BR Fernsehen - Wir in Bayern


45

Wir in Bayern | Rezept Walnuss- oder Pekannuss-Vanille-Tarte

Für alle, die Kuchen mit Nüssen lieben, hat Carola Deichl das perfekte Rezept: eine Tarte mit einer Pralinen-Masse aus Wal- oder Pekannüssen auf einem saftigen Dinkelmürbteig und einer krönenden Vanillecreme.

Published at: 28-2-2023 | Archiv

Wir in Bayern | Rezept: Walnuss- oder Pekannuss-Vanille-Tarte

Walnuss- oder Pekannuss-Vanille-Tarte File format: PDF Size: 172,25 KB

Rezept für eine Ringform mit 26 cm Durchmesser

Dinkelmürbeteig

  • 130 g Butter
  • 85 g Puderzucker
  • 225 g Dinkelmehl
  • 25 g Mandeln, gemahlen
  • 1 Ei, Größe M
  • 1 Prise Salz

Zubereitung
Butter, Puderzucker und Mandeln verrühren. Ei zugeben, etwas verrühren. Mehl zugeben und kurz anrühren, so lange, bis das Mehl nicht mehr staubt. Den Teig vollständig auf der Arbeitsfläche mit den Händen verkneten, luftdicht verpacken und ca. 3 Stunden kühlstellen. Eine Ringform, Durchmesser 26 cm, einfetten. Den Teig ca. 2 mm dick ausrollen, mit der Ringform einen Kreis ausstechen. Aus dem restlichen Teig den Rand der Tarte ausschneiden - ca. 4-5 cm hoch. Den Rand zuerst an der gefetteten Springform anbringen, dann den ausgestochenen Kreis einpassen. Ringform nochmals 1 Stunde kühlstellen. Ofen vorheizen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze. Mürbeteig nach dem Kühlstellen ca. 15 Minuten blindbacken. Dafür Backpapier in die Springform legen und die Form mit Hülsenfrüchte oder Backlinsen belegen, damit der Rand beim Blindbacken nicht runterrutscht.

Walnuss- oder Pekannuss-Praliné

  • 300 g Walnüsse oder Pekannüsse
  • 150 g Zucker
  • 50 g Wasser
  • zusätzlich 150 g Walnüsse oder Pekannüsse

Zubereitung
Wasser und Zucker im Topf zum Kochen bringen, bei mittlerer Hitze den Zucker golden karamellisieren lassen. Dabei nach Möglichkeit nicht umrühren, wenn nötig den Topf nur etwas hin- und her rütteln. Das Karamell auf ein Backpapier gießen und vollständig auskühlen lassen. Das Karamell in einen Mixer geben. Hier eignen sich ausschließlich Mixer, die hitzebeständig sind und auch über einen längeren Zeitraum, 15 bis 20 Minuten, in Betrieb genommen werden können und pulverisieren. Die Nüsse zugeben und so lange mixen, bis eine glänzende, pastenähnliche Masse (Praliné) entsteht. Das kann gut und gerne bis zu 20 Minuten dauern. Das Praliné in den vorgebackenen, ausgekühlten Mürbeteig einfüllen und die zusätzlichen Nüsse gleichmäßig darauf verteilen.

Vanillefüllung

  • 500 ml Vollmilch
  • 2 Vanillestangen
  • 6 Eigelb
  • 140 g Zucker
  • 1 große Prise Salz
  • 75 g Maisstärke
  • 140 g Butter
  • 180 ml Sahne

Zubereitung
Ofen vorheizen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze. Vanillestangen aufschneiden und das Vanillemark mit dem Messerrücken herauskratzen. Milch, Vanillestangen und Vanillemark in einem Topf langsam zum Kochen bringen. Ca. 10 Minuten ziehen lassen. Dieser Schritt kann ggf. auch übersprungen werden; das Ziehenlassen sorgt dafür, dass der Vanillegeschmack noch ein klein bisschen intensiver wird. Eigelb, Zucker und Salz hellschaumig verrühren, Maisstärke zugeben und klümpchenfrei verrühren. Vanillestangen aus der Milch entfernen und nochmals langsam aufkochen. Die heiße Milch langsam in die Eiermasse einrühren. Die komplette Masse zurück in den Topf geben, bei kleiner Hitze und ständigem Rühren nochmals aufkochen - die Masse dickt an, hier also kräftig rühren, damit keine Klümpchen entstehen. Butter und Sahne einrühren und direkt auf das Nuss-Praliné gießen.

Fertigstellen
Die Tarte ca. 45-55 Minuten backen, bis die Masse zu stocken anfängt. Die Ringform etwas hin- und her rütteln. Sobald die Masse nicht mehr flüssig ist, ist die Tarte fertig. Danach auskühlen lassen, Ringform abziehen, in Stücke schneiden und servieren.

Tipp

Das restliche Eiweiß kann gut zu Baisergebäck verarbeitet werden: Dazu zu gleichen Teilen Eiweiß und Zucker steif schlagen, einen Spritzer Zitronensaft zugeben und in gewünschter Form auf ein Backpapier oder eine Silikonbackmatte aufdressieren, z.B. mit einer Sterntülle kleine Tuffs dressieren. Bei 100 Grad im Ofen trocknen lassen. Luftdicht verpackt hält sich das Baisergebäck mindestens 12 Monate.

Carola Deichl wünscht viel Spaß beim Nachbacken!


45