64

BR-Radltour 2024 Registrierung für die Startplätze geschlossen

Mit der 33. BR-Radltour auf sechs Etappen bis zu 600 Kilometer durch alle bayerischen Regierungsbezirke radeln (Registrierung ist abgeschlossen).

Published at: 3-4-2024

Strecke BR-Radltour 2024 | Bild: BR

Hinweis:

Die Registrierung für die Startplätze zur BR-Radltour 2024 ist abgeschlossen.

Die Stationen der 33. BR-Radltour

Anlässlich des 75. Geburtstags des Bayerischen Rundfunks erwartet die Teilnehmenden dieses Jahr etwas ganz Besonderes: Die diesjährige Route führt durch alle bayerischen Regierungsbezirke. Die sieben Stationen sind Landau a.d.Isar in Niederbayern (27. Juli), Geisenfeld in Oberbayern (28. Juli), Donauwörth in Schwaben (29. Juli), Berching in der Oberpfalz (30. Juli), Pegnitz in Oberfranken (31. Juli), Ebern in Unterfranken (1. August) und Neustadt a.d.Aisch in Mittelfranken (2. August).

Los geht’s mit der Anreise sowie dem Check-in am Samstag, den 27. Juli in Landau a.d.Isar, Abreisetag ist am Samstag, den 3. August von Neustadt a.d.Aisch.

Mitradeln auf der BR-Radltour

Ganz nach dem bewährten Motto „Tagsüber radeln, abends feiern!“ stehen bei der BR-Radltour das Dabeisein und das gesunde Ankommen im Mittelpunkt. Geradelt wird mit 1.000 weiteren Radsportbegeisterten auf abgesicherten Straßen.

Die Teilnehmenden lernen Bayerns Vielfalt nicht nur vom Sattel aus kennen, sondern auch kulinarisch: Bei den Abendveranstaltungen sowie Mittagspausen sorgt die heimische Gastronomie für das leibliche Wohl mit Spezialitäten der jeweiligen Region. Während jeder Etappe werden zur Stärkung und Erholung mindestens eine Wasserpause sowie eine Mittagsrast eingelegt.

Die Strecke durch alle sieben bayerischen Regierungsbezirke führt zunächst von der Isar durch die Holledau zur Donau und über das Altmühltal. Von der fränkischen Schweiz geht es weiter in die fränkische Toskana, dann über die Haßberge hinunter zum Main und über den Steigerwald bis ins Ziel an die Aisch. Die Teilnehmenden werden dabei nicht nur viele abwechslungsreiche und reizvolle Landschaften erleben, sondern auch einiges an Wegstrecke zurücklegen. Pro Etappe stehen zwischen 85 und 100 Kilometer an. Motiviert von der großen Radlschlange und den jubelnden Fans am Wegesrand werden auch längere Steigungen gemeistert werden. Es wird empfohlen, bis zum Tourstart bereits einige hundert Trainingskilometer in den Beinen zu haben.

Nach Ankunft im jeweiligen Etappenort wird in Gemeinschaftsunterkünften (z.B. Sporthallen) im eigenen Schlafsack auf bereitgestellten Matratzen übernachtet. Das THW transportiert Matratzen und Gepäck von Ort zu Ort und nimmt am Ende der Radlerschlange erschöpfte Fahrerinnen und Fahrer auf. Sanitätsteams und Fahrrad-Reparaturservice helfen bei Notfällen, die Polizei sichert die Strecke ab.

Open Air-Konzerte

In jedem Etappenort finden am Abend hochkarätige Open Air-Konzerte statt. Auf welche Künstlerinnen und Künstler sich Besuchende freuen können wird Mitte Mai bekanntgegeben.

Teilnahme

Die Teilnahmegebühr pro Person beträgt 385 Euro. In der Teilnahmegebühr enthalten sind: Teilnahme an sechs Tagesetappen, Radeln auf abgesicherten Straßen, Gepäcktransport, sieben Übernachtungen in Gemeinschaftsunterkünften, Bereitstellung von Schlafmatratzen, Erste-Hilfe-Versorgung, Fahrrad-Reparaturservice, Radtrikot, kostenlose Getränke an mindestens einer Pause pro Etappe sowie die Teilnahme an den Open Air-Konzerten.

Für Verpflegungsangebote (Frühstück, Mittagspause, Abendveranstaltung) wird gesorgt und erfolgt auf Selbstzahlerbasis.

Die inkludierten Teilnahmebedingungen, Versicherungsleistungen sowie Datenschutzbestimmungen sind im Anmeldeformular hinterlegt.

Bitte beachten Sie bei Ihrer Registrierung:

  • Pro Person muss jeweils ein Anmeldebogen ausgefüllt werden!
  • Möchten Sie gemeinsam mit anderen Personen in der gleichen Gemeinschaftsunterkunft untergebrahct werden, vermerken Sie bitte den Namen der Personen/oder der Gruppe im Feld „Gemeinschaftsunterkunft“ der Anmeldung.
  • Da Teilnahmeplätze begrenzt sind und die Nachfrage hoch ist, entspricht diese Registrierung keiner Teilnahmegarantie. Ob Sie einen Teilnahmeplatz erhalten haben, teilt Ihnen das BR-Radltour Team zeitnah nach Ende des Anmeldezeitraums (28. April) mit.
  • Bitte sehen Sie von Mehrfachanmeldungen für Einzelpersonen ab. Die Chance auf einen Teilnahmeplatz wird dadurch nicht erhöht!

Hinweis zur Teilnahme mit Pedelec (“E-Bike“)

Mit Blick auf die Erfahrungswerte der Vorjahre, bringt eine hohe Anzahl an Rädern mit E-Unterstützung nicht nur bei Transport (Verladung) und Reparatur, sondern vor allem bei der Ladeinfrastruktur erhebliche Mehraufwände mit sich, die in der Menge kaum stemmbar sind. Da die Zurverfügungstellung der Ladeinfrastruktur erhebliche Kosten verursacht, fällt pro Teilnahmeplatz mit Pedelec (“E-Bike“) eine Zusatzgebühr von 20 Euro an.

Aus logistischen Gründen können Teilnahmeplätze für Räder mit elektronischer Unterstützung nur sehr begrenzt angeboten werden. Bedenken Sie daher bei der Entscheidung mit Pedelec ("E-Bike") teilzunehmen, dass die Wahrscheinlichkeit einen Teilnahmeplatz zu erhalten, geringer ausfällt.

Auch zu beachten: Eine eigenständige Aufladung innerhalb der Gemeinschaftsunterkünfte oder angrenzender Gebäude wird u.a. aus Brandschutzgründen nicht gestattet sein. Da die Lademöglichkeiten für Akkus begrenzt sein werden, ist vor Ort mit längeren Wartezeiten zu rechnen. Daher ist auch keine Ladung von Ersatzakkus möglich. Die Ladeinfrastruktur ermöglicht nur einen Akku pro Rad und Tag zu laden. Eine Aufladung während der Tagesetappen (zwischen 85 und 100 Kilometer) ist nicht möglich.

Im Anmeldeformular werden Sie nach der Angabe des Fahrradtyps gefragt. Diese Angabe ist für die logistischen Vorplanungen der Gesamtveranstaltung (u.a. Infrastruktur, Ersatzteile zur Reparatur, Transportlogistik) verbindlich. Der Anspruch auf Lademöglichkeit innerhalb der BR-Infrastruktur besteht nur für Teilnehmende, die sich mit dem Fahrradtyp „Pedelec“ angemeldet haben.
Ein Wechsel innerhalb der Fahrradgattungen kann im Laufe der kommenden Monate problemlos angegangen werden, ein Wechsel auf die Teilnahme mit „Pedelec“ ist im Regelfall jedoch nicht möglich.


64