Karriere - Schüler und Schülerinnen

Der Girls‘ und Boys‘ Day 2018 im BR

Ein Blick hinter die Kulissen Der Girls‘ und Boys‘ Day 2018 im BR

Stand: 27.04.2018

Der Girls' und Boys' Day im Funkhaus

Von Julia Leuthner

Um 9.30 Uhr fiel der Startschuss im Münchner Funkhaus – im Veranstaltungssaal startete der Girls' und Boys' Day für 90 wissbegierige Jugendliche. Begrüßt wurden sie von der Gleichstellungsbeauftragten Sandra David und Hörfunkdirektor Martin Wagner. Das Motto der beiden lautete: Nutzt die Chancen die sich euch bieten, seid offen und neugierig und begegnet Neuem unvoreingenommen!

Um den Tag effektiv zu nutzen, ging es auch direkt nach einem gemeinsamen Gruppenfoto zu den einzelnen Stationen. Die Aufregung unter den 50 Mädchen und 40 Jungen war groß und die Einweisungen in den jeweiligen Teams haben sofort begonnen.

Keine Scheu vor der Technik

Wie nimmt man einen O-Ton auf, wie bearbeite ich Bilder für einen Online-Beitrag, wie funktioniert das mit dem Ton und wie programmiere ich eine Website? Die Mädels waren für den Produktionsbereich Hörfunk und Fernsehen zuständig und konnten sich nach der technischen Einweisung an den verschiedenen Stationen wie Schnitt, Kamera, Radio oder Bildbearbeitung ans Werk machen. Ganz neu in diesem Jahr war eine Station an der eine Website zum Girls' und Boys' Day programmiert wurde.

"Besonders gut hat mir gefallen, dass ich einen Einblick gewinnen konnte, wie man eine Website programmiert. Die Programme sind am Anfang sehr komplex, machen aber schnell sehr viel Spaß."

Paola, 15 Jahre

Bürokram ist nichts für mich

Parallel zu den Girls im Technikbereich konnten sich gestern 40 Jungen im Funkhaus davon überzeugen, dass es überhaupt nicht langweilig ist, im Büro zu arbeiten. Auch sie durften am Zukunftstag spannende Bereiche des kaufmännischen Berufsspektrums kennenlernen und ihre Talente jenseits der Rollenklischees entdecken.

Auch eine gute Beleuchtung gehört zu einer gelungenen Veranstaltung.

Ihre Aufgabe lautete: Organisiert die Abschlussveranstaltung für den Girls' und Boys' Day mit rund 150 Teilnehmenden, die am selben Tag um 15.00 Uhr startet. Welche organisatorischen Abläufe notwendig sind, damit ein Event reibungslos funktionieren kann, das erklärten die kaufmännischen Auszubildenden in einer Einführung. Dabei mussten sich die Jungs überlegen, welche Bestuhlungsmöglichkeiten in Frage kommen, wer sich um die Powerpoint-Präsentation kümmert, wer passende Bilder organisiert, wo Marketing- und Merchandising-Artikel herkommen und wer die Moderation des Nachmittags übernimmt.

"Durch das Organisieren der Marketingartikel hat man einen guten Einblick in das Haus und die verschiedenen Wellen erhalten. Die Aufgaben sind sehr interessant. Besonders gut gefallen hat mir heute, dass ich ein Interview in der Abendschau geben durfte."

Finn, 15 Jahre

Auch gab es in diesem Jahr wieder ein gemischtes Redaktionsteam. Es bestand aus drei Mädchen und drei Jungen, die von ehemaligen Volontierenden des BR angeleitet wurden. Das diesjährige Thema war "Träume - Wünsche – besondere Hobbys".

Einen begehrten Platz im Social Media-Team ergatterten jeweils sechs Live-Reporterinnen und -Reporter in Nürnberg und München. Um den ereignisreichen Tag auf Instagram (@bayerischer_rundfunk) festzuhalten, waren sie den ganzen Tag unterwegs und produzierten eine Instagram-Story.

Sowohl die Mädchen als auch die Jungen müssen in relativ kurzer Zeit viel produzieren und organisieren. Dadurch werden den Jugendlichen wichtige Schlüsselkompetenzen wie Kommunikations-, Team- und Konfliktfähigkeit vermittelt - wichtige Anforderungen in der späteren Berufswelt.

Durch die hervorragende Zusammenarbeit der Mädchen und Jungen entstanden unter Anleitung der Auszubildenden des BR tolle Ergebnisse, die am Ende auf der gelungenen Abschlussveranstaltung präsentiert wurden.

Gleichstellungsbeauftragte Sandra David

"Ohne die tolle Zusammenarbeit aller Beteiligten im Haus und die Unterstützung durch die kaufmännischen und technischen Azubis des BR, wäre die Organisation eines solchen Tages nicht mehr möglich. In den vergangenen Monaten wurde in Nürnberg, Würzburg und München hinter den Kulissen viel geplant und organisiert, damit der Girls' und Boys' Day ein Erfolg wird. Ein herzliches Dankeschön geht an alle Kolleginnen und Kollegen, die den heutigen Tag ermöglicht haben und den Girls‘ und Boys‘ im BR einen unvergesslichen Tag bereitet haben!"

Sandra David, Gleichstellungsbeauftragte

Der Girls‘ Day im Studio Franken

Von Henry Lai

Die Mädchen blickten im Studio Franken der Cutterin Leontine Mey über die Schulter.

Auch im Studio Franken in Nürnberg waren 23 Mädchen zu Gast und konnten den erfahrenen Medienmacherinnen und -machern bei der Arbeit über die Schulter schauen und natürlich auch selbst Hand anlegen. So produzierten sie zum Beispiel eine kleine Fernsehsendung von Anfang bis Ende selbst: Mit Hilfe einer Kamerafrau und einer Tonassistentin filmten die jungen Frauen eine kleine Szene. Mit einer Cutterin verwandelten sie das Rohmaterial in einen fertigen Film und im Fernsehstudio wurde das Ganze ordentlich an- und abmoderiert.

"Ich glaube, ich will hier arbeiten. Als alles. Es macht echt alles Spaß."

Paula, 15

Auch in die Hörfunk- und Online-Abteilungen konnten die Mädchen reinschnuppern. Wie ein Hörspiel produziert wird, erfuhren sie am eigenen Leib: Mit einer Tontechnikerin und einer Redakteurin sprachen sie Cornelia Funkes "Der große, große Wunsch" ein und produzierten das Hörspiel fertig. Die Online-Station entführte sie in die Welt der Sozialen Medien, wo die meisten der Teilnehmerinnen ohnehin schon heimisch waren. Als Social-Media-Reporterinnen versuchten sie sich im „Instagram Story“-Format - kurzen, maximal 15 Sekunden langen Clips - um über den "Girls’ Day" im Studio Franken zu berichten.

Der Girls‘ Day im Studio Mainfranken

Von Eberhard Schellenberger

Luisa, Lena, Xenia, Armella, Nina und Mira sind an diesem Girls' Day zu Gast im BR-Studio Mainfranken in Würzburg und sind voller Neugierde, "wie es hinter den Kulissen aussieht".

Und es geht gleich los mit der Praxis: Drei Mädchen begleiten VJ Frederic Gerth. Der erste Auftrag führt an den Main in Würzburg. Es ist ein schöner Frühlingstag, das ARD Mittagsmagazin möchte stimmungsvolle Wetterbilder mit Festung, Alter Mainbrücke. Armella, Nina und Mira dürfen gleich hinter die Kamera und erfahren, was wichtig ist, die schöne Atmosphäre entsprechend stimmungsvoll ins Bild zu rücken.

Das Material kommt schnell ins Studio, inzwischen sitzt das Girls' Day TV-Team schon im Auto nach Röttingen. Dort stellen die Frankenfestspiele heute ihr neues Programm vor, das soll als kurzer Nachrichtenfilm in die Frankenschau. Um 12.00 Uhr zurück im Studio sitzen die drei dann auch beim Schnitt dabei.

Inzwischen sind Luisa, Lena und Xenia schon lange mit dem Radiomikrofon am Würzburger Hauptbahnhof unterwegs. Bayern-1-Reporter Jürgen Gläser unterstützt sie bei der Aufnahme von O-Tönen für ihren Beitrag "Soll es den Führerschein mit begleitetem Fahren schon ab 16 Jahren geben". Mutig gehen die Jungreporterinnen auf einen Busfahrer, auf Passanten und auch auf einen Polizisten zu und befragen sie nach ihrer Meinung.

Dann zurück im Studio wird der Beitrag geschnitten, auch hier können die Mädchen sich selbst versuchen. Für 12.40 Uhr ist der Beitrag eingeplant, um 12.15 Uhr stehen Luisa und Lena im Nachbarstudio und sprechen den Beitrag ein. Sie spüren den Zeitdruck, pünktlich wird der Beitrag gesendet und Xenia zieht live im Mittagsmagazin ein Fazit: "Ich hätte nie gedacht, dass zwei Minuten so viel Arbeit bedeuten." Beim anschließenden Pizzaessen und Plaudern mit BR-Mitarbeitenden scheinen alle zufrieden über einen gelungenen Tag.