BR Fernsehen - Zwischen Spessart und Karwendel


32

Zwischen Spessart und Karwendel Blechkuchen Hoasler Sööbloatz

Auch wenn der Name des Blechkuchens etwas schwer über die Lippen kommt: Der Kuchen selbst hat dieses Problem sicher nicht. Denn wenn es nach den Bewohnern von Kreuzwertheim in Unterfranken geht, kann Gisela Hyn diesen saftigen Hefekuchen gar nicht oft genug backen!

Stand: 07.02.2020 | Archiv

Kochtradition | Bild: BR

Bei dem Hoasler Sööbloatz handelt es sich um ein altes, aus den letzten Jahrhunderten überliefertes, Kuchenrezept, das Gisela Hyn, die Leiterin des Kreuzwertheimer Heimatmuseums, von einer Frau aus Hasloch erhalten hat. Sein Name setzt sich zusammen aus den Dialektbegriffen Söö, das heißt Säen - weil die Brösel quasi über den Kuchen ausgesät werden - und Bloatz, was Blechkuchen bedeutet. Der Hoasler Sööbloatz wurde früher überwiegend zu größeren Ereignissen, wie Kirchweihfest, Familienfeiern oder Richtfesten gebacken und war wirklich etwas ganz besonderes.

Mehr Rezepte im "Nordspessart-Kochbuch"

Gisela Hyn, die Leiterin des Kreuzwertheimer Heimatmuseums

Für den Autor Stephen Dietz des Kochbuchs "Nordspessart. Geheimnisse aus dem Zauberwald", in dem alte Rezepte aus der Region zu finden sind, hat Gisely Hyn unter anderem auch ihr Geheimnis des Original Hoasler Sööbloatz gelüftet. Das Buch kann direkt vom Autor bezogen werden. Informationen dazu auf der Internetseite www.floersbacher-hof.de

Rezept für den Original Hoasler Sööbloatz

Zutaten für den Hefeteig

500 g Mehl
1 Würfel Hefe
80 g Zucker
80 g Butter
¼ l lauwarme Milch

Zutaten für den Belag

500 g Zwieback
1 Eßl. Zimt
5 Äpfel (Boskoop)
½ Zitrone
250 g brauner Rohrzucker
1 Eßl. Vanillezucker
250 g Butter
50 g Rosinen

Zubereitung

Vorteig aus Mehl, Hefe, etwas Zucker und etwas Milch ansetzen und gehen lassen.

Dann die restlichen Zutaten zu einem Teig vermengen und wieder gehen lassen.

In der Zwischenzeit:
500 g Zwieback reiben
1 Eßl. Zimt unterheben
5 Äpfel schälen und raspeln und den Saft einer
½ Zitrone dazugeben

4 Eier mit ½ l Sahne schaumig rühren.

Den fertigen Hefeteig ausrollen und auf ein gefettetes Backblech geben. Darauf die Hälfte der Eier-Sahne geben. Die Äpfel auf dem Blech verteilen. Die Hälfte des Rohrzuckers über die Äpfel geben. Darüber die Hälfte des geriebenen Zwiebacks obenauf geben.

Die noch übrigen Zutaten - Eier-Sahne, Zwieback, Rohrzucker Vanillezucker, Rosinen und Butter - vermengen und auf dem Kuchen gleichmäßig verteilen.

Bei 180°C Ober-und Unterhitze 30 Minuten backen. Nach dem Backen den Kuchen mit Milch beträufeln, mit einem feuchten Tuch bedecken und abkühlen lassen.

Den ganzen Beitrag sehen


32