Bayern 2

Bayerische Landesaustellung 2022 - "Typisch Franken?" Zeit für Bayern Frankenstädte

Stadtansicht von Nürnberg | Bild: picture-alliance/dpa

Samstag, 06.08.2022
12:05 bis 13:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Bamberg wird bayerisch - Umbruch und Neuanfang
Von Susanne Roßbach

Freie Stadt?
Nürnberg und sein Selbstverständnis
Von Anja Scheifinger

Wiederholung um 21.05 Uhr
Diese Sendung hören Sie auch in der BR Radio App bei Bayern 2 und ist als Podcast verfügbar.

Bamberg wird bayerisch - Umbruch und Neuanfang
Von Susanne Roßbach

Die Napoleonischen Kriege haben Europa grundlegend verändert. Die Ergebnisse prägen unsere Gegenwart. Mit dem Frieden von Lunéville 1801 vereinbarten Frankreich und das Heilige Römische Reich, dass Frankreich das linksrheinische Reichsgebiet zufallen solle. Die weltlichen Herrscher, die dort Land verloren, sollten auf Kosten der kirchlichen Territorien rechts des Rheins entschädigt werden. Die Säkularisation war beschlossene Sache. Damit war das Schicksal vieler geistlicher Staaten im Reich besiegelt, darunter auch das des Hochstiftes Bamberg.
1802 marschierten bayerische Truppen in das Hochstift ein. Klöster und Stifte wurden aufgelöst, Kirchen geplündert, Kirchenschätze verkauft oder eingeschmolzen. Ab 1803 gehörte Bamberg zunächst zum Kurfürstentum Bayern, ab 1806 zum Bayerischen Königreich. Aus der Hauptstadt des Hochstiftes Bamberg wurde eine bayerische Provinzstadt.
In ihrem Feature will Susanne Roßbach die Hintergründe dieses epochalen Umbruchs erklären und aufzeigen, was er für die Stadt Bamberg bis in die Gegenwart bedeutet. Einige Institutionen fußen noch heute auf den damaligen Ereignissen. Die Autorin stellt herausragende Persönlichkeiten vor und erzählt, wie sie nach der Säkularisation einen Neuanfang geschafft haben und wesentlich zur Modernisierung der Stadt beigetragen haben. Und die einfachen Bamberger Bürger? Wie haben sie auf die einschneidenden Veränderungen reagiert? Anhand von Interviews und Zitaten aus Originalquellen entsteht ein lebendiges Hörbild.
Erstsendung: 27. November 2021

Freie Stadt?
Nürnberg und sein Selbstverständnis
Von Anja Scheifinger

1806: Jahrhundertelang freie Reichsstadt - und von einem Tag auf den anderen ist Nürnberg plötzlich bayerisch. Eine Zeit der Umbrüche und die stolze Stadt muss sich unterordnen. Die Bürgerinnen und Bürger können es nicht begreifen - es ist wie ein Trauma, das das Nürnberger Selbstverständnis durcheinander gerüttelt hat.
Und danach? Erste Eisenbahn Deutschlands, eine neue Identität als Industriemetrople Bayerns. Nürnberg spielt in finsteren Zeiten eine dunkelbraune Rolle als Hitlers "heimliche Hauptstadt". Heute ist sie Stadt der Menschenrechte.
Welche Identität hat Nürnberg heute, 215 Jahre nach dem Verlust des Titels "Freie Reichsstadt"? Nürnberg besteht aus vielen Puzzleteilen und Widersprüchen: zwischen Burg und Dürer, Bratwurst und Lebkuchen, Club und Bardentreffen, Kongresshalle und Menschenrechtspreis,"Bassd scho" und "allmächd".  Ein Stimmungsbild mit Stimmen vieler Nürnbergerinnen und Nürnberger, zu denen auch die Autorin Anja Scheifinger zählt.
Erstsendung: 13. November 2021

Akustische Reisen durch Bayerns Regionen

Zeit für Bayern zeigt das Land im Herzen Europas in seiner ganzen Vielfalt. Eine unterhaltsame Heimatkunde für alle, ob alteingesessen oder neuzugezogen, ob aus Kempten oder Köln, Nürnberg oder Neapel, Berlin, Bagdad oder Berchtesgaden. Denn Heimat ist da, wo man sich kennt und auskennt. Zeit für Bayern bietet die Gelegenheit, die Landstriche und die Menschen Altbayerns, Frankens und Schwabens näher kennen zu lernen und neu zu erfahren - bayerisches Leben und bayerisches Lebensgefühl abseits aller Klischees.

"Zeit für Bayern" ... sollte jeder haben!