BR Fernsehen - Kunst + Krempel


2

Tierhatz Arme Sau

Diese Figurengruppe eines von drei Hunden gehetzten Wildschweins hat Wilhelm Wolff 1847 in Berlin modelliert und – wohl in der eigenen Werkstatt – auch gegossen.

Stand: 19.08.2013 | Archiv

Friedrich Wilhelm Wolff (1814 bis 1884) war einer der bekanntesten Tierbildhauer der Berliner Schule, auch der "Tier-Wolff" genannt. Mit dynamischen Tiergruppen hatte er sich bald einen Namen gemacht, 1865 wurde er an die Preußische Akademie der Künste berufen. Er erhielt monumentale Aufträge für den Berliner Tiergarten wie die 'Löwengruppe' von 1872.

Wilhelm Wolffs Tiergruppen haben berühmte Vorläufer: es sind die Porzellanfiguren von Dominikus Auliczek (1734 bis 1804), dem berühmten Tiermodelleur der Porzellanmanufaktur Nymphenburg in München. Wolff hat Auliczeks Porzellanfiguren vergrößert und ins Lieblingsmaterial des 19. Jahrhunderts 'übersetzt': in Bronze.

Wahrscheinlich hat er diese Wildschweinhatz in seiner eigenen Berliner Bildgießerei fertigen lassen. Dafür spricht die außergewöhnliche Qualität des Gusses, der die Wachsform komplett abbildet, ohne dass in einer Kaltbehandlung etwas nachziseliert werden musste.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 7.000 bis 8.000 Euro
  • Datierung: 1847
  • Herkunft: Berlin
  • Künstler: Wilhelm Wolff
  • Sendung vom 24. August 2013

2