BR Fernsehen - Kunst + Krempel


2

Dreirad Pumper ohne Pumpe

Nicht gerade bequem, aber ziemlich schnell konnten sich Kinder auf diesem Dreirad fortbewegen, das Ende der 1940er Jahre als so genannter Pumper auf den Markt kam.

Stand: 15.11.2013 | Archiv

Das Aufpumpen der Reifen kann man sich sparen – sie sind aus Vollgummi. Allerdings hat dieses Dreirad auch keine Luftfederung und auf holprigen Straßen dürfte die Fahrt darauf, verglichen mit heutigen Dreirädern, recht unbequem gewesen sein. Dafür nimmt dieses knallrote Kinderfahrzeug richtig Fahrt auf - eine Bremse hat es nicht.

Aber wie funktioniert es überhaupt? Dieses Dreirad ist kein Tretmobil: es hat zwar zwei (starre) Fußpedale, aber kein Schwungrad. Dennoch gibt es eine Kette. Der Antrieb erfolgt über die Stange am Lenker, die über eine Kurbel auf das obere Zahnrad greift. Das untere setzt dann über eine weitere Kurbel die beiden Hinterräder in Gang. Für den nötigen Schwung muss der Fahrer pumpen: die Lenkstange bewegt sich dabei sowohl vor und zurück als auch auf und nieder. Daher nennt man diese außergewöhnlichen Gefährte auch 'Pumper'.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 100 bis 150 Euro
  • Datierung: Ende 1940er Jahre
  • Sendung vom 16. November 2013

2