BR Fernsehen - Kunst + Krempel


3

Schale aus Glas Nach japanischem Vorbild

Kräftig grüne Schale des deutschen Küchenartikelherstellers WMF. Gläser die wie dieses, das sowohl Luft- als auch Farbeinschlüsse hat, werden Ikora-Gläser genannt und wurden nach japanischem Vornbild entwickelt. Wert: ca. 400 Euro

Stand: 21.06.2011 | Archiv

Kräftig grüne Schale des deutschen Küchenartikelherstellers WMF. Sie ist in Trichterform gearbeitet und zeigt blasenartige Einschlüsse. Gläser die wie dieses, das sowohl Luft- als auch Farbeinschlüsse hat, werden Ikora-Gläser genannt. Die Technik wurde in den 1920er Jahren von dem Glaskünstler Karl Wiedmann nach japanischem Vorbild für WMF entwickelt. Das Verfahren ist aufwendig, da jede Farbnuance einzeln in Schichten aufgetragen wird. Die Luftblasen entstehen durch Abschrecken des noch heißen Glases mit kaltem Wasser. Diese grüne Vase mit bunten Sprenkeln steht auf einen leuchtend blauen Fuß, ihre Form orientiert sich an Wiener Gläsern der Zeit um 1940.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: ca. 400 Euro
  • Herkunft/Datierung: Geislingen, um 1940
  • Hersteller: Württembergische Metallwarenfabrik (WMF)
  • Designer: Karl Wiedmann
  • Sendung vom 26. Juni 2011

3