Bayern 2 - Hörspiel


1

Kurzinfo Vita E.T.A. Hoffmann

Published at: 15-10-2011 | Archiv

Ernst Theodor Amadeus Hoffmann, geb. 24.1.1776 in Königsberg, gest. 25.6.1822 in Berlin. Schriftsteller, Jurist, Komponist, Musikkritiker, Zeichner und Karikaturist.

Jurastudium in Königsberg und Glogau, nach dem Examen 1800 Gerichtsassessor in Posen. Aufgrund von Karikaturen hochrangiger Vertreter der Stadt, die man Hoffmann zuschrieb, Versetzung nach Plotzk. 1802 Hochzeit mit der Polin Maria T.M. Rorer-Trzynska. 1804 Umzug nach Warschau. Dort Mitglied der Musikalischen Gesellschaft, wirkte als Organisator und Dirigent. Erste Aufführungen seiner Kompositionen. Nach dem französischen Einmarsch 1806 verließ Hoffmann Warschau, ging nach Berlin, wo er zunächst vergeblich versuchte, eine Anstellung zu finden. Arbeit an unterschiedlichen Theatern und Musiktheatern. Ab 1814 wieder im Staatsdienst. Von da an weniger Arbeit an Kompositionen, sondern Konzentration auf seine schriftstellerische Tätigkeit. 1819 Beginn einer schweren Erkrankung. Im gleichen Jahr wird Hoffmann ohne sein Zutun in eine Kommission berufen, die gegen politische ‚Aufwiegler’ vorgehen soll. Couragiert setzt sich Hoffmann für die Betroffenen ein, daher Disziplinarverfahren gegen ihn. Probleme mit der Zensur wegen seiner literarischen Arbeiten.

Werke u.a. Fantasiestücke in Callot’s Manier (1814/15), Elixiere des Teufels (1815/16), Lebens-Ansichten des Katers Murr (1819-21), Des Vetters Eckfenster (1822).


1