BR Fernsehen - Wir in Bayern


31

Kräuter So nutzen Sie die Heilkraft der Rose!

Erfreuen Sie sich auch immer so an der schönen Pracht oder dem fantastischen Duft von Rosen? Doch Rosen sind nicht nur für Augen und Nase eine Wohltat, sondern haben auch eine heilende Wirkung. Wie Sie diese ganz einfach für sich nutzen können, verrät Ihnen Kräuterexpertin Monika Engelmann.

Stand: 16.06.2020

Salben und Öle mit Rosenblüten  | Bild: picture alliance

Die Rosenblüte ist jedes Mal ein zauberhafter Augenblick im Gartenjahr. Bei all der Schönheit besitzen die Blüten aber auch heilende Kräfte.

Von allen Inhaltsstoffen sind die wertvollen ätherischen Öle für feine Nasen sicherlich am leichtesten wahrzunehmen. Ihre entspannenden, stimmungsaufhellenden und entzündungshemmenden Eigenschaften machen sie unter anderem für die Hautpflege interessant.

Tipp:

Falls Ihnen ätherisches Rosenöl zu teuer ist, können Sie auch auf das wesentlich günstigere Rosenwasser zurückgreifen!

Wertvolle Heilpflanze

Zur wertvollen Heilpflanze wird die Rose auch durch die ebenfalls entzündungshemmenden Gerbstoffe und Flavonoide. Rosenblüten werden bei Durchfall, zur Förderung der Wundheilung (beispielsweise bei Zahnfleischentzündungen), Lippenherpes, Akne und fettiger Haut angewendet.

Achtung!

Achten Sie unbedingt darauf, nur Blüten ungespritzter Rosen zu verwenden.

Naturliebhaber legen bei der Neupflanzung von Rosenbüschen ein besonderes Augenmerk auf ungefüllte Blüten. Bei dieser Blütenform liegen die Staubgefäße frei und Bienen wie auch andere wichtige Wildinsekten kommen gut an den lebensnotwendigen Pollen. Pflanzen Sie doch einfach das nächste Mal die in der Heilkunde gebräuchliche Apotheker-Rose bzw. Essig-Rose (Rosa gallica). Ihre magentaroten Blüten sind bienenfreundlich und außerdem herrlich duftend.

Der beste Erntezeitpunkt

Ernten Sie Rosenblüten am besten an einem sonnigen Spätvormittag.

Rezepttipps mit Rosen

Rosen-Lippenpflege

Wirkung:

  • entzündungshemmend (z. B. bei Herpes)
  • heilend
  • pflegend

Das brauchen Sie:

  • 1 TL Bienenwachs
  • 1 TL Sheabutter
  • 1 TL Wildrosenöl (aus den Hagebuttensamen hergestellt)
  • 2 Tr  naturreines, ätherisches Rosenöl

Zubereitung:

  • Ein Wasserbad (ca. 70°C) vorbereiten. Bienenwachs in ein kleines Töpfchen geben und in das heiße Wasserbad stellen.
  • Sobald das Wachs komplett geschmolzen ist, wieder herausnehmen.
  • Sheabutter sowie Wildrosenöl zugeben und verrühren, bis die Butter verflüssigt ist. Notfalls kurz im Wasserbad anwärmen.
  • Die Mischung auf ca. 38°C abkühlen lassen, das naturreine, ätherische Rosenöl zugeben und alles nochmal gut verrühren.
  • In ein Döschen oder eine Lippenstifthülse abfüllen.
  • Geöffnet abkühlen lassen und anschließend gut verschließen.

Anwendung:

Bei Lippenherpes oder zur reichhaltigen Pflege ein- oder mehrmals täglich auf die Lippen auftragen.

Rosenblüten-Honig-Essig-Tinktur (Sauerhonig)

Wirkung:

Angenehm schmeckende Honig-Essig-Medizin, die bereits in der Antike zur Stärkung empfohlen wurde.

  • entzündungshemmend
  • immunstimulierend  
  • kräftigend
  • In der Volksheilkunde wird Rosenblüten-Sauerhonig als allgemeines Stärkungsmittel unter anderem zur Rekonvaleszenz und zur Stärkung der Lunge genutzt.

Das brauchen Sie:

  • 1 Handvoll frische Rosenblätter
  • 100 ml Apfelessig
  • 300 ml flüssiger Honig

Zubereitung:

  • Die Rosenblätter waschen, trockentupfen und zerkleinern.
  • Mit Apfelessig und Honig in ein weithalsiges Schraubglas füllen und etwa drei Wochen bei Zimmertemperatur ziehen lassen. Dabei täglich aufschütteln.
  • Anschließend durch ein engmaschiges Sieb abgießen.

Anwendung:

Als stärkende und immunstimulierende Kur über 4 Wochen 1 EL täglich pur oder mit Wasser verdünnt einnehmen.

Haltbarkeit:

mehrere Monate

Rosenblüten-Gel

Wirkung:

  • beruhigend (bei Sonnenbrand und Insektenstichen)
  • kühlend
  • abschwellend
  • erfrischend
  • straffend

Das brauchen Sie:

  • 90 ml Rosenwasser
  • 1 TL Guarkernmehl
  • 2 Tr naturreines, ätherisches Rosenöl
  • 10 ml hochprozentiger Alkohol (falls gewünscht zur besseren Haltbarkeit)

Zubereitung:

  • Das Rosenwasser - falls gewünscht - mit dem Alkohol vermengen.
  • Anschließend das Guarkernmehl zugeben und so lange verrühren, bis es sich aufgelöst hat.
  • Dann das Rosenöl zufügen und nochmals aufrühren.
  • In ein sauberes Schraubglas füllen und gut verschlossen kühl aufbewahren.

Anwendung:

Das kühlende Gel bei leichtem Sonnenbrand oder Insektenstichen sanft auf die betroffenen Stellen auftragen. Sie können dieses Rosenblütengel auch als kühlende und abschwellende Gesichtsmaske nutzen.

Viel Freude mit den Rosen-Rezepten!


31