Leiter des Ensembles, Andreas Kehr, sieht im musikalischen Programm der Band auch Potential für künftige berufliche Pläne der Studierenden:

"Sich öffnen, nicht nur der Musik, sondern auch den Texten gegenüber und da die Emotion reinlegen – wenn die Ensemble Mitglieder später als Lehrer in der Schule arbeiten, oder auch anderswo, und dort diese Musik umsetzen, etwas Schöneres gibt es ja gar nicht."

Andreas Kehr, Musikpädagogik und Musikdidaktik, KU Eichstätt-Ingolstadt.

„The Holyphones“ erobern die Gottestdienste

Die Band „The Holyphones“ treten vor allem bei Gottesdiensten auf. Sie spielen „Neues Geistliches Lied“ (NGL), ein Genre, das Ende der 1950er Jahre in der Kirche entstand. Wegen seiner Nähe zur Folklore-, Pop- und Schlagermusik wurde das NGL als Musik für die Liturgie zunächst als zu wenig religiös und zu seicht kritisiert. Viele der rhythmischen Stücke haben aber inzwischen Eingang in das neue Liederbuch der katholischen Kirche gefunden, dem Gotteslob, das 2013 erschien. Das „Neue Geistliche Lied“ ist nun fest in der Kirchenmusik etabliert.


2