BR Fernsehen - Kunst + Krempel


1

Japanisches Schwert Scharfes Souvenir

Dieses japanische Schwert wurde in der Zeit zwischen 1890 und 1930 gefertigt. Aber nicht mehr als kämpferisches Werkzeug eines Samurai, sondern als originelles Mitbringsel eines Japan-Touristen.

Stand: 04.06.2012 | Archiv

Das Schwert und die mit ostasiatischen Motiven reich verzierte Scheide aus Knochen stammen nämlich aus der Zeit nach der Meiji-Restauration im Jahre 1868. Ein Jahr, in dem in Japan eine neue Epoche anbrach: die Amerikaner hatten die Öffnung Japans erzwungen. Der Staat wurde von innen heraus nach westlichem Vorbild modernisiert, was zu schweren Aufständen in der Bevölkerung führte. Den Kaufleuten und den meist adligen Kriegern, den Samurai, wurde daraufhin das Tragen von Schwertern verboten. In der Folge brach das traditionsreiche Gewerbe der Schwertschmiede zuerst fast völlig ein.

Da aber die Öffnung Japans auch westliche Reisende ins Land brachte, fanden die Schmiede in ihnen bald neue Kunden. Diese Schwerter mit den vergleichsweise kleinen Klingen entwickelten sich zu beliebten Souvenirs bei den Touristen. Besonders in Hafenstädten wurden sie bald zuhauf angeboten und verbreiteten sich so in alle Welt.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 200 Euro
  • Datierung: 1890 bis 1930
  • Herkunft: Japan
  • Sendung vom 23. Juni 2012

1