Bayern 2 - Notizbuch


35

Notizbuch Programmvorschau

Aus Landwirtschaft und Umwelt im Notizbuch in Bayern 2. Hier finden Sie die Themen der nächsten Wochen.

Stand: 19.07.2021

Programminformation

Das "Notizbuch" im Hörfunkprogramm Bayern 2 ist eine Gemeinschaftssendung der Redaktionen Notizbuch, Landwirtschaft und Umwelt sowie Wirtschaft und Soziales. Sie hören das Notizbuch täglich von Montag bis Freitag (außer feiertags) von 10.05 bis 12.00 Uhr.

Mehr zu den Beiträgen im Notizbuch erfahren Sie auch über den Bayern-2-Programmkalender; dort finden Sie rechtzeitig alle Informationen zum Sendetag.

Die Notizbuch "radioReportage" gibt es als Podcast zum Herunterladen und Nachhören im Internet unter bayern2.de.

Hinweis: Die Programmübersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Programmänderungen bleiben vorbehalten.

01.07.21: Forschungsprojekt: Was bringt Artenvielfalt auf Wiesen?

Welche Bewirtschaftung bringt Artenvielfalt aufs Grünland und was bringt diese Artenvielfalt dem Bauern und der Gesellschaft? Auf der Schwäbischen Alb nehmen Forscher Weißkleefamilien unter die Lupe, Hummeln und Fledermäuse.
Von Ursula Klement
Redaktion: Landwirtschaft und Umwelt

08.07.21: Konflikt Milchmarkt - wer bestimmt die Preise?

Endlich steigt der Milchpreis wieder. Doch eine Perspektive für Bauern fehlt. Denn der Markt ist voll von Milch. Wer hat die größte Macht im Kampf um den niedrigsten Preis? Erste Recherchen zeigen: Die Discounter sind es nicht.
Von Rebecca Reinhard
Redaktion: Landwirtschaft und Umwelt

15.07.21: Kraftstoff aus Pflanzenöl: Öko-Desaster statt Klimaschutz?

Biokraftstoffe aus Pflanzenölen. Zur Beispiel Rapsöl: Vor Jahren galt das als Heilsbringer. Mit dem Ersatz für mineralölbasierte Kraftstoffe wie Diesel wollte man nicht nur CO2 einsparen. Ist diese Rechnung aufgegangen?
Von Chris Köhler
Redaktion: Landwirtschaft und Umwelt

22.07.21: Wald- und Wiesenklau: Diebstahl in der Landwirtschaft

Von geklauten Äpfeln bis zu gestohlenen Bienenvölkern - bei Diebstahl haben Landwirte oft schlechte Karten. Ist das ein einkalkulierbarer Verlust - oder sind bayerische Felder gar Schauplatz organisierter Kriminalität?
Von Rebecca Reinhard
Redaktion: Landwirtschaft und Umwelt

29.07.21: "Rosa Kuh"“ - Milch, Joghurt, Eis direkt ab Hof

Nicht immer mehr Kühe und Fläche, sondern mehr Tierwohl und Produkte aus einer eigenen neuen Hofmolkerei. Viele Risiko, viel Arbeit für Steffi und Michael Bauer in Obermichelbach. (Wdh. vom 03.09.20)
Von Ulrich Detsch
Redaktion: Landwirtschaft und Umwelt

Sommernotizbuch 2021

04.08.21: Damit es kreucht und fleucht - mit Gebietsbetreuern unterwegs

68 Gebietsbetreuer gibt es in ganz Bayern - und jeder hat ein Herzensprojekt: Urwaldpferde, die Große Hufeisennase oder die fränkische Wüste sind nur drei Beispiele, für die sich die unabhängigen Umweltschützer einsetzen. (Wdh. vom 07.01.21)
Von Susanne Oberloher
Redaktion: Landwirtschaft und Umwelt

11.08.21: Städte im Klimawandel - Konzepte gegen die Überhitzung

Zu wenig Regen, zu viel Sonne - gegen Überhitzung braucht es auch in Bayerns Städten dringende Konzepte. Von Blühstreifen bis Vertical Farming gibt es zwar einige – aber was braucht es wirklich? (Wdh. vom 29.04.21)
Von Rebecca Reinhard
Redaktion: Landwirtschaft und Umwelt

18.08.21: Optisch oft zweifelhaft - Sichtschutz im Garten

Hauptsache blickdicht. Jeder schottet seinen winzigen Garten ab, egal wie hässlich die Siedlung dann aussieht. Doch es muss auch anders gehen. Wie kann man Rückzugsorte schützen, ohne Mitmenschen und Igel vor den Kopf zu stoßen? (Wdh. vom 20.05.21)
Von Ursula Klement
Redaktion: Landwirtschaft und Umwelt

25.08.21: Erinnerung an John Muir - vom Naturforscher und Naturschützer

"Die Wildnis als Universität" - Zeit seines Lebens war John Muir von der vom Menschen unberührten Natur fasziniert. Er gilt auch heute noch als Vater der Nationalpark-Idee, die von den USA auch nach Europa geschwappt ist. (Wdh. vom 14.01.21)
Von Chris Köhler
Redaktion: Landwirtschaft und Umwelt

02.09.21: Selten gesichtet - Warum sind kaum Milchkühe auf der Weide?

Die meisten Kühe stehen im Stall und nicht auf der Weide. Dabei wäre bei vielen Betrieben die Voraussetzung für Weidehaltung gegeben. Bauern berichten, warum sie umgestellt haben und warum sie von der Weidehaltung überzeugt sind. (Wdh. vom 12.05.21)
Von Anne-Lena Schug
Redaktion: Landwirtschaft und Umwelt

09.09.21: Schafe in der Schweiz: wie schützt man sie gegen den Wolf?

Der große Brachvogel ist in Bayern vom Aussterben bedroht. Vogelschützer beobachten sie darum mit Radio- und GPS-Sendern in ihrer bayerischen Heimat und auf ihrer Reise in den Süden. So erfahren sie, was dem Brachvogel fehlt.
Von Pascal Fournier
Redaktion: Landwirtschaft und Umwelt

16.09.21: Bundestagswahlkampf: wie entscheiden sich Landwirte?

Von Jutta Schilcher
Redaktion: Landwirtschaft und Umwelt

23.09.21: Ohne Todeskampf: Schweine schonender schlachten

Von Ulrich Detsch
Redaktion: Landwirtschaft und Umwelt

30.09.21: Schutz vor dem Wolf: Erfahrungen mit Hunden in Bayern

Von Chris Köhler
Redaktion: Landwirtschaft und Umwelt

07.10.21: Vom Ei bis zum Abflug: Forschung zum Brachvogel

Der große Brachvogel ist vom Aussterben bedroht. Vogelschützer beobachten Brachvögel darum mit Radio- und GPS-Sendern in Bayern und auf der Reise in den Süden. Und hoffen so zu erfahren, was dem Brachvogel fehlt.


Von Ulrich Trebbin
Redaktion: Landwirtschaft und Umwelt

14.10.21: Schutznetze und Wuchshüllen: Welche Folgen hat Plastik im Wald?

Von Kirsten Zesewitz
Redaktion: Landwirtschaft und Umwelt

21.10.21: Streuobst: Wertvolle Bäume für die Zukunft erhalten

Von Chris Köhler
Redaktion: Landwirtschaft und Umwelt

28.10.21: Aus Tod wird Leben: Die Bedeutung von Aas für Artenvielfalt

Kadaver in der Landschaft beleben die Natur. Aas steigert die Artenvielfalt von Tieren und Pflanzen. Kadaver in der Landschaft beleben die Natur. Aas steigert die Artenvielfalt von Tieren und Pflanzen. Von einem verendeten Hirsch beispielsweise profitieren über 100 Tierarten. Auch Bartgeier, die in Bayern wieder heimisch sind.
Von Ursula Klement
Redaktion: Landwirtschaft und Umwel


35