BR Fernsehen - Kunst + Krempel


0

Dänische Becher Silber, Emaille und Porzellan

Die verschiedenen Ausbuchtungen des Trinkgefäßes - so will es die Legende - dienten dazu, die Zofen der Königin probieren zu lassen, um herauszufinden, ob die feilgebotenen Getränke womöglich vergiftet waren.

Stand: 15.04.2011 | Archiv

Zwei Nachbildungen von gotischen "Margarethen-Bechern", deren Form der Legende nach aus dem dänischen Königshaus stammt. Die Marken auf den Bechern weisen auf einen Kopenhagener Silberschmied namens A. Michelsen hin, der diese Becher in Anlehnung an die alten Formen 1964 herstellte. Ein Exemplar ist aus Silber und weißem Emaille, das andere aus Porzellan der Königlichen Porzellanfabrik Royal Copenhagen. Die gotischen Ornamente sind auf dem Porzellangefäß gut getroffen, die Dekoration des anderen Bechers ist einfach. Becher wie diese sind auch heute noch in Dänemark beliebt, sie sind hochwertige und ausgefallene Andenken auch für Besucher.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: zusammen ca. 500 Euro
  • Herkunft/Datierung: Kopenhagen, 1964
  • Hersteller: A. Michelsen/ Royal Copenhagen
  • Sendung vom 16. April 2011

0