BR Fernsehen - Wir in Bayern


3

Wirtshaustipp Landgasthof Rittmayer in Hallerndorf

Wer einen original Aischgründer Karpfen essen möchte, kommt am Landgasthof Rittmayer in Hallerndorf, im oberfränkischen Landkreis Forchheim, nicht vorbei. Wirtshausexperte Andi Christl stellt dieses über 300 Jahre alte Wirtshaus, zu dem auch eine Teichwirtschaft sowie eine eigene Landwirtschaft gehören, vor.

Stand: 27.08.2020 | Archiv

Landgasthof Rittmayer aussen  | Bild: BR

"Wir in Bayern" hat mit dem Wirtshausexperten Andi Christl gesprochen, der seine Bewertung für den "Landgasthof Rittmayer" in Hallerndorf gegeben hat.

Das Besondere an diesem Wirtshaus

"Zum über 300 Jahre alten Wirtshaus gehört eine Teichwirtschaft sowie eine eigene Landwirtschaft. Traditionell beginnt die Karpfensaison hier immer am letzten Sonntag im August. Ob gebackener Pfefferkarpfen, Karpfen blau, Müllerin oder Natur - hier finden Sie eine riesige Auswahl an bio-zertifizierten Karpfenspezialitäten.
Wirt Georg Rittmayer kümmert sich sowohl um die Teichwirtschaft als auch um die Gastronomie. Schon als kleiner Bub durfte er seinem Opa beim Brauen der hauseigenen Bierspezialitäten über die Schulter schauen. Im Jahr 2004 übernahm er das Wirtshaus von seinen Eltern. Seitdem ist er das Gesicht dieses traditionellen, fränkischen Wirtshauses.
Teile der Brauerei sind zwar heute noch in der Wirtsstube zu erkennen, das hauseigene Bier wird aber mittlerweile nach Originalrezeptur des Opas in einer benachbarten Brauerei hergestellt."

Bio-zertifizierte Karpfenspezialitäten und Spargel je nach Saison

"Über die schonende Haltung und Zubereitung der fränkischen Spezialität sagt Wirt Georg ganz stolz: 'Bei uns muss man den Karpfen schmecken.' Die meisten Rezepte stammen von Georgs Mutter, die auch sonst die Küchenart des Hauses geprägt hat. Fränkisch, traditionell wird hier gekocht.
Von Ende August bis April läuft die Karpfensaison, die nahtlos in die Spargelsaison übergeht. Auch diese fränkische Spezialität bezieht das Gasthaus Rittmayer aus der Region.
Der Aischgründer Karpfen zeichnet sich übrigens durch einen höheren Rücken als andere Karpfenarten aus. Mönche haben diese Spezialität komprimierter kultiviert, damit Kopf und Schwanz des Fisches nicht über den Tellerrand hinaus schauen.
Wem der gebackene Karpfen aber zu mächtig sein sollte, kann sich auch für die Filetvariante, eine Karpfensülze oder eine Karpfenmousse, entscheiden."

Andi Christls Vorspeise

"Als Vorspeise hatte ich Dreierlei vom Karpfen (gebacken, gebraten und geräuchert) mit Sahnemeerrettich.
Für die gebackene Variante wird das Filet, das Koch Martin vorher durch den Grätenschneider gezogen hat, gesalzen, gepfeffert und anschließend paniert. Zuerst mit Mehl, dann mit Wasser und zuletzt mich Semmelbrösel. So wie es schon die Oma des Hauses jahrzehntelang vorgemacht hat. Das panierte Karpfenfilet kommt dann in ein Bad mit heißem Pflanzenöl und wird kross, braun ausgebacken.
Das zweite Filet wird im hauseigenen Räucherofen zubereitet und die dritte Variante, die nur gesalzen, gepfeffert und mehliert wird, landet zusammen mit Butterschmalz auf der Fleischseite in der heißen Pfanne. Dadurch wird verhindert, dass sich das Fischfilet zu sehr wellt.
Angerichtet werden alle drei Karpfenfilets dann minimalistisch mit Sahnemeerrettich, einem Salatbouquet und Zitrone.
Vor allem Gäste, die zuvor noch nie einen Aischgründer Karpfen gegessen haben, sollten diese Vorspeise probieren. Durch den Grätenschneider werden die einzelnen Gräten klitzeklein geschnitten, sodass sie beim Essen nicht mehr merken, dass der Karpfen Gräten hatte. Abwechslungsreich, bodenständig und frisch - eine Vorspeise die ich jedem Karpfenliebhaber nur empfehlen kann."

Andi Christls Hauptspeise

"Seit die Mutter von Georg nicht mehr in der Küche steht, hat es ein neues Gericht auf die Speisekarte geschafft. Die Karpfenchips haben der Seniorchefin immer zu viel Platz im Ölbad genommen, weshalb sie nicht der größte Fan dieses Gerichtes war. Ich habe mich allerdings sehr über den knusprigen Zwischengang mit Knoblauchdip gefreut.
Für die Karpfenchips wird ein Filet in hauchdünne Streifen geschnitten. Diese werden gewürzt, paniert und in heißem Fett ausgebacken.
Ähnlich einfach ist die Zubereitung des eigentlichen Hauptganges: Der gebackene, halbierte Pfefferkarpfen ist die Spezialität und das Lieblingsessen des Hausherren. Würzen, panieren, ausbacken und pfeffern - Auch dieser Gang besticht durch Frische, Einfachheit und den natürlichen Geschmack.

Wer alle drei Gänge bestellt, sollte aber mit einem großen Hunger anreißen, da das Sättigungsgefühl durch die knusprige Panade relativ schnell einsetzt. Karpfenexperten wissen übrigens, dass eine Hälfte immer mit Rückgrat und die andere ohne serviert wird. Wer ganz viel Glück hat, findet zwischen den Gräten den sagenumwobenen Karpfenstein, den Zahn des Karpfens."

Preise

"Je nach Beilage und Zubereitungsart kostet ein Karpfenfilet im Landgasthof Rittmayer zwischen 10 und 13 Euro. Ein ganzer Karpfen wird nach Gewicht abgerechnet. 100 g werden hier für 2,30 Euro serviert.
Die Vorspeise steht mit 8,20 Euro auf der Speisekarte und Fleischgerichte kosten zwischen 9 und 24 Euro. Für 0,5 l Hausbier im Steinkrug zahlen Bierliebhaber 2,80 Euro."

Adresse

Landgasthof Rittmayer
Willersdorf 108
91325 Hallerndorf
Tel: 09195/94730
www.rittmayer.com

Ein Teil dieses Wirtshauses ist barrierefrei.

Anreise

"Achten Sie bei der Anreise mit dem Auto darauf, dass Sie die oben genannte Adresse ins Navigationssystem eingeben, da es mehrere Gasthäuser mit dem Namen Rittmayer in der Region gibt.
Öffentlich erreichen Sie das Wirtshaus von Nürnberg aus mit der VGN Buslinie 265. Den Bus sollten Sie dann an der Haltestelle 'Willerdorf Kindergarten' verlassen."

Öffnungszeiten

Montag und Dienstag: 17.00 - 24.00 Uhr
Mittwoch bis Samstag: 11.00 - 24.00 Uhr
Sonntag: 11.00 - 23.00 Uhr

Warme Küche:
Montag und Dienstag: 17.00 - 21.00 Uhr
Mittwoch bis Samstag: 11.30 - 14.00 Uhr und 17.00 - 21.00 Uhr
Sonntag: 11.30 - 14.00 Uhr und 17.00 - 20.00 Uhr

Um telefonische Tischreservierung wird gebeten.

Freizeittipp: Erlebnispark Schloss Thurn

"Der nur 15 Autominuten entfernte Erlebnispark Schloss Thurn ist eine perfekte Mischung aus Freizeitpark, Wildgehege und Märchenwald.
Viele schattenspendende Bäume, ein spannendes Ritterturnier und zahlreiche Fahrgeschäfte laden zum Verweilen ein. Neben einer VR-Achterbahn und einer Wildwasserrutsche, gehört wohl das 11 m hohe Schaukelschiff zu den Highlights im Park. Außerdem beherbergt der Erlebnispark das bayerische Fledermauszentrum, in dem Sie allerhand über die fliegenden Wächter der Nacht erfahren.

Vor allem für Familien mit Kindern ist dieser fränkische Freizeitpark ein actionreicher Freizeittipp.
Der Park ist zwischen April und Mitte November geöffnet. Die Eintrittskarte für Erwachsene kostet 24,40 Euro. Eine Kinderkarte ist an der Kasse für 2 Euro weniger erhältlich. Weinliebhaber können sich hier mit hauseigenem Wein eindecken."
https://www.schloss-thurn.de/

"An der hölzernen Decke erkennt man noch die Rußspuren der Petroleumlampen von damals und das urige, dunkelbraune Holzmobiliar lädt zum Verweilen bei frischem Fisch und fränkischen Bierspezialitäten ein. Wer einen original Aischgründer Karpfen essen möchte, kommt am Gasthof Rittmayer nicht vorbei!"

Andi Christl, Wirtshausexperte


3