Bayern 2 - Zeit für Bayern


19

Bunter Wind Windspiralen aus Mainstockheim

Bei allem Widerstand gegen Windräder in Unterfranken, gibt es auch jemanden, der ihm Spannendes, fast schon Transzentendales abgewinnt. So geht die Erfindung der Windspiralen um die Welt. Am Anfang stand ein Kindergeburtstag.

Von: Jürgen Gläser

Stand: 04.04.2015 | Archiv

Mainstockheim bei Kitzingen, Schloss-Straße 24. Dort, im Hinterhof, befindet sich die Schreinerei von Hans Zepter. 

Hans Zepter hat sich neu orientiert. Der Möbelschreiner baut seit etwa fünf Jahren WIND-Spiralen. Die kann sich der Kunde in den Garten hängen.

Neues Wohnaccessoir

Vater und Tochter Lea mit einer Windspirale

Der Stuhl, Tisch oder Schrank – das ist profaner Tischler-Alltag. Die Wind-Spirale dagegen bringt einen Hauch von ZEN-Buddhismus in jeden Garten.  Nur, wie kam Hans Zepter auf die Windspirale ?  War´s ein Traum, eine Eingebung oder der berühmte Geistesblitz? Nein er hatte für die Tochter immer etwas gebaut, und da kam auf einmal die Idee, dass so eine Spirale aus Holz toll sein müsste.

So fing das an, sagt Tochter Lea.  Heute baut Hans Zepter ein paar hundert Wind-Spiralen pro Jahr. Und Lea ist fürs Design zuständig: Heute gibt es also die klassische Wind-Spirale oder Welle - aus Kiefer oder Eiche - Natur belassen, lasiert oder lackiert - von 50 Zentimeter Länge bis zur 2 Meter großen Riesen-Wind-Spirale.

Zepter arbeitet mit selbstkonstruierten Werkzeugen

Hans Zepter hat seine Idee perfektioniert. Alles wird bei ihm von Hand gefertigt. Die Lamellen werden gesägt, gehobelt und dann mit einer Gewindestange montiert.

Die entscheidende Frage war aber: Wie hängt man ein Spirale so auf, dass die sich auch im Wind dreht – ohne großen Widerstand? Der findige Schreiner aus Mainstockheim  hat hierfür ein Aufhängungssystem mit Kugellager entwickelt.

Für seine Windspirale mit `kugelgelagertem Aufhängungs-System `hat Hans Zepter sogar einen Gebrauchs-Muster-Schutz – die Urkunde vom Patentamt in München hängt in seiner Werkstatt.

Ortswechsel – wir sind in Kitzingen bei Jochen Raacke. Auf seiner Terrasse drehen sich 7 Windspiralen, daneben Windspiele und Fähnchen.  Raacke ist Hypnose-Therapeut. Er hilft Kettenrauchern, mit dem Rauchen aufzuhören. Und Raacke schwört auf die Windspiralen von Hans Zepter.

Kunden schätzen die Bewegung, die Ruhe ausstrahlt

Noch stärker als WIND ist der menschliche Wille, der Geist, lehrt der ZEN-Buddhismus. Daran fühlt sich Jochen Raacke erinnert, wenn er sieht, wie sich die Spiralen im Wind drehen. Hans Zepter hat sich für seine Windspiralen eine eigene Vertriebs-Struktur aufgebaut. Auf 40 Campingplätzen, in Biergärten oder an Hotels  drehen sich seine Holz-Spiralen.  Das bringt ihm inzwischen Kunden aus ganz Deutschland. Die Windspirale im Garten am Baum, am Balkon oder Hauseingang  sieht nicht nur schön aus. Das schier Endlose ihrer Bewegung  wirkt beruhigend.


19