Unternehmen


7

BookTok auf Öffentlich-rechtlich Wie wir mit Literally neue Zielgruppen erreichen wollen

Meterhohe Bücherstapel, bunte Farbschnitte, fast vergessene Klassiker: Lesen ist Trend und wieder zu einem jungen Hobby geworden – ironischerweise gerade durch die sozialen Medien. Heute, zum Beginn der Leipziger Buchmesse, starten wir den ersten BookTok-Kanal der ARD. Wie es zu Literally kam und was wir vorhaben.

Von: Sophie Dezlhofer, Programmbereich Kultur

Stand: 22.03.2024 | Archiv

Knut Cordsen und Miriam Fendt in der ältesten Buchhandlung Münchens im Rathaus
| Bild: BR/Leah Ruprecht

Das Lesen ist zurück – und das wird inszeniert: Seit Beginn der Corona-Pandemie ist die Social Media-Plattform TikTok unter dem Hashtag #BookTok ein Ort für junge Leserinnen, Leser und Creator geworden. Sie besprechen in Kurzvideos ihre Lieblingsbücher, filmen ihre Bücherkäufe, den Stapel der noch ungelesenen Bücher, setzen ihre Lesegewohnheiten in Szene. Mehr als 190 Milliarden Aufrufe verzeichneten Videos mit dem Hashtag #BookTok im Jahr 2023, die Zahlen haben sich im Vergleich zu 2022 mehr als verdoppelt. Der Trend beflügelt den Buchmarkt: Auf der Frankfurter Buchmesse 2023 wurde erstmals der "TikTok Book Award" verliehen, in dessen Jury Druckfrisch-Kritiker Denis Scheck saß. Der erste Ausflug eines öffentlich-rechtlichen Gesichts in die Welt von BookTok. 

Wir sehen Potential für echte Literaturkritik 

Aktiv auf der Plattform sind vorwiegend Leserinnen ab 16, Autorinnen und Autoren selbst und mittlerweile einige Buchhandlungen und Verlage. Im englischsprachigen Markt bedienen die Sparte zudem Medienhäuser wie die New York Times, die damit auch Erwachsene jenseits des Teenageralters erreicht. Aus unserer Sicht fehlt genau das: eine deutschsprachige, unabhängige und journalistische Perspektive auf populäre Titel und (moderne) Klassiker. Die Chance: die Brücke zwischen aktueller Literaturkritik und BookTok-Lieblingen wie Romance oder Fantasy zu bauen. Derzeit gibt es nichts Vergleichbares – so entstand die Idee für den ersten öffentlich-rechtlichen BookTok-Kanal: Literally. 

"Ich habe als Kulturjournalistin und als TikTok-Nutzerin bisher unabhängige und erfahrene Literaturkritik auf der Plattform vermisst. Jetzt freue ich mich, dass ich selbst an diesem Projekt mitwirken kann. Meine Hoffnung und mein Anspruch sind, dass wir für eine kultur- und literaturinteressierte Bubble, die bisher vielleicht eher Hype-Bücher oder Genres wie Romance & Fantasy gewohnt war, ein neues Kapitel des Lese- und Literaturerlebnisses eröffnen können, ohne dabei die Augenhöhe zu verlieren."

Miriam Fendt, Host 

 
Die Hosts Miriam Fendt und Knut Cordsen vereinen Authentizität und Glaubwürdigkeit. Literaturkritiker Knut Cordsen steht für Hochkultur und die klassische Literatur, Miriam Fendt als Literatur-affine Journalistin ist Expertin für die Plattform und unser Anker für die Zielgruppe. 

"Das Schöne an Büchern ist ja, dass man überall über sie sprechen kann. Und offenkundig erfreut sich dieses alte Holzmedium Buch auch im digitalen Zeitalter größter Beliebtheit, anders ist der Erfolg von BookTok, Booktube und Bookstagram gar nicht zu erklären. Also reden wir jetzt auch auf BookTok über Bücher, weil der Plattformen nie genug sein können, um über Literatur ins Gespräch zu kommen."

Knut Cordsen, Host 

Ein neues Kapitel von BookTok 

Auf dem Kanal Literally planen wir einen Content-Mix aus journalistischer Berichterstattung (Kritik, Hintergrund, Einführung) und Unterhaltung (Stimmungen, Memes, Challenges). Es finden Neuerscheinungen genauso wie Klassiker und moderne Klassiker, statt, wir schlagen Brücken der aktuellen Literatur zu BookTok-eigenen Genres wie Romance oder Dark Academia, es geht um das Lesen und Leben mit Büchern. 

Das Literally-Team 

Hosts: Miriam Fendt und Knut Cordsen 
Redakteur*innen und Autor*innen vom Dienst mit Communitymanagement (im Wechsel): Lili Ruge, Miriam Fendt, Vanessa Schneider, Alba Wilczek, Kirsten Böttcher, Marie Schoeß, Hannah Heinzinger, Simone Stern, Hardy Funk, ab Juli Katja Engelhardt 
Grafik: Veronika Grenzebach (PULS) und Kesor Khy (Multimedia Design) 
Produktleitung: Ronja Dittrich 
Projektidee: Sophie Dezlhofer und Lili Ruge 
Projektentwicklung & -management: Sophie Dezlhofer 
Redaktionsleitung: Sonja Meyer-Golling 


7