ARD-alpha - Campus


15

Leidenschaft für Musik Das Abaco-Orchester München

Du suchst Ausgleich zum stressigen Unialltag? Dann versuch’s doch mit Musik. Studierende aller Fachrichtungen spielen im Abaco-Orchester klassische Musik auf hohem Niveau. Sie gehen immer wieder sogar auf Tournee.

Von: Christian Wurzer

Stand: 25.10.2018

Das Abaco-Orchester setzt sich zusammen aus rund hundert musikbegeisterten Studierenden aller Fachrichtungen. Dazu kommen einige junge Berufstätige, die nach ihrem Studium dem Orchester die Treue hielten und weiter mitspielen. Gemeinsam spielen sie mit hohem Anspruch klassische Musik und gehen sogar auf Tourneen, auch ins europäische Ausland.

Das Abaco-Orchester managen die Studierenden selbst

Höhepunkt nach einem langen Probensemester, das Semesterkonzert. Hier in der Aula der Universität München.

Alles was das Orchester betrifft, regeln die Studierenden selbst. Sie bestimmen den Dirigenten, entscheiden über Neuaufnahmen, organisieren Probenräume, planen Probenwochenenden und Konzerte. Das Orchester verwaltet sich selbst. Einige der Musiker engagieren sich im Vorstand, in der Pressearbeit oder helfen mit, dass beim Probespiel der Bewerber alles klappt. Jobs gib es im Orchester neben der Musik viele.

Studierende aller Fachrichtungen spielen mit

Als echter Fagottist baut er sich seine Mundstücke selbst.

Im Orchester spielen Studenten wie Tassilo Restle. Er studiert Chemie im 9. Semester an der TU München. In seiner Freizeit fährt er ein Kontrastprogramm zum Studium. Er spielt Fagott im Abaco- Orchester.

"Musik ist auch für mich eine Gemeinschaft, ich hab so viele Freunde kennengelernt, und so viele begeisterte Menschen, die eigentlich genau das gleiche empfinden wie ich."

Tassilo Restle, Fagottist Abaco-Orchester

Gegründet als reines Streich-Orchester

Von 2011 bis 2018 war Joseph Bastian musikalischer Leiter des Acaco-Orchesters.

Das Abaco-Symphonie-Orchester der Universität München wurde 1988 zunächst von Studierenden der Ludwig-Maximilians-Universität als reines Streichorchester gegründet. Schon nach zwei Jahren hatte das Orchester so viele Mitglieder, dass man sich an große symphonische Werke wagen konnte. Seither zählen die Werke von Komponisten der Romantik wie Brahms, Bruckner oder Tschaikowsky zum Repertoire. Immer spielt das Orchester auch Werke aus Barock, Klassik und Moderne. Während des Semesters und in der Regel an einem zusätzlichen Probenwochenende werden die Stücke für das Semesterkonzert erarbeitet. Immer wieder spielt das Orchester auch Benefiz-Konzerte. Im Herbst 2015 trat es in einem kleinen Extra-Konzert vor Flüchtlingskindern auf.

Das Abaco-Orchester sucht ständig neue Mitglieder

Fanny Anais Schell konnten wir im Probespiel begleiten.

Fanny Anais Schell hat sich für das Abaco-Orchester beworben, wurde zum Probespiel eingeladen und genommen. Schon mit fünf Jahren hat sie ihre Leidenschaft zur Geige entdeckt. In Fulda, woher sie stammt, ist sie schon in mehreren Konzerten aufgetreten. Wer, wie Fanny Anais Schell, aufgenommen werden will, muss das Probespiel bestehen. Ein Solostück spielen und danach müssen die Bewerber noch zeigen, wie sie das Ensemblespiel beherrschen.

"Hat sehr gut geklappt und hat auch Spaß gemacht. Und ich freu mich, dass ich vorgespielt habe."

Fanny Anais Schell

Wer im Abaco Orchester mit musizieren will, wendet sich direkt an das Orchester und erhält dort Infos zum Bewerbungsverfahren und den Probespiel-Terminen.

Nächste Konzerttermine des Abaco-Orchesters:

Im Wintersemester werden sich die Musiker an Mahler und Beethoven wagen. Konzerttermine finden dann zum Ende des Wintersemesters 2018/19 im Frühjahr 2019 statt.

Donnerstag, 31. Januar 2019, 20Uhr, Wolf-Ferrari-Haus Ottobrunn
Samstag, 2. Februar 2019, 20 Uhr, Herkulessaal der Münchner Residenz

  • Olga Podgaiskaja: „Epitaph“
  • Nikolai Myaskovsky: Cellokonzert c-Moll, op. 66
  • Anton Bruckner: Symphonie Nr. 7 E-Dur, WAB 107

Solist: Lionell Cottet
Dirigent: Vitali Alekseenok

Seit April 2018 ist Vitali Alekseenok neuer Dirigent des Abaco Orchesters. Vitali Alekseenok dirigierte bereits die Jenaer Philharmoniker, das International Symphony Orchestra Lviv, Lucerne Festival Strings, Gothaer Philharmoniker, Lviver Philharmoniker, Karlsbad Symphoniker. Alekseenok stammt aus Weißrussland.

Hier geht's zum Abaco-Orchester, dem Symphonieorchester der Universität München

Hier die Kontakte weiterer Studentenorchester in Deutschland:

Themenreihe "Schöne Künste – Talentierte Studenten"
Universitäten sind nicht nur akademische Ausbildungsstätten. Sie sind auch Orte der Künste und bieten Studenten eine Bühne für ihre Kreativität. In einer kleinen Reihe stellen wir Studentinnen und Studenten vor, die ihre Talente und eigene künstlerische Arbeiten während ihres Studiums erfolgreich umsetzen - im Orchester, am Theater, beim Poetry Slam oder in einer Band.


15