BR Fernsehen - Wir in Bayern


1

Wirtshaustipp Landgasthof zur Hammerschmiede in Gerhardshofen

Wirtshausexperte Andi Christl stellt den Landgasthof zur Hammerschmiede in Gerhardshofen vor. Hier wächst in 16 zum Wirtshaus gehörenden Teichen der Lieblingsfisch der Franken heran: der Karpfen. In verschiedenen Variationen wird er von der Küchenchefin und Wirtin Daniela Schiwon zubereitet.

Stand: 15.04.2019

Landgasthof zur Hammerschmiede in Gerhardshofen  - Ambiente | Bild: BR / Konstantin Höhne

Das Besondere an diesem Wirtshaus

"Zum Wirtshaus gehören 16 Karpfenteiche, um die sich der Seniorchef des Hauses kümmert. Zubereitet werden die Fische hier von Küchenchefin und Wirtin Daniela Schiwon. Sie leitet das Haus in siebter Generation und freut sich jedes Jahr aufs Neue auf die Karpfensaison. Der Lieblingsfisch der Franken kommt hier nur in Monaten mit 'r' auf den Teller, also von September bis Ende April."

Küchenart

"Wildfleisch und frische Kräuter bekommt Daniela von ihrem Vater in die Küche geliefert. Beide besitzen den Jagdschein. Deshalb werden die Tiere auch mit Respekt verarbeitet. Die meisten Produkte, die in der Küche verarbeitet werden, stammen von Lieferanten aus der Region. Der Karpfen lebt und wächst direkt vor der Haustür. Obwohl hier überwiegend traditionell fränkisch gekocht wird, denkt man in der Hammerschmiede auch an die vegetarischen Gäste. Eine Wirsingroulade mit Hafer-Risotto-Füllung findet man also genauso auf der Speisekarte wie ein fränkisches Schäufele vom Reh."

Andi Christls Vorspeise

"Als Vorspeise hatte ich eine frische Bärlauchsuppe mit Sahnehäubchen. Hierfür werden feine Zwiebelwürfel gemeinsam mit Lorbeerblättern, Nelken, Wacholderbeeren und Senfkörnern in Butter angeschwitzt. Anschließend wird das Ganze mit Gemüsebrühe und Silvaner abgelöscht, mit Sahne aufgegossen und aufgekocht. Anschließend werden die Gewürze abgeseiht, mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und mit frisch püriertem Bärlauch abgeschmeckt. Verfeinert wird die Suppe dann noch mit einer Scheibe Räucherlachs oder gebratenem Speck."

Andi Christls Hauptspeise

"Als Hauptspeise folgte dann ein Karpfenfilet mit Apfel-Meerrettichkruste, Salzkartoffeln und Karottengemüse. Für die Apfel-Meerrettichkruste wird Butter schaumig geschlagen. Dazu kommen Apfelstücke, Gewürzmeerrettich, Semmelbrösel, Salz und Pfeffer. Die frischen Karpfenfilets werden von Gräten befreit, in einer Mischung aus Mehl, Gries und Dunst gewendet und in Butterschmalz goldbraun gebraten. Anschließend wird die krosse Haut mit der Apfel-Meerrettich-Masse bestrichen und die Filets ca. fünf Minuten mit der Grillfunktion im Ofen goldbraun gebacken. Dazu gibt es frisches Karottengemüse und Salzkartoffeln aus der Region."

Preise

"Fast alle Hauptgänge in der Hammerschmiede kosten unter 15 Euro. Bedenkt man, dass ein Karpfen drei Jahre (!!!) wachsen muss, bis er bei uns auf dem Teller landet, sind 12,50 Euro für einen gebackenen Karpfen eigentlich recht günstig. Die Bärlauchsuppe kostet 4,80 Euro und das Karpfenfilet mit Apfel-Meerrettich-Kruste steht mit 15,50 Euro auf der Karte."

Anreise

Ca. 50 Minuten dauert die Anfahrt von Würzburg, Bamberg oder Nürnberg. Münchner sind fast zweieinhalb Stunden mit dem Auto unterwegs.

Öffnungszeiten

Montag: Ruhetag
Dienstag bis Samstag: 11 bis 14 Uhr und 17 bis 21 Uhr
Sonntag: 11 bis 14 Uhr

Freizeittipp

"Nach einem Mittagessen im Landgasthof zur Hammerschmiede lohnt sich ein Besuch im Karpfenmuseum in Neustadt an der Aisch. Hier erfahren Sie alles über die Freunde und Feinde des Karpfens. Schmuck aus Karpfenschuppen finden Sie hier genauso wie Infos über Mikroplastik in bayerischen Gewässern. Das Karpfenmuseum gibt es seit mittlerweile elf Jahren. Es bildet den perfekten Abschluss eines kleinen Ausflugs in das Aischgründer Karpfenland."


1