Bayern 2

radioWissen Wespen und Hornissen

Hornisse in der Nahaufnahme | Bild: picture-alliance/dpa

Freitag, 03.07.2020
09:05 bis 10:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Die Wespe
Ungeliebtes Insekt mit großem Nutzfaktor

Die Hornisse
Der Falke unter den Insekten

Das Kalenderblatt
3.7.1869
Weltweit erste Zahnradbahn in New Hampshire eröffnet
Von Christiane Neukirch
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Die Wespe - Ungeliebtes Insekt mit großem Nutzfaktor
Autor: Johannes Roßteuscher / Regie: Anja Scheifinger
Die Wespe ist unter den Insekten so etwas wie - naja eigentlich nur die Wespe unter den Insekten. Unbeliebt, lästig, sogar gefürchtet. Wer Texte sucht über Wespen stößt auf immer die gleichen Ausdrücke: aggressiv, Plagegeister, Wespenplage. Wer im August den ersten Zwetschgendatschi auf der Terrasse verspeisen will, versteht auch warum: sofort kommen sie angeflogen, schauen in ihrem Schwarz-Gelb schon furchteinflößend aus und schwirren dann auch noch hektisch hin und her. Und jeder weiß: Am hinteren Ende wartet der Stachel. Manchmal aber sitzt die Wespe auch ganz still auf einem alten Brett oder auf Matten aus Schilfrohr. Ruhig und konzentriert schabt sie dann mir ihren großen Oberkiefern Holzfasern ab. Aus denen macht sie Pappmache und baut damit ihr Nest, zusammen mit ihren Kolleginnen. Bei der Brutpflege ist die Wespe genauso aufopfernd wie die uns viel näherstehende Biene. Und obwohl sie so oft stechen kann, wie sie will, benutzt sie ihren Stachel eher unwillig. Die unbeliebte Wespe ist viel besser als ihr Ruf - und wie die Biene führt sie ein faszinierendes Sozialleben.

Die Hornisse - Der Falke unter den Insekten
Autor: Werner Bader / Regie: Axel Wostry
Hornissen sind eine unserer größten Insektenarten. Ihre gelb-schwarze Warn-zeichnung, ihr schneller und wendiger Flug sind beeindruckend. Doch die großen Brummer unter den Insekten haben einen schlechten Ruf. Sie gelten als aggressiv und für Menschen gefährlich. Dabei sind Hornissen so friedfertig wie Hummeln, die „sanften Riesen“ greifen nicht grundlos an. Für den gedeckten Tisch auf der Terrasse interessieren sich Hornissen, anders ihre Verwandten, die Wespen, nicht. Und Hornissengift ist nicht viel schmerzhafter als Bienen- oder Wespengift. Selbst die Giftmenge eines ganzen Hornissenvolkes mit über hundert Tieren könnte einen Menschen nicht töten. Wirklich gefährlich sind Hornissen nur für andere Insekten, für Wespen, Fliegen und Motten. Oft fangen sie ihre Beute elegant im Flug, Hornissen gelten als die „Falken unter den Wespen“. Tag und Nacht auf der Jagd, vertilgt ein Hornissenvolk täglich viele hundert Insekten. Doch ihre Lebensräume, unberührte Waldränder und extensiv genutzte Landstriche, schwinden. Hornissen sind besonders geschützt. Wer ein Hornissenvolk in seinem Garten hat, sollte sich glücklich schätzen. Sie leisten einen großen Beitrag für ein funktionierendes Ökosystem.

Moderation: Yvonne Maier
Redaktion: Bernhard Kastner

Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen:
http://br.de/s/5AgZ83

Die ganze Welt des Wissens

radioWissen bietet Ihnen die ganze Welt des Wissens: spannend erzählt, gut aufbereitet. Nützlich für die Schule und bereichernd für alle Bildungsinteressierten.