BR Schlager - Tipps und Ratgeber


3

Tipps von Elke Messerschmidt Richtig Ausmisten im Frühjahr

Das Frühjahr ist traditionell auch Ausmistzeit. Alte Kleidung, Bücher, Möbel und vieles mehr kann weg. Aber wohin damit? Elke Messerschmidt vom Kompetenz-Zentrum Hauswirtschaft in Triesdorf hat die Tipps zum richtigen Ausmisten.

Published at: 20-3-2024

Symbolbile aus Eßlingen: Eine junge Frau schaut in ihren Kleiderschrank. Nachahmer fluten das Netz mit ihren Erfahrungen. | Bild: dpa-Bildfunk/Sebastian Gollnow

Alte Kleidung, Bücher, Möbel und vieles mehr kann weg. Richtig Ausmisten mit Elke Messerschmidt vom Kompetenz-Zentrum Hauswirtschaft in Triesdorf.

Wohin am besten mit ausrangierter Kleidung? Second Hand oder Altkleider-Container?

Das Abgeben von alten Kleidungsstücken in Altkleidercontainern garantiert nicht, dass die Kleidung weitergetragen wird. Das Aufkommen an Kleidung hat sich vergrößert und die Qualität der Materialien verschlechtert. Oft liegen Mischmaterialien vor. All das hat Auswirkung auf die Wiederverwendbarkeit und die Recyclingfähigkeit von Kleidung.

Nur ein kleiner Teil der Kleidung landet bei Bedürftigen in Deutschland, ein Großteil  geht nach Afrika, Asien und Lateinamerika. Das klingt erstmal gut, doch auch im Ausland ist der Markt an Second-Hand-Ware gesättigt. In Südamerika z.B. entstehen große textile Sammelhalden in der Natur. Die gelagerten Textilien werden regelmäßig verbrannt, um vor Ort neuen Platz zu schaffen. Dadurch gelangen Schadstoffe in die Umwelt. Möchten Sie sicher sein, dass Ihre Kleidung wirklich weitergetragen wird, überlegen Sie sich Alternativen zur Altkleidersammlung, z.B.:

  • Kleidertausch
  • Second Hand, Kleiderbasar
  • Online-Handel für Second Hand
  • Weitergabe an Freunde, evtl. Nachbarkinder

Wie bewahre ich Klamotten nach dem Winter am besten auf?

Ein guter Ort zur Aufbewahrung von Kleidungsstücken ist

  • Dunkel -> Schutz vor Lichtveränderungen an den Textilien
  • trocken -> Schutz vor Schimmel und Stockflecken
  • schützt vor Staub

Ideal wäre ein zweiter Schrank oder zumindest ein separates Winterkleidungsfach im Schrank. Es ist wichtig, nur gewaschene Kleidung einzulagern. So kann man sicherstellen, dass keine Hautschuppen als Nahrung für Schädlinge weitergegeben werden. Die Kleidung sollte dann natürlich auch vor dem Einlagern gut getrocknet sein.

Ein Spezialtipp: Im Winter trägt man ja durchaus mal einen Wollpulver. Tierische Fasern wie Schafwolle, Kaschmir oder Seide bestehen aus Eiweiß. Dies dient Kleidungsschädlingen als Nahrung. Daher sollten diese Kleidungsstücke luftdicht aufbewahrt werden, z.B. in einem Kleidersack oder einer großen verschlossenen Plastikbox. So kann im Sommer der Lieblingspulli nicht von Kleidermotten befallen werden.

Wo lohnt sich regelmäßiges Ausmisten?

Was sich im Haushalt immer ansammelt, sind alte Originalverpackungen von z.B. Haushaltsgeräten, Zeitschriften, manchmal auch Bücher, die man geschenkt bekommen hat, aber vom Inhalt nicht zusagen. Das lohnt sich regelmäßig durchzusehen. Es ist sinnvoll Originalverpackungen von Haushaltsgeräten oder Unterhaltungselektronik für 2-3 Jahre aufzubewahren, weil Händler Garantieansprüche oft mit der Originalverpackung verbinden. Diese Hinweise finden sich in den allgemeinen Geschäftsbedingungen. Nach dieser Frist kann der Karton entsorgt werden.

In Verbindung mit dem Originalkarton kann man auch die dazugehörige Rechnung entsorgen. Für private Käufe gibt es keine Aufbewahrungspflicht für Rechnungen, aber ohne sie wird es schwierig bei Garantiefällen den Kauf nachzuweisen. D.h. in regelmäßigen Abständen empfiehlt es sich, die Ordner im Büro durchzusehen und alte Rechnungen, Kontoauszüge, Gehaltsabrechnungen, Handwerkerrechnungen etc. auszusortieren, evtl. zu schreddern und dann im Altpapier zu entsorgen. Die Verbraucherzentrale hat im Internet eine Übersicht zu den entsprechenden vorgeschriebenen Fristen veröffentlicht.

Überquellende Buchregale:

Ob man sich von Büchern trennt oder nicht, muss jeder für sich entscheiden. Generell kann man aber zumindest Büchern, die einem nicht gefallen, abgeben. Bücher dürfen ins Altpapier, können aber auch zur Nutzung weitergegeben werden. Das geht z.B. über einen Buchflohmarkt, offene Buchregale, Tauschbörsen. Manchmal haben auch Stadtbibliotheken Interesse an Büchern. Oder man verschenkt das Buch an jemanden, von dem man weiß, dass ihn oder sie das Thema interessiert.

Wohin mit alter Farbe oder auch Reinigungsmitteln?

Bei Wasch- und Reinigungsmitteln gibt es kein Mindesthaltbarkeitsdatum. Teilweise kann es Lager-Bedingungen geben, die die Wirksamkeit reduzieren, z.B. wird pulverförmiges Waschmittel in einem feuchten Raum gelagert, verklumpt es. Das macht die Dosierung schwierig und reduziert u.U. auch die Wirksamkeit einzelner wasserlöslicher Reinigungssubstanzen. Wenn das Produkt also schon sehr lange steht und seltsam aussieht, oder sich als Fehlkauf herausstellt, dann am Wertstoffhof im Problemmüll entsorgen. Farben halten lange, sie trocknen nur schnell ein, wenn sie lange zu Hause aufbewahrt werden. Diese Farbbehälter gehören in den Sondermüll.


3