BR Fernsehen - quer

Sehen, was quer läuft!

ARCHIV - 10.03.2022, Baden-Württemberg, Stuttgart: Der Schriftzug «Erdgas» ist mehrfach auf einem Rohr zu lesen. Die Bundesregierung plante eigentlich ab Oktober eine Umlage von 2,4 Cent je Kilowattstunde für alle Gasverbraucher, um Importeure zu stützen. Einige von ihnen sind wegen ausbleibender Gaslieferungen aus Russland in Schieflage geraten. Allerdings ist die Maßnahme ungewiss: Koalitionspolitiker haben angekündigt, dass die Umlage nicht kommen soll. Foto: Marijan Murat/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Bild: dpa-Bildfunk/Marijan Murat Heute | 20:15 Uhr BR Fernsehen zum Artikel quer komplett Sendung und Kommentare 29.09.2022

Erdgas aus dahoam? Holzkirchen wehrt sich gegen Gas-Förderung // Braucht’s noch Brauchtum? Streit um geschasste Wiesn-Kapelle // Mehr Leben bei den Toten: Wie Gemeinden Friedhöfe nutzen wollen // Gewalt gegen Transpersonen nimmt zu -- u. v. m. in dieser quer-Sendung: [mehr]

quer 22.09.22 | Bild: BR zum Video Abwärts-Sprudel Bayerischen Brauereien geht die Kohlensäure aus

Bayerische Brauereien erleben gerade ihre ganz eigene Gas-Krise. Weil die Gaspreise so hoch sind, geht ihnen die Kohlesäure aus. Deshalb steht etwa bei der Aktienbrauerei in Kaufbeuren die Limonaden- und Wasserproduktion still. Und sogar beim Bier muss sich die Brauerei auf die Hauptsorten beschränken. Dass kann für den Betrieb mit 90 Angestellten existenzbedrohend sein. Anderen Brauereien geht es ähnlich. Kohlensäure-Lieferanten mussten wegen der hohen Gaspreise die Produktion zurückfahren. Große Brauereien können auf so genannte Rückgewinnungsanlagen zurückgreifen, doch solche Anlagen sind teuer. Die Preise für Limo und Bier werden wohl steigen. Das Bierland Bayern in der Blubber-Krise? Oder können manche Getränke vielleicht sogar ohne Kohlensäure schmecken? [mehr]


quer 22.09.22 | Bild: BR zum Video Bohrende Fragen ARD und BR in der Kritik

Die Debatte über Geld und Inhalte bei der ARD geht weiter. Auch der BR steht seit Wochen öffentlich in der Kritik: Warum wurde über die Gründe und Kosten der Trennung vom ehemaligen Kulturdirektor Stillschweigen vereinbart? Braucht die Produktionsdirektorin wirklich einen Dienstwagen mit Fahrer auch für die private Nutzung? Mitarbeitende berichten von Arbeitsplatzabbau und Sparzwang im Programm und fordern Sparsamkeit auch von der Führung. Und Beitragszahler wollen wissen, wofür ihr Geld verwendet wird - ohne Verschwiegenheitsvereinbarungen. Inzwischen kommt die Kritik nicht mehr nur von den jederzeit kampagnengeneigten Gegnern des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, sondern auch von Leuten, die öffentlichen Rundfunk als unabhängige Informationsquelle wichtig finden. Deren Vertrauen müssen die Sender jetzt zurückgewinnen. Aber wie? Eine Antwortsuche innerhalb und außerhalb des BR. [mehr]


quer 22.09.22 | Bild: BR zum Video ÖRR und Politik Kritik an den Kritikern

Mit Freuden teilen der Hubert und der Markus heute Kritik aus und der Christoph muss einstecken. Doch so ganz sollte man bei aller Kritik vielleicht nicht vergessen, dass mehr politische Kontrolle keinen besseren Rundfunk macht. [mehr]