BR Heimat

Wenn in Bayern die Glocken läuten...

Evangelische Kirche St. Matthäus in Hiltpoltstein
| Bild: Reinhold Geldner zum Audio mit Informationen Zwölfuhrläuten Hiltpoltstein in Oberfranken

Drei wertvolle Glocken schwingen im Turm von St. Matthäus. Die beiden größeren Glocken wurden im 18. Jahrhundert von Mitgliedern der Nürnberger Gießerfamilie Heroldt gegossen, die kleinste, das sogenannte "Zügenglöcklein" entstand um 1350 und zählt zu den ältesten Kirchenglocken Bayerns. [mehr]

Sie hörten letzten Sonntag

Evangelische Kirche St. Pankratius in Flossenbürg
| Bild: Diana Bock zum Audio mit Informationen Zwölfuhrläuten Flossenbürg in der Oberpfalz

Der Grundstein der heutigen evangelischen Pankratiuskirche, die ein kleines Kirchlein ersetzte, wurde 1716 gelegt. Gebaut wurde die Kirche als Simultaneum, also zur beiderseitigen Nutzung durch Katholiken und Protestanten. Die Weihe des Gebäudes ist aber nur auf katholischer Seite beurkundet. [mehr]

Sonntag zuvor lief

Evangelische Pfarrkirche St. Maria und St. Godehard in Auhausen
| Bild: Wolfgang Layh zum Audio mit Informationen Zwölfuhrläuten Auhausen in Schwaben

Lauscht man ehrfurchtsvoll dem Klang der fünf uralten Glocken, wird die lange zurückliegende Klostergeschichte akustisch erfahrbar. Das gesamte Geläut stammt nämlich noch aus mittelalterlicher Zeit und zählt zu den bedeutendsten historischen Glockenensembles Bayerisch-Schwabens und weit darüber hinaus. [mehr]

Mehr Geschichte (n)

Karteikarte aus dem Deutschen Glockenarchiv mit der abgenommenen Glocke von Píšť | Bild: BR-Studio Franken/Ulrike Lefherz zum Audio mit Informationen Streit um Kirchenglocken Die schwierige Rückgabe geraubter Bronze-Schätze

Raub, Unrecht, Emotionen: Die Geschichte um nach dem Zweiten Weltkrieg verschollene Kirchenglocken klingt nach einem Krimi, der in Schlesien und im Schwarzwald spielt. Ausgangspunkt ist das Glockenarchiv in Nürnberg. [mehr]